FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

PRAXIS wird groß geschrieben

Neben der fachlichen Kompetenz erhalten die Studierenden in Wels eine intensive praktische Ausbildung. In verschiedenen Projekten können sie ihr Wissen in der Praxis einsetzen und messbare Ergebnisse für die Unternehmen liefern. Die Zusammenarbeit von Unternehmen und Institutionen mit den Fachhochschul-Studiengängen Wels ist auf verschiedenen Ebenen möglich:

  • Studentenprojekte (Fächerübergreifende Projekte)
  • Berufspraktikum
  • Diplom- bzw. Masterarbeiten
  • Forschungsprojekt

Praxisnähe wird von Unternehmen geschätzt
Die Nachfrage nach den Absolventinnen und Absolventen ist groß. Jährlich ist die FH-Karrieremesse Wels mit 70 Unternehmen ausgebucht. Die starke Praxisnähe, die hohe Ausbildungsqualität, die internationale Ausrichtung und die anwendungsorientierten Forschungsleistungen, die die Fakultät auf Augenhöhe mit den besten Instituten im deutschsprachigen Raum bringen, sind die Erfolgsfaktoren, die die heimischen Betriebe schätzen.
Die Berufspraktika, die verpflichtend in jedem Welser FH-Studium verankert sind,  bieten einen ersten erfolgreichen Einstieg in die Arbeitswelt. Meist folgen konkrete, gut dotierte Jobangebote. Viele Masterstudiengänge sind berufsintegriert organisiert, sodass die Studierenden schon in F&E-Abteilungen nebenbei arbeiten und ihre Masterarbeit erstellen können.

Unternehmen bringen sich in die Studiengangsgestaltung ein
Schon bei der Entwicklung neuer Studiengänge werden die heimischen Unternehmen mit einbezogen. Firmenvertreter aus den jeweiligen Spezialabteilungen bringen ihr Know-how in die Studiengangsgestaltung ein und sorgen so dafür, dass immer Wissen unterrichtet wird, das am Puls der Zeit ist. Zudem werden bestehende Studiengänge regelmäßig durch das Entwicklungsteam auf Aktualität überprüft und bei der österreichischen Qualitätssicherungsstelle neu akkreditiert.

Erstes duales Studium an der FH OÖ
Automotive Mechatronics and Management (AMM) ist das erste duale Studium, das die FH Oberösterreich überhaupt anbietet. Dual bedeutet in diesem Fall, dass die Ausbildung an der Hochschule mit Teilzeitarbeit in einem Unternehmen einhergeht. Neun Firmen der Fahrzeugindustrie haben dabei ein Übereinkommen getroffen, internationalen und österreichischen Studierenden bereits ab dem zweiten Semester ihres Masterstudiums eine Teilzeitstelle im Unternehmen anzubieten. Damit soll die Hochschulausbildung effizient mit der betrieblichen Praxis verzahnt werden.