FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

NewsAkademie für Weiterbildung

FH Oberösterreich forciert lebenslanges Lernen mit neuer Doppelspitze im Center of Lifelong Learning (CoL³)

Die FH OÖ blickt auf 25 erfolgreiche Jahre des Wachstums zurück. Dieser Weg wird nun konsequent weiterverfolgt – unter anderem auch mit einer neuen Organisationseinheit: Das Center of Lifelong Learning (CoL³) bündelt bestehende Angebote, wie Studienbefähigungslehrgänge, akademische Lehrgänge, Zertifikate sowie Module und wird zukünftig auch MBA-Lehrgänge für FH OÖ Absolventinnen und Absolventen anbieten. Nun wurde auch die Leitung des neuen Zentrums neu besetzt. Mit Elke Gornik und Stefan Sunzenauer geht eine Doppelspitze ans Werk.


„Auf dem Weg in eine neue Dimension lautet der Slogan der Strategie 2030 der FH OÖ. Dem lebenslangen Lernen kommt dabei eine besonders große Rolle zu. Es ist eine große Ehre, mich als Leiter des neuen Center of Lifelong Learning maßgeblich einbringen zu dürfen!“, freut sich FH-Prof. Dipl. Ing. Dr. Stefan Sunzenauer.

Der erst 34 Jahre alte gebürtige Mühlviertler kann bereits auf einen sehr abwechslungsreichen Werdegang zurückblicken: Matura an der HTL Leonding, Studium der Technischen Physik, Doktorat der technischen Wissenschaften und Industrieerfahrung im Magna Konzern. Während des gesamten Werdegangs hat sich Sunzenauer aber immer auch nebenbei in der Lehre engagiert: Schon während der Schulzeit mit Nachhilfe für Klassenkollegen und Schüler unterer Klassen, später bei Nachhilfeorganisationen, während des Studiums als Tutor am Institut für Experimentalphysik der JKU Linz, während der Dissertation als nebenberuflicher Lehrer an der HWL Freistadt und nach der Promotion als externer Lektor an der FH OÖ.

Im Herbst 2015 konnte er sich schließlich im Berufungsverfahren für eine Professur an der FH OÖ durchsetzen und wurde mit der Leitung des FH OÖ Studienbefähigungslehrganges und des OpenPhysics Science Labs, einem Lehrlabor für Schüler und Studierende in Wels, betraut.

Das Vertrauen der Geschäftsführung erarbeite er sich in der Folge mit viel Engagement und Umsetzungsstärke. So begründete er 2016 das International Foundation Programme, ein inzwischen sehr erfolgreiches Bildungsformat für Personen, deren ausländische Hochschulreife in Österreich nicht anerkannt wird (z.B. US Highschools), trieb die Modularisierung und regionale Ausweitung des Studienbefähigungslehrganges voran und gewann den FH OÖ Preis für Innovation in der Lehre.

Im neuen Center of Lifelong Learning hat Sunzenauer die Gesamtverantwortung als Zentrumsleiter übernommen und ist im Zuge dessen auch in die erweiterte Geschäftsleitung der FH OÖ aufgestiegen. Zugleich verantwortet er weiterhin den Bereich der Durchlässigkeitsförderung (Studienbefähigungen) und treibt andere spezielle Angebote des Zentrums, wie ein verstärktes Engagement im Bereich von Fortbildungen für Lehrer voran.

„Es ist uns aber gelungen, mit Elke Gornik eine ausgewiesene Expertin im Bereich der Wissenschaftlichen Weiterbildung von der Uni Wien an die FH OÖ zu holen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam das Angebot für lebenslanges Lernen an der FH OÖ in eine neue Dimension führen können!“, so Sunzenauer. Mag. Elke A. Gornik, MBA wird den Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung im CoL³ verantworten.

Fokus Wissenschaftliche Weiterbildung an der FH OÖ
In Österreich ist Elke Gornik, vor allem im Bereich der hochschulischen Weiterbildung keine Unbekannte. In den vergangenen Jahren (2008-2018) war sie maßgeblich am Aufbau des Weiterbildungszentrums an der Universität Wien beteiligt und verantwortete dort primär das gesamte Spektrum der über 40 Postgraduate Programme, den Qualitäts- und Servicebereich und Kooperationsprojekte. Parallel dazu übernahm sie von 2012 bis 2015 die Leitung der Geschäftsstelle von AUCEN, dem größten universitären Netzwerk für Weiterbildung und Personalentwicklung. In diesem wurde sie auch 2016 in den Vorstand berufen. Gleichzeitig konnte sie sich, vor allem im deutschsprachigen Raum, durch Publikationen und Vorträge zur Bedeutung und Rolle des Lifelong Learnings und der Weiterbildung an Hochschulen auch zunehmend wissenschaftlich etablieren. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin, die zu Beginn ihrer Berufsphase vor allem in den Bereichen PR und Projektmanagement an unterschiedlichen Einrichtungen tätig war, absolvierte mit einem Professional MBA in Education Management der Universität Oldenburg 2015 ihre eigene Weiterbildung.

Seit November 2018 ist sie an der FH OÖ als wissenschaftliche Leitung Lifelong Learning (Hochschulforschung- und –entwicklung) tätig. Ihre inhaltlichen Themenschwerpunkte sind dabei vor allem die Weiterbildungsforschung, Fragen zur Durchlässigkeit und Anerkennung, das Qualitätsmanagement von Weiterbildungsstudien sowie die Organisationsentwicklung von Weiterbildungseinrichtungen. „Die FH OÖ bietet nun die einzigartige Möglichkeit, die Hochschulforschung im Gebiet der wissenschaftlichen Weiterbildung zu forcieren und gleichzeitig meine Expertise im Managementbereich zum Aufbau eines neuen Centers einzubringen.“, hält Elke Gornik fest.

„Wir wollen zukünftig mit einem breiten, der FH OÖ-fachlich entsprechenden, qualitätsvollen und natürlich interessanten Weiterbildungsangebot punkten. Einerseits wollen wir verstärkt Personen, die bereits im Beruf stehen und hochschulisch vorgebildet sind, andererseits auch Personen, die bisher den (Weiter)Bildungsweg an eine Fachhochschule gescheut haben, ansprechen.“ hält Elke Gornik als Ziel der kommenden Jahre fest.

Die Herausforderungen und Möglichkeiten für Hochschulen den Bereich Weiterbildung und Lifelong Learning weiterauszubauen und zu professionalisieren, wird die FH OÖ annehmen und sich mit einer Doppelstruktur in der Leitung des CoL3 stellen.

Wissenschaftliche Weiterbildung der FH OÖ zukünftig in der Verantwortung von Mag. Elke A. Gornik, MBA Bildquelle: privat

FH-Prof. DI Dr. Stefan Sunzenauer übernimmt die Leitung des CoL³. Bildquelle: Aksel Stasny (Abdruck honorarfrei)