News & AktuellesStartup Center

Einfach regional einkaufen - mit App von FH-Absolvent

Von lokalen Anbietern umweltschonend und rund um die Uhr einkaufen - das ist dank der Entwicklung eines Absolventen der FH OÖ Campus Hagenberg ganz einfach möglich.


„Digitaler Marktplatz“ heißt die App und wurde von Bernhard Aufreiter entwickelt. Die Idee dazu kam dem 36-jährigen gebürtigen Ansfeldner während der Corona-Pandemie, als Lebensmittellieferung immer gefragter und Lieferkettenprobleme immer häufiger wurden.

„Die Digitalisierung ermöglicht völlig neue Wege des Einkaufens und Vermarktens – und die wollte ich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen“, erklärt Aufreiter. „Nun hilft mein Unternehmen mit, den lokalen Handel durch die Einbindung regionaler Produzenten zu stärken und bietet auch viele Vorteile für die Kund*innen und Umwelt.“

Mit seinem im Bachelor Mobile Computing und im gleichnamigen Master erworbenen Wissen hat Aufreiter sich bereits 2011, noch während des Studiums in Hagenberg, selbständig gemacht und die „Mopius Mobile GmbH“ als Softwareagentur für mobile Lösungen gegründet. Das nutzt ihm auch für die von ihm mitgegründete „DigitalerMarktplatz GmbH”, deren Geschäftsführer er seit 2021 ist.

Und so einfach funktioniert der „Digitale Marktplatz“: Via Aufreiters App haben Kund*innen einen Überblick über das aktuelle Angebot, anschließend loggen sie sich ein, um direkt beim Anbieter ihre gewählten Produkte zu bestellen. Dieser liefert dann in eine der smarten Abholstationen, die optisch an die Abholstationen der Post erinnern, ein. Der Kunde bzw. die Kundin bekommt die Infos in Echtzeit aufs Handy und kann die Waren mittels mitgelieferten Codes abholen – egal wann.

Für verderbliche Lebensmittel gibt es eigene sensorgesteuerte Kühlfächer. „Damit ist auch die Lieferung und stressfreie Abholung von Frischware möglich, und das ohne umweltbelastende Verpackung“, so Aufreiter. 

Mittlerweile gibt es rund 150 Lieferanten, die via „Digitaler Marktplatz“ über 1500 Produkte anbieten – darunter Fleisch vom regionalen Bauern, frisches Bio-Obst und Gemüse, zusammengestellte Boxen zum Frühstück und eine Wurst-Käse-Jausenbox, feinste Spirituosen sowie Geschenkideen.

Für Anbieter ist der Zugang zu „Digitaler Marktplatz“ ebenso einfach wie für die Kund*innen: Via App registrieren und angegeben, welche Produkte in welchem Umkreis und über welche Abholstationen angeboten werden.

Abholstationen gibt es aktuell neun, davon vier in Linz - in der Solar City, Urfahr, Oed und seit Juli auch am Südbahnhofmarkt. Die weiteren stehen in Freistadt, Lichtenberg, Gramastetten, St. Florian und St. Martin im Waldviertel.

Aufreiters ehemaliger Studiengangsleiter Christoph Schaffer freut sich über die Idee und den Erfolg seines Absolventen: „Es ist schön zu sehen, welches Innovations- und Umsetzungspotential in unseren Studierenden und Alumni steckt. Bei Bernhard war beides schon im Studium sehr ausgeprägt und es ist mehr als erfreulich, dass er und weitere unserer Gründer*innen sich zunehmend Themenbereichen widmen, die zum gesellschaftlichen Wohl beitragen. Wir brauchen gerade in der heutigen Zeit solche Persönlichkeiten!“

Mit dem „Digitalen Marktplatz“ haben Aufreiter und seine Partner dem Shopping das Tor in eine smarte, kontaktlose, regionale und nachhaltige Zukunft geöffnet! 

Links:www.digitalermarktplatz.com und www.mopius.com 

Der kreative Kopf hinter „Digitaler Marktplatz“: Bernhard Aufreiter, der in Hagenberg Mobile Computing studiert hat. | Fotocredit: DigitalerMarktplatz

Auch regionale Frischware kann dank gekühlter Fächer in den Abholboxen, wie hier in Pichling, jederzeit einfach abgeholt werden. Fotocredit: DigitalerMarktplatz