FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Modulare Weiterbildung an der FH Oberösterreich

Konzentriertes Fachwissen für Mitarbeiter in der Industrie im Bereich Digitale Transformation

Ein Modul umfasst mehrere Lehrveranstaltungen sowie eventuell ein Transferprojekt und kann innerhalb eines Semesters absolviert werden. Speziell für Berufstätige und als Personalentwicklungskonzept für Unternehmen konzipiert, wird im Rahmen dieser Module state-of-the-art Wissen praxisnah in Kleingruppen vermittelt und unmittelbar bei einem Transferprojekt umgesetzt. Erfolgreich abgeschlossene Module können in einem Studium angerechnet werden.


Modul: Basis Mathematik FH OÖ Campus Wels

Die Basis-Mathematik in den ersten beiden Semestern eines technischen Studiums bildet die Grundlage für alle technischen Fächer wie Mechanik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Regelungstechnik oder Informatik.

In diesem Modul werden die Grundlagen der Mathematik mit einer Vielzahl praktischer Beispiele und Aufgabenstellungen, vielfach direkt aus den technischen Fächern abgeleitet,bereitgestellt. Es gibt zu diesem Modul zwei Skripten in Buchform mit der Darlegung der theoretischen Grundlagen und zahlreichen durchgerechneten Beispielen. Als unterstützende Software wird das Computeralgebrasystem Mathematica verwendet. Zu jedem Abschnitt in den Skripten gibt es darüber hinaus ein entsprechendes Mathematica-File, in dem einige Musterbeispiele mit Mathematica durchgerechnet sind.


Modul: Basis Elektrotechnik-I, Elektrotechnik-II FH OÖ Campus Wels

Die zunehmende Elektrifizierung von Geräten hin zu mechatronischen Produkten, benötigt zur Entwicklung, zum Betrieb und zur Wartung derartiger Systeme immer mehr die Fachkompetenzen im Bereich Elektrotechnik/Elektronik. Zur Entwicklung innovativer Produkte ist es daher essentiell zu wissen, wie und warum elektrische Komponenten und Geräte funktionieren. Dazu ist das eingehende Verständnis der Grundlagen in den Bereichen Gleich-, Wechsel- und Drehstromtechnik, elektrische und magnetische Felder, sowie der Beschreibung der Grundelemente im Zeit- und Frequenzbereich notwendig. Darauf aufbauend sind die Themen der Antriebstechnik mit den Elektromotoren und deren Ansteuerung durch Leistungshalbleiter sowie die dahinterliegende Elektronik der Digitaltechnik zur Auslegung eines Antriebssystems enorm wichtig.


Modul: Basis Mechanik-I, Mechanik-II FH OÖ Campus Wels

Die technische Mechanik liefert die Basis vieler Produktinnovationen. Ein prinzipielles physikalisches Grundverständnis des Entwicklungsingenieurs in Kombination mit modernen numerischen Entwicklungsmethoden wie z. B. CAD, CAM und CAE, sind dabei Voraussetzung für die angestrebten Eigenschaften kundenorientierter Produkte: funktional, ästhetisch, sicher und bedienungsfreundlich. Dabei beobachtet man seit geraumer Zeit einen Wandel von rein mechanischen zu mechatronischen Produkten und in weiterer Folge zu intelligenten, mit Kommunikationseigenschaften ausgestatten Produkten.


Modul: Basis Programmierung mit C# FH OÖ Campus Wels

Aktuelle Trends und Entwicklungen rund um das Thema Smart Manufacturing führen dazu, dass softwaregestützte Prozesse in immer mehr Bereiche der Industrie vordringen. Von klassischen PC-Programmen bis zu cloud-basierten Diensten wird das Thema SaaS (Software as a Service) immer wichtiger und entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Wichtig sind dabei Grundkenntnisse über den Prozess des Software Engineerings an sich, sowie auch Fertigkeiten in der Umsetzung von der Idee bis zum laufenden Programm. Moderne Applikationen werden üblicherweise nach dem objektorientierten Paradigma entwickelt.


Modul: Industrielle Messtechnik FH OÖ Campus Wels

Im Mittelpunkt der vierten industriellen Revolution stehen Daten zur Überwachung der Wertschöpfungskette von immer individuelleren Produkten, betrachtet über deren gesamten Lebenszyklus. Daten können heute einfacher denn je erfasst, gespeichert und übertragen werden. Für die Messtechnik bietet dies neue, umfassende Möglichkeiten. So können Unternehmen nun statt einfacher Messprotokolle immer komplexere Analysen erstellen. Das Ergebnis sind aussagekräftige Informationen zu immer komplexeren Produkten und Systemen im synchronisierten Entwicklungs- und Produktionsumfeld – statt Daten wie bisher. Effektive Qualitätssicherung braucht hocheffiziente Messtechnik.

Moderne Messtechnik kann für schnelle und präzise Informationen bezüglich der Dimensionen und weiterer Eigenschaften der Produkte sorgen. Ein stabiler und effektiver Produktionsprozess ist nur mit diesen Informationen zu erreichen!


Modul: Industrielle Steuerungstechnik FH OÖ Campus Wels

Das zentrale Element vieler Maschinen oder automatisierter Anlagen ist heute eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) oder ein Industrie PC. Sie verbindet Sensoren und Aktoren über die Programmierung zu einer intelligenten Einheit und prägt der Maschine das gewünschte Verhalten ein. Mittlerweile beschränkt sich die Programmierung der SPS aber nicht mehr nur auf Basissteuerfunktionen. Eine moderne Maschine muss viel mehr können – Prozesse optimal steuern und regeln, Daten aufzeichnen und bereitstellen, eine moderne Benutzeroberfläche bieten usw.


Modul: Industrielle Softwareentwicklung mit C und C++ FH OÖ Campus Hagenberg

Gerade für technisch/wissenschaftliche Anwendungen in der Industrie spielen die „klassischen“ Programmiersprachen C und C++ mit ihren (Standard-)Bibliotheken weiterhin eine wichtige Rolle. Erstens weil es notwendig ist, ältere Softwaresysteme, die in diesen Sprachen geschrieben wurden, weiter zu pflegen und zweitens, weil diese Sprachen auch für Neuentwicklungen relevant sind, wenn diese z. B. mit geringen Ressourcen auskommen oder hohe Effizienz aufweisen müssen.

Darüber hinaus stellen Kenntnisse in C++ eine gute Ausgangsbasis für das Erlernen moderner Softwareentwicklungsplattformen wie Java und .NET (gerade mit der Programmiersprache C#) dar.


Modul: Betriebswirtschaft & Controlling FH OÖ Campus Wels

Als (zukünftige) Führungskraft mit technischem oder naturwissenschaftlichem Hintergrund kann betriebswirtschaftliche Kompetenz und kaufmännisches Denken die Verhandlungen mit KollegInnen der Finanzabteilung bzw. ControllerInnen auf Augenhöhe erleichtern.Sie lernen, betriebswirtschaftliche Ergebnisrechnungen zu erstellen, auszuwerten und zu interpretieren. Sie können beurteilen, ob ein Unternehmen oder Unternehmensbereich wirtschaftlich arbeitet und welche Hebel angesetzt werden können, um Erlöse zu erhöhen bzw. Kosten zu senken.


Modul: Fertigungswirtschaft & Logistik FH OÖ Campus Wels

Trotz oder vielleicht auch gerade weil sich das Umfeld der Produktion seit einigen Jahren in einem starken Wandel befindet, schaffen es viele produzierende Firmen auch beim hohen Lohnniveau in Mitteleuropa äußerst wettbewerbsfähig zu sein.

Volatile Märkte, eine explodierende Variantenvielfalt, und ein hoher Wettbewerbsdruck führen allerdings dazu, dass die Planung und Steuerung der Produktion immer komplexer wird. Ein Schlüssel die steigende Komplexität in den Griff zu bekommen ist ein intelligenter Einsatz entsprechender H/W und S/W. Dazu müssen aber die Grundprinzipien der Fertigungssteuerung bekannt sein und die Prozesse harmonisiert und stabilisiert werden. Dieses Modul richtet sich in erster Linie an Mitarbeiter aus der Arbeitsvorbereitung, Auftragssteuerung, internen Logistik und Produktion.

Ein wesentlicher zukünftiger Erfolgsfaktor ist aber Produkte fertigungsoptimiert zu konstruieren. Daher werden in diesem Modul auch Konstrukteure und Entwickler angesprochen, die durch Ihre Produktarchitektur den Grundstein für ein erfolgreiches gezieltes Variantenmanagement und somit für die notwendige Komplexitätsreduktion in der Produktionssteuerung legen.


Modul: Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement FH OÖ Campus Wels

Kundenorientierung und Produktivität sind in nahezu allen Branchen wesentliche Schlüsselelemente des Geschäftserfolgs. Ihre Optimierung ist daher eine unabdingbare Voraussetzung für das erfolgreiche Auftreten am nationalen und internationalen Markt. Hier setzt das Qualitätsmanagement an, da einwandfreie Produkte und Dienstleistungen die Basis für die Kundenzufriedenheit bilden. Zusätzlich dazu steigern aber auch gezielt geplante sowie kontinuierlich verbesserte Aktivitäten unter Berücksichtigung des dynamischen Umfelds die Produktivität Ihrer Organisation.

In diesem Modul erhalten Sie ein umfangreiches Know-how im operativen Qualitätsmanagement und fungieren so als Bindeglied zwischen dem Management und der operativen Wertschöpfungskette. Darüber hinaus sind Sie nicht nur in der Lage umfangreiche Verbesserungsprojekte zu leiten, sondern tragen risikobasiertes Denken in die einzelnen Unternehmensbereiche. Sie erhalten die nötige Fachkompetenz um ein Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001:2015 aufzubauen und deren Umsetzung intern zu auditieren. Die Vermittlung der Basiskenntnisse zum Energiemanagement (ISO 50001) und Umweltmanagement(ISO 14001:2015) inklusive der entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen und Risikobewertungen runden dieses Modul ab.


Information und Anmeldung

Infoabend „Modulare Weiterbildung an der FH OÖ“

am  14.05.2018 , um 17:00 Uhr

am Campus Wels der Fachhochschule OÖ, Stelzhamerstraße 23 , Raum  HS008

 

Anmeldung bitte bis 09.05.2018 per E-Mail an Frau Elke Bumberger (elke.bumberger@fh-wels.at). Bitte um Info, wie viele Personen teilnehmen werden.

 

 Folgende Fördermöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Bildungsteilzeit/Bildungskarenz
  • Arbeiterkammer (Bildungskonto)
  • Lohnsteuerausgleich