FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Mutig. Innovativ. Erfolgreich.Spotlights

Welser Automatisierungstechnik-Absolvent gewinnt Würdigungspreis des Bundesministeriums

Der Automatisierungstechnik-Absolvent des FH Oberösterreich Campus Wels Dipl.-Ing. Lukas Bernhofer BSc hat kürzlich mit seiner Masterarbeit für das Unternehmen Fronius International den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gewonnen. Der aus Tumeltsham stammende Mechatroniker hat eine neuartige regelungstechnische Lösung erarbeitet, die Photovoltaikanlagen vor Bränden schützt.


Der Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums wird seit 1990 an die 50 besten Diplomabsolvent*innen bzw. Masterabsolvent*innen des vergangenen Studienjahres vergeben. Die Vorschläge dafür kommen von allen österreichischen Universitäten bzw. von der Fachhochschulkonferenz. Am 3. Dezember 2019 wurde der Preis in der Aula der Wissenschaften in Wien vergeben.

Forschung an Wechselrichter
I
n Zeiten des Klimawandels ist es wichtig, umweltschonende Wege der Energieerzeugung zu forcieren. Photovoltaik ist dabei eine vielversprechende erneuerbare Energiequelle. Doch Photovoltaikanlagen bergen mit zunehmender Größe und Verbreitung auch Gefahren in sich, weil die Lichtbögen Brände verursachen können.

Um auch in Zukunft eine sichere Produktion von regenerativer Energie durch Photovoltaik zu gewährleisten, forscht Fronius als Wechselrichterhersteller intensiv an Lichtbogendetektoren.

„In meiner Masterarbeit habe ich eine neuartige Methode zur Detektion von Lichtbögen in Photovoltaikanlagen entwickelt. Die Innovation ist, dass ich diese Aufgabenstellung mit einem regelungstechnischen Ansatz, nämlich Systemidentifikation, gelöst habe. Die Detektion erfolgt direkt im Zeitbereich, wodurch sich maßgebliche Vorteile im Vergleich zu den bisherigen Ansätzen im Frequenzbereich ergeben. Anhand von Simulationen und Messungen an realen PV-Anlagen habe ich die Funktionalität des Detektionsprinzips nachgewiesen“, erklärt Lukas Bernhofer.

Schnellere Detektion von Lichtbögen
Der große Vorteil besteht in einer wesentlich schnelleren Detektion der Lichtbögen und im geringeren Rechenaufwand. „So kann Fronius die Lösung direkt auf dem bestehenden Prozessor einsetzen und in den Wechselrichter integrieren. Zusätzlich können Fehlauslösungen durch Störfrequenzen reduziert und die Verfügbarkeit der PV-Anlage gesteigert werden. Der entwickelte Lichtbogendetektor ermöglicht eine sichere und zuverlässige Produktion von erneuerbarer Energie durch Photovoltaik“, freut sich Lukas Bernhofer.

Jetzt informieren und bewerben
Der Automatisierungstechnik-Absolvent Lukas Bernhofer ist nun bei B&R Industrial Automation im Bereich Regelungstechnik tätig. Alle, die an diesem Studium interessiert sind, finden Informationen unter www.fh-ooe.at/at

Foto v.l.n.r.: Mag. Elmar Pichl, Sektionschef der Sektion IV, Alexander Georg Palmanshofer, BSc MSc, Dipl.-Ing. Lukas Bernhofer, BSc (FH OÖ Campus Wels), FH-Prof. DI Dr. Burkhard Stadlmann (FH OÖ Campus Wels) Bildquelle: Lusser