FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Mutig. Innovativ. Erfolgreich. Spotlights

Mechatronik/Wirtschaft-Student entwickelt Informationssystem für Montagelinie

Der Mechatronik/Wirtschaft-Student Ing. Boban Blazevski, B.Sc. M.Sc. hat im Rahmen seiner Masterarbeit für BRP-Rotax GmbH ein Assistenzsystem für die Montagemitarbeiter erstellt. Bei der Montagelinie der Verbrennungsmotoren wird der Prozess auf Losgröße 1 umgestellt. Jeder einzelne Motor wird dabei individuell auf die Kundenanforderungen abgestimmt. Dazu benötigen die Montagemitarbeiter ein Informationssystem, das sie bei ihrer Tätigkeit informiert und unterstützt. Blazevski hat dazu eine APP mitentwickelt, welche auf Tablets installiert wird. Die Tablets werden an allen fahrerlosen Transportfahrzeugen, die die Motorenteile zu den Montagemitarbeitern bringen, angebracht. Somit weiß jeder Monteur, welche Tätigkeiten am Motor zu erbringen sind.


Der 27-jährige Boban Blazevski hat die HTL Wels erfolgreich absolviert und begann seine berufliche Laufbahn beim Gunskirchner Unternehmen BRP-Rotax GmbH im technischen Service. Er war dabei zwei Jahre für die Instandhaltung, die Elektrotechnik und Programmierung zuständig. Da er sich beruflich weiterentwickeln wollte, hat er das berufsbegleitende Studium Mechatronik/Wirtschaft an der FH OÖ in Wels gewählt. „Um die Mehrfachbelastung Familie, Beruf und Studium schaffen zu können, habe ich während der Studienzeit meine Arbeitsstunden reduziert. In den Ferien ging ich dann wieder auf Vollbeschäftigung. Für die Freizeit ist leider nicht viel Zeit übrig geblieben“, berichtet Blazevski. Seit März 2015 ist der Welser nun für die gesamte Steuerungstechnik bei BRP-Rotax zuständig.

„Das Mechatronik/Wirtschaft-Studium mit den Vertiefungsfächern im Bereich Automatisierungstechnik haben mir sehr viel für meine berufliche Weiterentwicklung gebracht. Ich kann dieses Wissen nun in der Steuerungstechnik gut einsetzen“, sagt der Hobby-Bodybuilder.

Produktion Industrie 4.0
Die zunehmende Individualisierung der Produkte unter den Bedingungen einer flexiblen Produktion zwingt die Wirtschaft zur rascheren Umsetzung der vierten industriellen Revolution - Industrie 4.0. Dabei wird eine Produktion mit dezentralen, sich selbst organisierenden Strukturen und adaptiven Produktionsprozessen angestrebt, die eine weitgehende Integration von Kunden in Wertschöpfungsprozesse erlauben. Die Voraussetzung hierfür ist die Vernetzung von kommunizierenden Maschinen, Werkzeugen, Aufträgen und Produkten. Daraus resultierende kürzere Innovationszyklen, flexiblere Fertigung, neue Geschäftsmodelle und die optimale Ausschöpfung von Ressourcen werden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Volkswirtschaften darstellen.

„Ziel meiner Arbeit war es, ein für unsere Montagelinie maßgeschneidertes Assistenzsystem zu entwickeln. Dabei habe ich auf User-Interface-Engineering gesetzt, einer Mischung aus Software-Entwicklungsprozess und benutzerorientierte Modellen. Mein entwickeltes Informationssystem führt bei den Monteuren nun zu einer sehr hohen Zufriedenheit“, freut sich Blazevski.

Infoabend „Berufsbegleitend Studieren“ am 12.01.

Nähere Informationen zum berufsbegleitenden Mechatronik/Wirtschaft-Studium und zu weiteren berufsbegleitenden Studienrichtungen erhalten Interessierte unter www.fh-ooe.at/campus-wels  oder am Infoabend Berufsbegleitend Studieren am 12.01. ab 18 Uhr am Campus Wels.

Der Mechatronik/Wirtschaft-Student Ing. Boban Blazevski, B.Sc. M.Sc. hat im Rahmen seiner Masterarbeit für BRP-Rotax GmbH ein Assistenzsystem für die Montagemitarbeiter erstellt. Bildquelle: Privat