FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Mutig. Innovativ. Erfolgreich.Spotlights

Forscher der FH OÖ Campus Hagenberg gewinnen Google Research Award

Für ihre Ideen, Kleidung mit Sensorik auszustatten und dabei moderne Technik mit Mode zu verbinden, hat Google nun ForscherInnen am Media Interaction Lab der FH Oberösterreich einen der begehrten, halbjährlich vergebenen Google Faculty Research Awards verliehen. Damit reiht sich die am Campus Hagenberg beheimatete Forschungsgruppe nicht nur unter Elite-Forschungseinrichtungen wie dem MIT und Berkeley ein, sondern ist auch die einzige österreichische Institution unter den wenigen nicht-US-Preisträgern der Ausschreibung von Winter 2015.

Wearables sind groß in Mode – seien es Datenbrillen wie die Google Glass, smarte Uhren wie die Apple Watch oder Fitness Trackers wie Runtastic’s Orbit. Die Steuerung solcher smarter Devices war bisher hauptsächlich über die sogenannte Hardware möglich. Doch in letzter Zeit wird auch verstärkt daran geforscht, Kleidung technisch funktional auszustatten – ein innovativer Ansatz, der auch im Media Interaction Lab der FH OÖ Campus Hagenberg etwa im Projekt „eGlasses“ weiter verfolgt wird.

Dieses Projekt, das von Österreichs Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) im Rahmen des ERA-NET CHIST-ERA Programms unterstützt wird, ist es auch, welches einen der 122 Google Faculty Research Awards in der Kategorie „Physical interactions with devices“ gewann. „eGlasses“ zählt somit zu den nur 20% der von Google außerhalb der USA geförderten Projekte und ist unter diesen das einzige aus Österreich.

Zukunftskonzept: Technik und Fashion vereint

Im Rahmen von „eGlasses“ werden verschiedene textile Grundmaterialien wie leitfähige Fasern, Garne und Stoffe sowie die unterschiedlichsten textilen Verarbeitungsverfahren auf deren Einsatzmöglichkeit für die Herstellung von Sensorik  und somit als direkt in der Kleidung integriertes Steuerungselement untersucht. Zusätzlich beschäftigen sich die Forscher mit der Auswertung und Verarbeitung der Sensordaten, die kabellos an das jeweilige anzusteuernde Device übertragen werden.

„Wir weben leitende Fäden in die Kleidung ein, die entweder als Knöpfe oder als Touch-Elemente genutzt werden können”, erklärt der Leiter des Media Interaction Lab, Dr. Michael Haller. Geräte können auf diese Weise bedient werden – etwa die Google Glass über die eigene Jacke, eine Smartwatch während des Laufens über das Uhrband oder das Smartphone direkt über dessen Filzstoff-Hülle wenn der Benutzer im Winter zum Beispiel Handschuhe trägt.

Dabei legen die ForscherInnen nicht nur auf Funktionalität und einfache Bedienbarkeit sondern auch auf Ästhetik Wert. „Wir setzen auf die smarte Kleidung. Derzeit haben wir z. B. ein Shirt mit einem iPod-artigen Navigationsrad und fünf ‘Tasten’. Aber auch Slider oder auf Zug reagierende Schalter, wie sie ohnehin an Taschen oder Ärmelenden vorhanden sind, werden zur Steuerung verwendet”, sagt Anita Vogl, Forscherin des Media Interaction Labs.

Die Zukunftsvision im Media Interaction Lab ist es jedenfalls, dass neben Accessoires auch Teile der Kleidung als Eingabegeräte dienen: etwa Laufbekleidung, bei welcher die Steuerung von Musik z.B. direkt über ein Ziehen an der Kleidung erfolgen kann. Möglich wären auch Annäherungs- oder Temperatursensoren, die dann zum Einsatz kommen wenn Benutzer „hands-free“, also ohne Hände interagieren wollen weil diese schmutzig oder behandschuht sind. Bei der Realisierung dieser Visionen hilft den ForscherInner der FH OÖ Campus Hagenberg nun auch die mit dem Google Research Award verbundene finanzielle Unterstützung und die Kooperationsmöglichkeiten mit dem Internet-Konzern.

Das Media Interaction Lab (MiL) ist auf dem Gebiet der Mensch-Computer-Interaktion eines der führenden Forschungslabors in Österreich. Als Teil der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien der FH Oberösterreich ist es an deren Campus in Hagenberg beheimatet. Integriert in das Department für Digitale Medien vereint es zudem Ausbildung und Forschung und bietet somit den Studierenden eine projektbasierte Lernumgebung. Mehr Information zu „eGlasses“: http://mi-lab.org/projects/eglasses/

Die Google Faculty Research Awards werden halbjährlich vergeben. Für diesen Preis gab es im Winter insgesamt 808 Einreichungen aus 55 Ländern auf sechs Kontinenten, von welchen 122 schließlich von Google für förderungswürdig erachtet wurden – darunter auch das Projekt „eGlasses“ des Media Interaction Lab am FH OÖ Campus Hagenberg. Mit diesem Award unterstützt der Konzern Forschungsvorhaben im Bereich Computerwissenschaften, einerseits in Form finanzieller Unterstützung für Postgraduate-Studierende, andererseits durch die mögliche Zusammenarbeit mit Google ForscherInnen und IngenieurInnen.

Alltägliches wie Textilien interaktiv machen und damit Endgeräte steuern – mit ihren Konzepten zur Realisierung dieser Vision begeisterten ForscherInnen der FH OÖ Campus Hagenberg nun auch den Google-Konzern, der selbst in diesem Bereich forscht. Bildquelle: FH OÖ/ Media Interaction Lab