FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Mutig. Innovativ. Erfolgreich.Spotlights

FH OÖ Karrieren

Berufsbegleitend studieren ist keine Kleinigkeit, aber allen Aufwand wert: Denn am Ende steht große Anerkennung, jede Menge Renommee und ein echter Karriere-Booster.

Der große Wunsch etwas zu verändern war Susanne Haenleins Antrieb, nach 18 Berufsjahren als diplomierte Krankenschwester noch das berufsbegleitende Studium Prozessmanagement Gesundheit am FH OÖ Campus Steyr zu beginnen. „Durch meine Tätigkeit erkannte ich Verbesserungspotenzial in vielen Abläufen im Krankenhaus und im Gesundheitswesen insgesamt“, so die 47-Jährige. „In meiner damaligen Position konnte ich Veränderungen allerdings nur in geringem Ausmaß anregen und diese konnten sich auch nur auf mein eigenes Arbeitsumfeld beziehen“. Der Bachelorstudiengang Prozessmanagement Gesundheit erschien der Wienerin als genau die Ausbildung, die sie ihrem beruflichen Ziel näher bringen würde – allerdings mit gehörigem Aufwand. So musste sie erst einen Arbeitsplatzwechsel vornehmen um auf den nötigen Job mit 5-Tage-Woche zu bekommen, regelmäßig von Wien nach Steyr pendeln und das Wort Ferien für die kommenden Jahre erst Mal aus ihrem Wortschatz streichen. Haenlein: „Die ersten drei Jahre verbrachte ich während des Semesters nahezu jedes Wochenende in Steyr. Dazu kamen 1 Blockwoche pro Semester, manchmal Klausuren abends unter der Woche und Projekte, für die ebenfalls so mancher Urlaubstag geopfert werden musste“.

Was in solchen Situationen zählt, ist Rückhalt und Unterstützung. Haenlein: „Meine Familie stand immer hinter mir und unterstützte mich. Mein Mann ist großartig und hält mir nach wie vor den Rücken frei, obwohl er selbst voll berufstätig ist. Meine Tochter hatte bereits vor mir ihren Studienabschluss in der Tasche, mein älterer Sohn besucht ebenfalls mittlerweile einen Master-Studiengang und mein jüngster Sohn hat ein Studium begonnen, dadurch ist das gegenseitige Verständnis groß, weil alle das Gefühl gut kennen, vor Prüfungen oder Projektabgaben zu stehen“.

Start in den Traumberuf

Susanne Haenlein, die heute Leiterin der Abteilung Qualitätsmanagement im AKH Wien ist, hat noch ein berufsbegleitendes Masterstudium nachgelegt. „Ich habe heute einen Job, der mich erfüllt und darüber hinaus alle Möglichkeiten, mit meinen Kompetenzen in vielen Bereichen der Gesundheitsbranche tätig zu werden“.

Klare Empfehlung

Für Haenlein sind vor allem jene geeignet, die „die Bereitschaft haben für absehbare Zeit auf bestimmte Annehmlichkeiten zu verzichten bzw. diese gegen eine große Menge intellektuelle Arbeit einzutauschen“.

Für sie selbst war dieser doppelte Einsatz leicht zu bewältigen, „da ich ein Ziel vor Augen hatte, das rückblickend eher als Vision zu bezeichnen ist“. Und noch eine Erkenntnis hat sie gewonnen: „Wenn ein Impuls zur Veränderung entsteht, ist es egal, wie alt man ist – es zahlt sich immer aus“!

Bildquelle: Privat