FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

ForschenSpotlights

Interview

Interview: F&E-Leiter Hans Kastner und F&E-Beiratsvorsitzender Karl Kletzmaier erzählen, was die FH OÖ-Forschung so erfolgreich macht.


In welchen Bereichen wird an der FH OÖ geforscht?
Die FH OÖ forscht in relevanten Themen für die oö Wirtschaft und Gesellschaft wie z.B: Produktion, Energie, Medizintechnik und Gesundheit, Lebensmittel und Ernährung, Leichtbau, Antriebstechnik und Logistik und auch Themen wie Interkulturalität und Digitale Gesellschaft. Wichtig ist vor allem auch, dass diese Themen immer in engem Zusammenhang mit den Studiengängen und dem Bedarf der Gesellschaft stehen. 

Was sind die Erfolgsfaktoren der Forschung und Entwicklung an der FH OÖ?
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist sicher die intensive Kooperation mit der Industrie und lokalen Partnern wie die UAR-Gruppe und diverse Universitäten, aber genau so wichtig ist die Zusammenarbeit mit internationalen Firmen wie BMW, MAN, Airbus oder Google und internationalen Universitäten wie die KU Leuven, TU München und National University of Singapur. Wichtig ist auch immer am Puls der Zeit zu sein. Wenn man relevante Themen beforscht, die für die Gesellschaft und Wirtschaft wichtig sind, dann motiviert das die MitarbeiterInnen zu noch besseren Leistungen.

Wo sehen Sie die F&E an der FH OÖ in 10 Jahren?
Wir sehen ein weiteres Wachstum und eine Verdopplung des F&E-Umsatzes und der Mitarbeiteranzahl bis 2026. Außerdem werden wir in neuen Forschungsfeldern, die wir heute noch gar nicht kennen, eine führende Rolle zumindest im deutschsprachigen Raum spielen.

 

Sowohl in der angewandten Forschung als auch in der Auftragsforschung konnte der Auftragsstand in den Vorjahren massiv erhöht werden und liegt 2015 bei 30,1 Mio €.

Johann Kastner, Bildquelle: FH OÖ

Karl, Kletzmaier, Bildquelle: Privat