FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

ForschenSpotlights

Digital durch die Lange Nacht der Forschung an der FH OÖ

Das größte heimische Forschungsevent präsentiert aktuelle Forschungsleistungen, gemäß dem Motto „Digital Transformation“, erstmals digital. Die Lange Nacht der Forschung kann heuer bequem von zu Hause aus, allein, mit Familie oder Freund*innen virtuell „besucht“ werden.


Am 9. Oktober 2020 laufen von 14 Uhr bis 22 Uhr zahlreiche Live-Streams, die dem interaktiven Charakter der Langen Nacht der Forschung entsprechen. Mehr als 200 Beiträge aus ganz Österreich sind über www.langenachtderforschung.at abrufbar und stehen bis 30. Dezember 2020 zur Verfügung. Das Spektrum reicht von Bildung über Digitalisierung, Energie, Gesundheit, Kunst und Technik bis Wirtschaftswissenschaften.

Das virtuelle Programm der FH OÖ

Die Research Center der FH OÖ in Hagenberg, Linz und Wels sind auch heuer wieder fixer Bestandteil der Langen Nacht der Forschung und zeigen den virtuellen Besucher*innen in unterschiedlichen Beiträgen wie vielseitig Forschung ist. In über 540 laufenden Projekten entwickeln unsere Forscher*innen innovative Lösungen nach Maß für mehr als 630 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Die rege und erfolgreiche Forschungstätigkeit profiliert die FH OÖ zur forschungsstärksten Fachhochschule Österreichs.

Die Lange Nacht der Forschung ist eine große Chance, spannende Einblicke in aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus unseren Center of Excellence und Stärkefeldern zu bekommen. Das heurige digitale Format ermöglicht allen Interessierten außerdem – ortsunabhängig – Forschungsluft an den verschiedenen Research Center der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg, Linz und Wels zu schnuppern“, betont Prokurist FH-Prof. PD DI Dr. Johann Kastner.

Am Programm stehen virtuelle Campusrundgänge, die Einblicke in die Strukturen der FH OÖ geben. Via Live-Stream stellt sich am 9. Oktober 2020 das Josef Ressel Zentrum für adaptive Optimierung vor, zudem stehen Forscher*innen für ausgewählte Beiträge mit ihrem Spezialwissen für Fragen live zur Verfügung. Erklär- und Lehrvideos zeigen Highlights zu unterschiedlichen Forschungsthemen wie z.B.: „Nanoskopische Charakterisierung zellulärer Prozesse“, „Europa 2038: Was bewegt junge Menschen in Österreich“, „Woran wir SICHER forschen“, „Aktuelles aus dem TIMed Center: Bioinformatik“, „Kann man in Objekte hineinschauen, ohne diese zu öffnen“, „Was braucht unser zukünftiges Energieversorgungssystem – Solarstrom oder Solarwärme“, und viele mehr. Interviews und Wordraps bieten die Möglichkeit, unsere Forscher*innen näher kennenzulernen. Bastelbegeisterte können ihre eigene Codierscheibe herstellen. Diese und noch viele mehr virtuelle Beiträge der FH OÖ stehen ab 9. Oktober 2020 online zur Verfügung. Die nächste Lange Nacht der Forschung – in der ursprünglichen Form als Präsenzveranstaltung – ist übrigens im Frühjahr 2021 geplant.

Live-Streams der FH OÖ am 9. Oktober 2020

16:00 Uhr

Produktionsprozesse verbessern mit adaptiver Optimierung - Vorstellung JRZ für adaptive Optimierung

(FH-Prof. DI Dr. Stefan Wagner, FH OÖ Campus Hagenberg)

Frage und Antwort-Sessions zu ausgewählten Beiträgen (jeweils 30 min)

16:00 Uhr

Kann man in Objekte hineinschauen, ohne diese zu öffnen?

(Dr. Sascha Senck, FH OÖ Campus Wels)

17:00 Uhr

Lebensmittel der Zukunft

(FH-Prof. DI Dr. Otmar Höglinger, FH OÖ Campus Wels)

17:30 Uhr

Wo bricht‘s? Wie bricht’s? Warum bricht’s?

(Ing. Markus Gillich, FH OÖ Campus Wels)

18:00 Uhr

Solarstrom und/oder Solarwärme

(Ing. Alois Resch BSc MSc, FH OÖ Campus Wels)

Nähere Informationen unter: forschung.fh-ooe.at/lnf/ oder unter: www.langenachtderforschung.at

Am 09.10.2020 findet ab 14:00 Uhr die Lange Nacht der Forschung - heuer erstmals digital - statt. (c) Lange Nacht der Forschung