FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

News/AktuellesFH Oberösterreich

Von der Lehre über die Werkmeisterschule zum Fachhochschul-Studium

OÖ bundesweit Vorreiter mit neuem Ausbildungsmodell

 


Das neue, berufsbegleitende Qualifizierungsmodell „Werkmeisterschule mit Studienbefähigungslehrgang“ ermöglicht TeilnehmerInnen der WIFI-Werkmeisterkurse innerhalb ihrer zweijährigen Ausbildung durch ergänzende Module den Zugang zum Fachhochschul-Studium in Oberösterreich. „Mit diesem Modell erhöhen wir in Oberösterreich die Durchlässigkeit des Bildungssystems und werten gleichzeitig die für die Wirtschaft und die Bildung so wichtige Lehre auf", unterstreichen Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl und WK-Präsident Rudolf Trauner.

Angehende WerkmeisterInnen in den Bereichen 

  • Maschinenbau und Betriebstechnik
  • Gebäude- und Energietechnik
  • Mechatronik
  • Bau- & Landmaschinentechnik & Mechatronik
  • Elektronik
  • Informationstechnologie
  • Technische Chemie und Umwelttechnik sowie
  • Kunststofftechnik

können während der berufsbegleitenden Ausbildung zusätzlich jene Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die für die Studienbefähigung an der FH Oberösterreich notwendig sind. Dazu wird das dafür notwendige Wissen mit Hilfe von E-Learning-Elementen und Videokonferencen parallel und ergänzend zu den Kursen der Werkmeisterschule in Vorlesungen über technische und Wirtschafts-Mathematik, Physik, Deutsch Englisch und den studiengangsspezifischen Wahlfächern wie Betriebswirtschaft, Business English, Darstellende Geometrie, Statistik, Informatik und Chemie kostenlos angeboten.

„Diese neue Ausbildungsform des Erwerbs der FH-Studienbefähigung im Rahmen der Werkmeisterschulen stellt einen Modellfall und Vorbild für die Durchlässigkeit des Bildungssystems von der Lehre bis zum Hochschulabschluss dar und ist ein weiterer Schritt zur Sicherung des von unserer Wirtschaft so dringend benötigten Fachkräfte-Personals“, sagt Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl.

Dr. Rudolf Trauner, Präsident der Wirtschaftskammer OÖ ist überzeugt, dass diese konstruktiven Lösung zwischen WIFI und Fachhochschule auch einen Beitrag zur weiteren Imagesteigerung der Lehre leistet. „Es kann nur von Vorteil sein, wenn Jugendliche von Anbeginn wissen, dass auch über die Lehre der Weg an die Universität bzw. Fachhochschule führen kann.“

Trend zu lebenslangem Lernen nimmt immer mehr zu

„Vor allem Personen aus dem dualen Bereich bereichern durch ihre umfassende berufliche Erfahrung den Lehrbetrieb an der Fachhochschule und sind nach Abschluss des Studiums durch ihre fundierten Kenntnisse in Theorie und Praxis für die Wirtschaft wertvolle und gesuchte Arbeitskräfte“, sagt Dr. Franz Daschil, Leiter der Studienbefähigungslehrgänge der FH OÖ.Der Zustrom zu den Studienbefähigungslehrgängen der FH OÖ, in denen Lehr- und Fachschul-AbsolventInnen in einem einjährigen berufsbegleitenden Lehrgang für ein FH-Studium bestens qualifiziert werden. In den letzten 10 Jahren haben sich die Teilnehmer mehr als verdoppelt (1996: 95; 2006: 200).

Selbstverständlich läuft der einjährige, berufsbegleitende Studienbefähigungslehrgang an der FH OÖ für alle interessierten Lehr- bzw. Fachschul-AbsolventInnen parallel.

Anmeldungen: lehrgang@fh-ooe.at. Nähere Informationen unter: www.fh-ooe.at/studium-ohne-matura