FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

News/AktuellesFH Oberösterreich

Studentin des FH-Campus Wels optimierte Entwicklungsabläufe bei KTM

Die KTM-Sportmotorcycle AG begeistert ihre Kunden weltweit mit einem vielfältigen Produktangebot von Offroad- und Onroad-Motorrädern und ist in diesem Bereich europaweit Marktführer. Die Wachstumsphase, in der sich das Unternehmen derzeit befindet, ist mit einem gesteigerten Koordinationsaufwand in den Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten verbunden. Ingrid Griesmayr aus St. Georgen bei Grieskirchen und Studentin des Studiengangs „Innovations- und Produktmanagement“ (IPM) des FH OÖ Campus Wels, hat sich diesem Thema in ihrem Berufspraktikum erfolgreich gewidmet.

Um die Marktführerschaft weiter ausbauen zu können, ist es notwendig, mehrere neue Produktentwicklungen gleichzeitig ablaufen zu lassen. Die Welser FH-Studentin Ingrid Griesmayr (23) beschäftigte sich im Rahmen ihres Berufspraktikums mit einer effizienten Steuerung dieser Entwicklungsprojekte. „Im Speziellen habe ich mich mit der Einführung eines standardisierten Entwicklungsplans, nach dem alle Forschungs & Entwicklungs-Projekte (F&E-Projekte, Anm.) zukünftig ablaufen sollen, beschäftigt. Der Vorteil liegt in der transparenten Übersicht über alle geplanten und laufenden Projekte. Daraus resultiert eine flexiblere und erfolgreichere Realisierung von neuen Motorrädern“, erklärt Griesmayr, die heuer zum DI (FH) spondieren wird.

Innovationsmanagement beinhaltet nicht nur einen bewusst gesteuerten Ideenfindungsprozess, sondern beschäftigt sich auch mit der optimal geplanten Umsetzung, um schlussendlich von innovativen Produkten profitieren zu können. Eine zeitgerechte Markteinführung der KTM-Motorräder ist entscheidend für deren Erfolg. „Daher ist es wichtig, der Projektsteuerung einen hohen Stellenwert beizumessen, um durch klare Abläufe die F&E-Projekte effizient steuern und durchführen zu können. Nur dann kann man attraktive Produkte auf den Markt bringen“, so Griesmayr.

Geregelte Projektstrukturen werden in Zukunft immer wichtiger

„Um auch in Zukunft die Vielzahl an Entwicklungsprojekten effizient bewältigen und somit erfolgreich auf Marktanforderungen reagieren zu können, steigt die Notwendigkeit nach standardisierten Projektstrukturen. Dies war ein wesentlicher Grund für die Konzeption des KTM Standardentwicklungsplans, der den Ablauf der KTM-Entwicklungsprojekte zukünftig regeln wird“, erklärt Dipl.-Ing. Bernhard Mikschik, Leiter der KTM-Projektsteuerung.

Der Welser FH-Studiengang „Innovations- und Produktmanagement“ bietet den StudentInnen die Möglichkeit, Methoden in der Theorie und in der Praxis kennen zu lernen, die Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen innovativen Produkten einsetzen.

Bewerbungsfrist bis 13. September verlängert!

Die Bewerbungsfrist für den FH-Studiengang „Innovations- und Produktionsmanagement“ wurde bis 13. September 2007 verlängert. Infos unter Tel. 07242/72811-3040, sekr.ipm@fh-wels.at oder www.fh-ooe.at/ipm