News/AktuellesFH Oberösterreich

Preisträgerin Franziska Schinko: „Einem komplexen Thema auf den Grund gehen, interdisziplinär arbeiten und so einen Beitrag zur Forschung leisten – das begeistert mich“

Staatspreise sind die höchsten Auszeichnungen der Republik Österreich. Franziska Schinko, Absolventin des Masterstudiums Controlling, Rechnungs­wesen und Finanzmanagement an der Fachhochschule Oberösterreich, Campus Steyr, hat als Preisträgerin des Würdigungspreises 2023 nun als eine von wenigen diese exklusive Auszeichnung vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten. Mit ihrer Master-Thesis zum Thema „Operationelles Risiko: Verlustverteilung mit Monte-Carlo-Simulation – Herausforderungen bei der praktischen Implementierung“ hat sie die Jury über­zeugt.


Am 21. November 2023 wurden die 55 besten Absolventinnen und Absolventen von Diplom- und Masterstudien mit dem Würdigungspreis ausgezeichnet. Im Jahr 2023 hat ihn ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek, Bundesminister für Bildung, Wissen­schaft und Forschung, verliehen. Unter den Preisträger*innen ist Franziska Schinko, die ihre Master-Thesis im Bereich Finanz- und Risikomanagement verfasste. Über ihre Arbeit sagt sie: „Besonders spannend finde ich, dass die quantitative Analyse im empirischen Teil meiner Arbeit auf Echtdaten eines österreichischen Kreditinstituts basiert. Die Arbeit stellt somit eine Art „Feasibility Studie“ dar.“ Und weiter: „Für meine Studienleistungen einen Staatspreis entgegennehmen zu dürfen, ist eine ganz besondere Ehre, die mich mit Dankbarkeit erfüllt.“

Über ihr Masterstudium sagt sie: „Ich schätze insbesondere die gute Zusammenarbeit und den engen Austausch, der an der FH OÖ gelebt wird. Dadurch wird meiner Wahr­nehmung nach eine exzellente Lernumgebung geschaffen. Während meiner Studien­zeit entwickelte sich meine Faszination für Wissenschaft und Forschung. Einem komplexen Thema auf den Grund gehen, interdisziplinär arbeiten und so einen Beitrag zur Forschung leisten – das begeistert mich. Im Rahmen meiner Master-Thesis habe ich dann mein Interesse an quantitativen Risikomodellen als einem zentralen Element eines integrierten, effektiven und effizienten Risikomanagementsystems entdeckt. Dieser Begeisterung kann ich im Rahmen meiner beruflichen Laufbahn als Banken­prüferin bei der Oesterreichischen Nationalbank nun weiterhin nachgehen. Besonders spannend finde ich, dass ich in dieser Position unterschiedliche Fähigkeiten mit­einander verbinden und einen Beitrag zur Finanzmarktstabilität leisten kann“, freut sich Preisträgerin Franziska Schinko.

Über die ausgezeichnete Master-Thesis

Operationelle Risiken zählen neben Kredit- und Marktrisiken zu den wichtigsten Risikoarten im Bankensektor. Sie umfassen ein breites Spektrum an heterogenen Einzelrisiken und reichen von betrügerischen Handlungen über Sachschäden bis hin zu Verlusten infolge einer fehlerhaften Geschäftsabwicklung. Die Messung von operationellen Risiken ist für Kreditinstitute von zentraler Bedeutung, gestaltet sich aber meist schwieriger als bei anderen Risikoarten. Vor dem Hintergrund der dyna­mischen Entwicklung im Bereich der Regulatorik bestand die Zielsetzung der Master­arbeit darin, verschiedene Messansätze für operationelle Risiken gegenüberzustellen und kritisch zu beleuchten.

In der Arbeit wird der Frage nachgegangen, welche regulatorischen Mindestanfor­derungen in Bezug auf die Messung operationeller Risiken von Kreditinstituten in der Europäischen Union zu berücksichtigen sind. Außerdem beschäftigt sich die Master­arbeit mit den Herausforderungen bei der Anwendung des Verlustverteilungsansatzes mittels Monte-Carlo-Simulation. Im empirischen Teil der Arbeit wird eine quantitative Analyse der operationellen Verlustdaten eines österreichischen Kreditinstituts mithilfe der Software MATLAB® durchgeführt.

Würdigungspreis – Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse

Mit diesem Staatspreis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird und mit 3.000 Euro dotiert ist, werden jährlich die 55 besten Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hoch­schulen (von insgesamt rund 16.000 Abschlüssen jährlich) ausgezeichnet. Die Vor­schläge dafür kommen von den Universitäten, der Privatuniversitätenkonferenz, der Konferenz der Pädagogischen Hochschulen und der Fachhochschulkonferenz. Der Würdigungspreis wurde erstmals 1990 vergeben.

Über das Studium Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement

Noch nie zuvor war finanzielles Know-how so erfolgsentscheidend wie heute. Führungskräfte des Finanzbereichs stehen im Mittelpunkt der unternehmerischen Ent­scheidungsfindung. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, müssen sie neben finanzieller Expertise und strategischen Fähigkeiten auch über Geschäftskenntnis und Führungsqualitäten auf internationaler Ebene verfügen. Das Masterstudium ist die Eintrittskarte zu einer Karriere im Finanzbereich bzw. zu Führungspositionen mit hoher finanzieller Verantwortung.

www.fh-ooe.at/crf-master

Urkundenübergabe | Fotocredit: Foto: BMBWF/ elephant and porcelain GmbH/Gabor Mayerhofer