FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

News/Aktuelles FH Oberösterreich

Start des ersten gemeinsamen Studiengangs von FH OÖ und FH Gesundheitsberufe OÖ in Linz

Lehre und Forschung im Anwendungsfeld der medizinischen Diagnosegeräte stärken – diese gemeinsame Ambition haben die beiden oberösterreichischen Fachhochschulen nunmehr in einer Kooperation fixiert. Den Worten folgen auch unmittelbar Taten: Der erste Joint-Masterstudiengang „Applied Technologies for Medical Diagnostics“ (ATMD) der beiden oberösterreichischen Fachhochschulen FH Oberösterreich und FH Gesundheitsberufe OÖ hat mit Anfang September gestartet.


Dieses Studium ist zugleich das erste FH-Studium Österreichs, welches von zwei Fachhochschulen in Kooperation betrieben wird. In der Angewandten Forschung wird speziell das Expertenwissen der Gesundheitsberufe zur Weiterentwicklung medizinisch diagnostischer Geräte angewandt. Neben der technologischen Weiterentwicklung und Neuentwicklung von Diagnosegeräten, wie zum Beispiel im Nanobereich, medizinischer Materialien und Sensorik, wird dabei unter anderem auf die Gebrauchstauglichkeit Wert gelegt.

Die Basis für das neue Studienangebot ATMD bilden die vorhandenen Kompetenzen in den Studiengängen Medizintechnik/Medical Engineering der FH Oberösterreich sowie Radiologietechnologie und Biomedizinische Analytik der FH Gesundheitsberufe OÖ.Die Lehre in den Studiengängen wird auch durch die einschlägige Angewandte Forschung der beiden Fachhochschulen befruchtet. So hat die FH Oberösterreich alle relevanten Aktivitäten zu diesem Thema im fakultätsübergreifenden Zentrum für technische Innovation in der Medizin (TIMed Center) gebündelt. Mit ATMD wird an der FH Gesundheitsberufe OÖ das Profil im Bereich der angewandten Wissenschaften u.a. im Applikationsbereich neuer IVD-Systeme und der Biotechnologie-Entwicklung ausgebaut.Seite

Joint-Masterstudium „Applied Technologies for Medical Diagnostics“

  • Akademischer Abschluss: Master of Science (MSc) in Engineering
  • Studiendauer: 4 Semester (120 ECTS)
  • Organisationsform: Berufsermöglichend - Donnerstag und Freitag (ganztags); fallweise Samstags; Blockwochen
  • Zugangsvoraussetzungen: Bachelorstudium mit mind. 180 ECTS-Punkten: Medizintechnik, Biomedizintechnik (jeweils mit mind. 10 ECTS-Punkten in einschlägigen medizinischen Fächern), Radiologietechnologie oder Biomedizinische Analytik
  • Anforderungen an Studierende: Interesse für medizinisch-diagnostische Geräte, Regulatorische Anforderungen und Normen, Interdisziplinäre Teamarbeit, hohe Belastbarkeit

 

 

Bildtext v.l.: Alice Reiter, MBA, Dr. Gerald Reisinger, Landesrätin Mag.a Christine Haberlander, MMag.a Bettina Schneebauer und FH-Prof. DI Dr. Martin Zauner, MSc. Foto: Land OÖ