FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

News/Aktuelles FH Oberösterreich

FH OÖ-Absolventen im Finale bei großem US-Medien-Event

 

Beim diesjährigen “SXSW Release It” Event in Austin, Texas haben sich vier Absolventen des Masterstudiengangs Mobile Computing der FH OÖ Campus Hagenberg gegen zahlreiche Bewerber durchgesetzt und sind mit ihrer App myAlfred unter den letzten zehn Finalisten. Das South by Southwest (SXSW) vereint Veranstaltungen bzw. Festivals aus den Bereichen Interactive, Film und Musik. Mit mehr als 230.000 Besuchern aus mehr als 50 Ländern zählt es zu einer der bedeutendsten Events in diesen Bereichen. Prominente Schauspieler oder Musiker präsentieren die neuesten Trends und berühmte Persönlichkeiten, unter anderem Barack Obama oder Edward Snowden, hielten bereits Keynotes. Innovative Start-ups – wie auch jenes der Hagenberger Absolventen – nutzen das SXSW ebenfalls, um ihre Produkte vorzustellen.


Großer Bühne für Idee aus Hagenberg

Die Oberösterreicher Philipp Baldauf, Gregor Pichler, Philipp Jahoda und Simon Kapl treten mit ihrem Start-up myAlfred in die Fußstapfen einiger großer Techfirmen, wie Foursquare oder Twitter. Diese weltbekannten Unternehmen nutzten die SXSW Bühne, um ihre Produkte erstmals dem internationalen Publikum zu präsentieren. Am 10. März 2017 werden die vier FH-Absolventen ihre Innovation vor internationalen Medien und Investoren vorstellen.

Die Idee zu myAlfred entstand bereits während ihres Mobile Computing Masterstudiums, später ergab sich das große Ganze aus den jeweiligen Masterarbeiten der vier Gründer. “Die Fachhochschule in Hagenberg bringt immer wieder Start-ups auf Weltniveau hervor und zeigt, dass die Ausbildung ein Türöffner für erfolgreiche Unternehmen ist”, so Christoph Schaffer, Leiter des Studiengangs Mobile Computing.

Die App für Work-Life Balance

myAlfred sorgt für die optimale Work-Life Balance und hilft, Zeit für wirklich wichtige Dinge im Leben zu finden. Egal ob ein Ausflug mit der Familie oder ein Treffen mit Freunden, mittels künstlicher Intelligenz findet die App den perfekten Tag für alle Teilnehmer.

“Es können unter anderem personalisierte Trainingspläne mit Hilfe von myAlfred geplant werden”, erklärt Philipp Baldauf. “Es werden dabei sowohl der aktuelle Trainingsfortschritt als auch externe Faktoren, wie das Wetter mit einbezogen,” sagt Baldauf über eine der vielen Stärken der App. Auch eher mühsame Terminvereinbarungen werden übernommen, wie zum Beispiel der Überprüfungstermin für die Plakette beim Auto. Diese Überprüfung steht zuerst nach drei Jahren, dann nach zwei und danach jährlich an. Ebenso ist es kein Problem, sich einen monatlichen Friseurtermin von Alfred automatisch planen zu lassen.

Ab März im AppStore

Die App ist ab 14. März für iOS verfügbar. Eine Android Version wird folgen. Mehr Informationen zu myAlfred gibt es unter https://www.myalfred.io

Die kreativen Köpfe hinter myAlfred – von links: Simon Kapl (25) aus Bad Leonfelden, Gregor Pichler (26) aus Oberneukirchen, Philipp Baldauf (25) aus Freistadt und Philipp Jahoda (26) aus Bad Leonfelden. (Bildquelle: myAlfred)