FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

News/AktuellesFH Oberösterreich

„Imagine Cup“ 2007: Hagenberger Studenten punkteten mit einzigartigem Flipchart

Studierende des Studiengangs „Digitale Medien“ am FH OÖ Campus Hagenberg sind in der ersten Runde des internationalen Microsoft -Studentenwettbewerbs „Imagine Cup“, der heuer unter dem Motto „Education“ stand, in die Top 20 gewählt worden. Sie belegten dabei den zweiten Platz in der Kategorie „Interface Design“ – mit einem Flipchart, auf dem man mit digitalen Stiften Notizen anbringt, die man auch elektronisch weiterverwenden kann.

„Imagine Cup“ ist ein Wettbewerb für junge ProgrammiererInnen und DesignerInnen, der ihnen eine Plattform bietet, ihre Ideen auf internationaler Ebene zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Er fand heuer bereits zum fünften Mal statt und mit 100.000 StudentInnen aus 100 Ländern nahmen mehr als je zuvor daran teil.

Das Flipchart der Hagenberger Studenten wartet mit einigen Raffinessen auf, zum Beispiel mit einer Hand-Gestenerkennung, und zeigt auf diese Weise, wie wir in Zukunft arbeiten können. „Es ist für die FH toll, wenn unsere Studierenden bei solchen internationalen Wettbewerben punkten und damit Projektergebnisse auch einem internationalen Fachpublikum präsentieren können. Wer hat schon die Chance, seine Ergebnisse Bill Gates persönlich vorzustellen?“, sagt Dr. Michael Haller, FH-Professor des Studienganges Digitale Medien. Das Flipchart INTOI ist aus dem Forschungsprojekt „Office of Tomorrow“ entstanden, das gemeinsam mit der voestalpine Informationstechnologie und Team 7 entwickelt wird. „Für den Campus Hagenberg sind gerade die mit Firmen durchgeführten Projekte immens wichtig, weil somit die Anwendungen auch im Alltag Einsatz finden“, sagt Haller.

Die Chance nutzen, sich internationalem Publikum zu präsentieren

„Mich begeistert es jedes Jahr aufs Neue, wie gut sich unsere heimischen Studenten im internationalen Vergleich behaupten“, sagt DI Andreas Schabus, Academic Relations Manager bei Microsoft Österreich. „So haben sich auch heuer wieder mehrere für die zweite Runde qualifiziert, und ich gehe davon aus, dass es auch wieder einige zum Finale nach Seoul schaffen werden. Ich würde mir wünschen, dass in Zukunft noch mehr österreichische Studenten die  Chance nutzen, sich einem internationalen Publikum – darunter auch potenzielle Geldgeber – zu präsentieren.“

Rückfragen: Herr DI Dr. Michael Haller, Tel. 07236/3888-2127, Handy: 0650/7004074, E-Mail: michael.haller@fh-hagenberg.at