FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Preisträger FH OÖ Ehrenring

KommR DI Günter Rübig

Verleihung 2017

KommR DI Günter Rübig erhält den Ehrenring für seine Verdienste um den Aufbau des Fachhochschulwesens in Oberösterreich. Als Mitglied im FH OÖ Fachbeirat, im FH OÖ-F&E-Beirat, als ehemaliger Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologie Oberösterreich und als Obmann der Wirtschaftskammer OÖ Sparte Industrie war und ist KommR DI Günter Rübig immer eine der treibenden Kräfte für die positive Entwicklung des OÖ. Fachhochschulwesens.

Er setzt sich stets mit voller Kraft für die Anliegen der FH Oberösterreich ein. Als Obmann des FH-Fördervereins Wels und Mitglied des strategischen Beirates der FH OÖ Wels liegt ihm besonders die Stärkung der Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels am Herzen. 

KommR Viktor Sigl

Verleihung 2015

Als Wirtschaftslandesrat war KommR Viktor Sigl verantwortlich für wesentliche Restrukturierungen und hat den Grundstein für eine positive Entwicklung des oö. Fachhochschulwesens gelegt. Sein immerwährendes Engagement galt der positiven Entwicklung der FH Oberösterreich. Seitens des Landes Oberösterreich setzte er sich stets mit voller Kraft für die Anliegen der FH Oberösterreich ein. Die FH Oberösterreich würdigt mit der höchsten Auszeichnung – dem Ehrenring – den unermüdlichen Einsatz von Landtagspräsident KommR Viktor Sigl für den Auf- und Ausbau der FH-Studiengänge. Sein Wirken war einzigartig und für die positive Entwicklung des Fachhochschulwesens in Oberösterreich unverzichtbar.

Peter Koits

Dr. Peter Koits

Verleihung 2015

Als Bürgermeister von Wels war Dr. Peter Koits Motor und Mitgestalter des oö. Fachhochschulwesens. Sein immerwährendes Engagement galt der positiven Entwicklung der FH Oberösterreich. Seitens der Stadt Wels setzte er sich stets mit voller Kraft für die Anliegen der FH Oberösterreich ein.

Die FH Oberösterreich würdigt mit der höchsten Auszeichnung – dem Ehrenring – den unermüdlichen Einsatz von Bürgermeister Dr. Peter Koits für den Auf- und Ausbau der FH-Studiengänge. Sein Wirken war einzigartig und für die positive Entwicklung des Fachhochschulwesens in Oberösterreich unverzichtbar.

Kakha Shengelia

Kakha Shengelia, PhD

Verleihung 2013

Kakha Shengelia, PhD, Präsident der Caucasus University, Tbilisi, Georgien und Mitglied des Executive Commitees der International Association of University Presidents (IAUP) hat seit 2008 maßgeblich und mit großem Einsatz die Zusammenarbeit mit den Fakultäten der FH OÖ in allen Bereichen der Internationalisierung bis hin zur Entwicklung eines gemeinsamen Double-Degree-Programmes unterstützt und vorangetrieben. Die weitere Intensivierung der Kooperation zwischen der FH OÖ und der Caucasus University ist ihm ein großes Anliegen.

Michael Teufelberger

KommR Dkfm. Dr. Michael Teufelberger

Verleihung 2013

Dkfm. Dr. Michael Teufelberger hat wesentlich zum Aufbau der Forschung & Entwicklung der FH Oberösterreich beigetragen. Als im April 2005 der F&E-Beirat der FH OÖ gegründet wurde, wurde Herr Teufelberger zu dessen Beiratsvorsitzendem bestellt. Diese Funktion hatte er bis Dezember 2012 inne.

Der F&E-Beirat hat die Geschäftsführung sowohl bei der strategischen Ausrichtung der Forschungsaktivitäten als auch bei der Abstimmung mit anderen oö. Forschungs-Einrichtungen, wie zum Beispiel der Universität oder anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen unterstützt. So ist es mit Hilfe von Herrn Teufelberger gelungen, die FH OÖ zur in der Forschung führenden Fachhochschule Österreichs und zu einer der forschungsstärksten Fachhochschulen in Mitteleuropa zu entwickeln.

Die FH Oberösterreich würdigt mit der höchsten Auszeichnung – dem Ehrenring – den unermüdlichen Einsatz von Kommerzialrat Dkfm. Dr. Michael Teufelberger.

Franz Freudhofer

FH-Prof. h.c. Dipl.-Ing. Dr. Franz Freudhofer

Verleihung 2011

Als Werksdirektor der MAN Österreich AG, als Mitglied des FH-Entwicklungsteams sowie als FH-Lehrbeauftragter war Herr FH-Prof. h.c. Dipl.-Ing. Dr. Franz Freudhofer von der ersten Stunde anMotor und Mitgestalter des oberösterreichischen Fachhochschulwesens. Sein immerwährendes Engagement galt der positiven Entwicklung der Fachhochschulstudiengänge in Steyr als Forschungs-, Ausbildungs- und Transferstandort weit über die Grenzen Oberösterreichs hinaus. Seitens der MAN, des Fachverbandes der österreichischen Fahrzeugindustrie, des Automobil-Clusters sowie seitens des Forschungsbeirates setzte er sich stets mit voller Kraft für die Anliegen der Fachhochschule ein.

Die FH Oberösterreich würdigt mit der höchsten Auszeichnung – dem Ehrenring –den unermüdlichen Einsatz von Herrn FH-Prof. h.c. Dipl.-Ing. Dr. Franz Freudhofer für denAuf- und Ausbau der FH-Studiengänge in Steyr. Sein Wirken war einzigartig und für diepositive Entwicklung des Fachhochschulwesens in Oberösterreich unverzichtbar.

Volodymyr Ponomarenko

Prof. Dr. Volodymyr Ponomarenko

Verleihung 2011

Prof. Dr. Volodymyr Ponomarenko, Rektor der Kharkiv National University of Economics, hat seit dem Jahr 2008 maßgeblich die Zusammenarbeit in den Bereichen Studierendenaustausch, Staff-Mobility und bei der Entwicklung eines gemeinsamen Diploma Degree Programmes unterstützt und vorangetrieben. Die weitere Intensivierung der Kooperation zwischen unseren Hochschulen in Österreich und der Ukraine ist ihm ein großes Anliegen.

Rudolf Fischerlehner

Rudolf Fischerlehner

Verleihung 2010

Als Bürgermeister von Hagenberg war Rudolf Fischerlehner von der ersten Stunde an Motor und Mitgestalter des oö. Fachhochschulwesens. Sein immerwährendes Engagement galt der positiven Entwicklung der IT-Hochburg Hagenberg als Forschungs-, Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort weit über die Grenzen Oberösterreichs hinaus.

Seitens der Gemeinde Hagenberg setzte er sich stets mit voller Kraft für die Anliegen der Fachhochschul-Studiengänge und „seiner“ Studierenden ein. Die FH Oberösterreich würdigt mit der höchsten Auszeichnung – dem Ehrenring – den unermüdlichen Einsatz von Altbürgermeister Rudolf Fischerlehner für den Auf- und Ausbau der FH-Studiengänge in Hagenberg. Sein Wirken war einzigartig und für die positive Entwicklung des Fachhochschulwesens in Oberösterreich unverzichtbar.

Christoph Leitl

Dr. Christoph Leitl

Verleihung 2009

Als Wirtschaftslandesrat von Oberösterreich war Dr. Christoph Leitl Anfang der 1990er Jahre vom Fachhochschulwesen als praxisorientierte Schiene im tertiären Bildungssystem ergänzend zu den Universitäten fest überzeugt.  Als FH-Pionier gab er 1993 – noch vor einer bundesweiten Regelung - zwei Vorbereitungslehrgängen in Hagenberg und Wels grünes Licht. 1994 – zur offiziellen Geburtsstunde des österreichischen Fachhochschulwesens - war Oberösterreich dank dem Visionär Dr. Christoph Leitl bereits das erste österreichische Fachhochschulland.

Dr. Christoph Leitl hat den Auf- und Ausbau des Fachhochschulwesens in Oberösterreich substanziell unterstützt und gefördert sowie nachdrücklich dazu beigetragen, die FH OÖ zur federführenden Fachhochschule Österreichs in Lehre und Forschung zu entwickeln.

Seine Initiative war einzigartig und beispielgebend für den gesamten tertiären Bildungsbereich in Österreich.

Herbert Saminger

Hofrat Dr. Herbert Saminger

Verleihung 2008

Als Bildungsdirektor des Landes Oberösterreich hat WHR Dr. Herbert Saminger die Entwicklung des Bildungswesens in Oberösterreich wesentlich mitgestaltet.

Vor allem hat er den Auf- und Ausbau des Fachhochschulwesens in Oberösterreich substanziell unterstützt und gefördert sowie nachdrücklich dazu beigetragen, die FH OÖ zur federführenden Fachhochschule Österreichs zu entwickeln.

Rudolf Ardelt

Univ. Prof. Dr. Rudolf Ardelt

Verleihung 2008

Univ. Prof. Dr. Rudolf Ardelt erhielt den Ehrenring für seine Verdienste um die gute Zusammenarbeit zwischen der Johannes Kepler Universität und der Fachhochschule Oberösterreich.

Durch die Initiierung und das aktive Leben des Kooperationsvertrages hat er das Klima zwischen diesen beiden Bildungseinrichtungen wesentlich verbessert und damit einen Grundstein für eine optimale und konfliktfreie Gestaltung des tertiären Bildungsbereiches in Oberösterreich gelegt.

Seine Orientierung an den Inhalten und sein aktives Verhalten waren einzigartig und beispielgebend für den gesamten tertiären Bildungsbereich in Österreich.