FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Industrielle Softwareentwicklung mit C und C++ Modulare Weiterbildung an der FH OÖ

Gerade für technisch/wissenschaftliche Anwendungen in der Industrie spielen die „klassischen“ Programmiersprachen C und C++ mit ihren (Standard-)Bibliotheken weiterhin eine wichtige Rolle. Erstens weil es notwendig ist, ältere Softwaresysteme, die in diesen Sprachen geschrieben wurden, weiter zu pflegen und zweitens, weil diese Sprachen auch für Neuentwicklungen relevant sind, wenn diese z. B. mit geringen Ressourcen auskommen oder hohe Effizienz aufweisen müssen. Darüber hinaus stellen Kenntnisse in C++ eine gute Ausgangsbasis für das Erlernen moderner Softwareentwicklungsplattformen wie Java und .NET (gerade mit der Programmiersprache C#) dar.

Inhalt

Programmiersprache C für die imperative Programmierung mit besonderer Betonung der schwierigen/fehleranfälligen Konzepte, mit dem Ziel einen guten Programmierstil zu entwickeln. Grundlagen der objektorientierten Programmierung. Programmiersprache C++ auch für die imperative aber vor allem für die objektorientierte und generische Programmierung (mit Schablonen, templates), Konzept der Ausnahmen und deren Behandlung (exception handling).

Verhältnis der beiden Programmiersprachen mit ihren Bibliotheken und Bedeutung der Bibliotheken für die Softwareentwicklung. Konzepte und Elemente der CStandardbibliothek, Konzepte und Elemente der C++-Standardbibliothek, insbesondere die iostreamKlassenbibliothek und die Standard Template Library (STL) mit Behältern, Iteratoren und Algorithmen. Die string-Klassen als Sonderfall eines STL-Behälters.

Zum Abschluss ein Einblick in den Bau grafischer Benutzeroberflächen mit Qt. Übungen vertiefen die Vorlesung, indem Beispiele interessanter Algorithmen (z. B. für kombinatorische Suchprobleme) und Datenstrukturen (z. B. Graphen) in C und C++ umgesetzt werden. Übungen werden unter Linux durchgeführt, wobei besonders auf Programmentwicklungswerkzeuge (großteils OpenSource wie gcc) eingegangen wird.

Kurzprofil

Start:
März 2018 (Summe 112 LE, 10 ECTS)

Ort:
FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation, Medien
Softwarepark 11
4232 Hagenberg/Austria

Präsenzzeit:
von März bis Juni, 90 LE, 10 Tage á 9 LE (z. B. alle 14 Tage 2 Tage)

Abschluss:
Bestätigung über erfolgreiche Teilnahme oder Beurteilung nach Absolvierung einer Prüfung

Teilnahme/Zugangsvoraussetzungen/Anmeldung:
Elke Bumberger, elke.bumberger@fh-wels.at

Kosten und Finanzierung:
Die Module sind kostenpflichtig. Mehr Infos dazu unter www.fh-ooe.at/afw

Anrechenbarkeit:
Anrechnung an allen facheinschlägigen Bachelorstudiengängen der FH OÖ möglich

Kontakt

Modulleiter: FH-Prof. DI Dr. Heinz Dobler
Tel.: +43 5 0804 22020
E-Mail: heinz.dobler@fh-hagenberg.at