FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Programmübersicht

Die Fachtagung Traumapädagogik 2020 wird veranstaltet vom Fachverband Traumapädagogik in Zusammenarbeit mit der FH Oberösterreich. 

HIER können Sie das Programm zum 2. Symposium Interkulturalität und Gesundheit als PDF herunterladen.

Donnerstag

07. Mai 2020

18:00 - 20:00 Public Lecture
Bedingungsrahmen: „Wir haben den Rahmen, den wir haben." - Michaela Mayer
„Echte Begegnung fördert Empathiefähigkeit" - Karl Arthofer
„Quo vadis Traumapädagogik" - Wilma Weiß

Freitag

08. Mai 2020

12:00 - 19:00 Registrierung und Infobüro
13:00 - 13:15 Begrüßung & Eröffnung: Moderation: Marianne Forstner (FH OÖ Campus Linz, Lehrgang Sozialpädagogik und Traumapädagogik) und Ingeborg Andreae de Hair (Gründungsmitglied Fachverband Traumapädagogik)
13:15 - 13:45 Eröffnung: Landesrätin Birgit Gerstorfer (angefragt); Christian Stark, Dekan FH OÖ Campus Linz; Thomas Wahle, Vorsitzender des Fachverbands Traumapädagogik
13:45 - 14:45 Fachvortrag 1: Die Reichweite von Traumapädagogik ist u.a. eine Konsequenz von gesellschaftspolitischem Entwicklungswillen - Karl Arthofer, Neuromed Campus
15:00 - 15:30 Pause
15:30 - 16:30 Fachvortrag 2: Traumapädagogik – ein Weg in eine mitfühlendere Gesellschaft? Chancen und Grenzen der traumainformierten Pädagogik der Selbstbemächtigung. - Wilma Weiß, Fachverband Traumapädagogik
16:30 - 18:00 6 Diskussionsforen
Vermehrung von Ressourcen versus Vermehrung von Erschöpfung? Begegnung mit der Ohnmacht. Welche Intervention macht wann bei wem wie Sinn? - Michaela Mayer, Psychotherapeutin in eigener Praxis, Lehrende FH Linz
Kontaktschwierigkeiten begegnen: "Bist du noch bei dir?“ – Achtsamkeit ist notwendig, damit Funktionalität das Sein nicht verliert. - Karl Arthofer, Kinder- und Jugendpsychiater, Neuromed Campus Linz
Die Leiden der Anderen – gemeinsam Verstehen, würdigen, Hoffnung schaffen. - Wilma Weiß und Berthold Engelke, Vorstand Fachverband Traumapädagogik
Standards in der stationären Betreuung Kinder und Jugendlicher mit Traumahintergrund. - Ingrid Spalt, Peter Kramlinger, Kinder- und Jugendhilfe Land OÖ
Was geht mich das an?! – Persönliche Verantwortlichkeit für die Integration von Traumafolgen in gesellschaftliche Strukturen. - Jacob Bausum, Fachverband Traumapädagogik
Zertifizierungsverfahren - welche Bedeutung hat das traumapädagogische Qualitätssiegel in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche? - Sara Eichhorst, AG Einrichtungen und Thomas Klütsch Expert_innenrat
18:00 - 19:00 Präsentation der Ergebnisse im Plenum: Moderation Marianne Forstner und Ingeborg Andrea de Hair
19:00 Come Together

Samstag

09. Mai 2020

08:30 - 09:00 Registrierung
09:00 - 09:30 Eröffnung und Rückblick/Ausblick: Marianne Forstner, Ute Giffey-Koschka, FH OÖ Campus Linz - Lehrgang Sozialpädagogik, Thomas Wahle, Fachverband Traumapädagogik
09:30 - 10:30 Fachvortrag 3: Jetzt versucht man, mit dem Kind gemeinsam ... zu verstehen“: Die Bedeutung der Grundhaltung in der Traumapädagogik. Reflexion aktueller Forschungsergebnisse. - Silke Gahleitner, Fachhochschule Berlin
10:30 - 11:00 Pause
11:00 - 13:00 6 Workshops
Durch mentalisierungsbasierte Fallbesprechung nach AMBIT sozialpädagogische Betreuung traumasensibel gestalten. - Petra Siegrist, FH OÖ Campus Linz, Lehrgang Sozialpädagogik
Mikroprozesse der Beziehungsgestaltung in der Traumapädagogik. Ergebnisse aus Forschung und Praxis - Silke Gahleitner, Fachhochschule Berlin
Verbindliche traumapädagogische Standards fördern einen Paradigmenwechsel in der stationären Jugendhilfe - Thomas Lang und Claudia Schirmer, AG Einrichtungen, Fachverband Traumapädagogik
Pflegefamilie – ohne Traumapädagogik unvorstellbar!? - Guido Wedemann und Maike Spanger, AG Pflegefamilien, Fachverband Traumapädagogik
Verstehen ist nicht alles - aber ohne Verstehen ist alles nichts - Andrea Basedow und Anna Spelleken-Scheffer, AG traumapäd. diagnostisches Verstehen (Fachverband Traumapädagogik)
Die Schule als sicherer Ort?! - Eva Maria Hoffart und Gerald Mörlein, AG Schulen, Fachverband Traumapädagogik
13:00 - 14:00 Mittagspause
14:00 - 15:00 Erkenntnisse aus den Workshops
15:00 - 15:30 Pause
15:30 - 16:30 Abschlussvortrag: „Einsam unter Vielen?!“ – Individuelles Erleben von Traumata und Antworten der Gesellschaft. - Jacob Bausum, Zentrum Traumapädagogik
16:30 - 17:00 Resümee und Abschluss: Moderation Marianne Forstner und Ute Giffey-Koschka