FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Grußworte

Wunddiagnostik und Wundmanagement Österreich (WDM®)

Die ANP-Kongresse in Linz haben bereits eine zehnjährige Tradition und sind ein bewährtes Treffen für Fachpersonen aus dem Bereich der Advanced Nursing Practice. Kranke und pflegebedürftige Menschen benötigen eine kompetente Fachhilfe von speziell gebildeten Pflegespezialist*innen. Die entsprechend fachlich gebildeten Pflegepersonen handeln selbstständig und eigenverantwortlich, beispielsweise im Bereich des Wundmanagements und der Stomaversorgung. Das Wundmanagement gehört zur Advanced Nursing Practice.

Vlastimil Kozon
Wunddiagnostik und Wundmanagement Österreich (WDM®)

Gesundheit Österreich GmbH

10 Jahre ANP Kongress bedeutet, zehn Jahre lang erfolgreich an einem Thema zu arbeiten, es mitzugestalten und voranzutreiben. Durch den internationalen und nationalen Austausch im Rahmen des ANP Kongresses erfahren die Teilnehmer*innen gegenseitige Unterstützung, inspirieren einander und tragen zur (Weiter)Entwicklung dieses wichtigen Themas bei.

Elisabeth Rappold 
Gesundheit Österreich GmbH

ACENDIO

Ich freue mich, Ihnen allen als Präsidentin und im Namen von ACENDIO - der Association for Common European Nursing Diagnoses, Interventions and Outcomes - herzliche Grüsse zu übermitteln. Advanced Practice Nursing ist zukünftig nicht wegzudenken und Patient*innen, Familien und Gemeinden brauchen SIE! Mit einer fundierten Ausbildung auf Masterstufe, Praxiserfahrungen und durch die Umsetzung der vertieften Pflegekompetenzen helfen Sie, Leiden zu lindern, Lebensqualität zu fördern und gute Patientenergebnisse zu erzielen. 

Benennen Sie, was Sie tun: Stellen Sie genaue Pflegediagnosen und setzen Sie wirksame sowie evidenz-basierte Pflegeinterventionen um. Dadurch erzielen sie gute Patientenergebnisse, also messbare Outcomes. Fokussieren Sie dabei auf das Kerngeschäft der Pflege, den Pflegeprozess, und arbeiten Sie direkt mit Patient*innen und Pflegefachpersonen sowie dem unterprofessionellen Team zusammen.  Pflege auf APN-Niveau kann sichtbar gemacht und benannt werden, zeigen Sie also ihre spezifischen Wissensinhalte beim Umsetzen des Advanced Nursing Process in der klinischen Praxis.
Im Namen von ACENDIO wünsche ich allen einen spannenden, lehrreichen 10. ANP-Kongress und gratuliere  Frau Mag. PhDr. Neumann-Ponesch und ihrem Team für die erneute Organisation dieses tollen Anlasses.

Prof. Dr. Maria Müller Staub (PhD, EdN, RN, FEANS)
ACENDIO President

http://www.acendio.net/

Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband

ANP setzt sich mit Praxisfragen auseinander und untermauert die Antworten mit wissenschaftlichen Ergebnissen, sie ist also eine Schlüsselposition beim Theorie-Praxis-Transfer im Berufsalltag der Gesundheits- und Krankenpflege. Im Bereich der Primärversorgung erschließt sich ein großes Betätigungsfeld, das noch ausbaufähig ist. Daher wäre der erste wichtige Schritt die ANP im Gesundheits- und Krankenpflegegesetz zu verankern, um den Weg zu ebnen, ANP beispielsweise auf Gemeindeebene (Family Health Nurse) und in der Schulgesundheit (School Nurse) aktiv einsetzen zu können. Tatsächliche Reformen am Sektor Primärversorgung können ohne die nachhaltige Etablierung der ANP nicht stattfinden.

Ursula Frohner
Präsidentin Österr. Gesundheits. und Krankenpflegeverband

Verband Österreichischer Diabetesberater*innen

Nationale und internationale Gesundheits-Experten sind sich über die wesentlichen Herausforderungen hinsichtlich Finanzierung und Strukturierung der Gesundheitssysteme einig: der weltweite Anstieg chronischer Erkrankungen und steigende Lebenserwartung erfordern neue Strategien und Maßnahmen zur idealen Versorgungslage für Patientinnen und Patienten.

Es gilt, mit Hilfe neuer Gesundheitsberufe, wie akademisch ausgebildeten spezialisierten Pflegekräften (APN), vernetzt und nach definierten Standards in integrierten Betreuungsmodellen zu agieren.

Diabetes mellitus zählt zu den chronischen Erkrankungen, die oftmals gravierende Folge- und Begleiterkrankungen verursachen. Derzeit leben in Österreich rund 600.000 an Diabetes erkrankte, diagnostizierte Menschen – inklusive Dunkelziffer geschätzter, nicht gestellter Diagnosen sind es sogar 800.000 Betroffene.

Von nationalen und internationalen Expertengremien definierte Erfolgsfaktoren wie systematische und standardisierte Aufklärungs- / Schulungsarbeit, Früherkennung und zeitgerechter Behandlungsbeginn, individualisierte, niederschwellige, wohnortnahe und langfristige Betreuung sowie koordinierte, interprofessionell agierende Behandlungsteams aus Ärztinnen / Ärzten, spezialisierten Pflegekräften und weiteren Gesundheitsberufen, gelten sowohl für die Prävention als auch für die Stabilisierung des Krankheitsverlaufes und stellen eine Erhöhung der Lebensqualität von Erkrankten in Aussicht. Zudem können sie Kostensenkungen im Gesundheitssystem erzielen.

Der erste Schritt ist durch das Angebot der akademischen Ausbildung der APN Diabetes Care an der Fachhochschule Oberösterreich bereits gesetzt.

Verband Österreichischer Diabetesberater*innen

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V.

Es geht voran! In den deutschsprachigen Ländern steigt das Interesse an Advanced Nursing Practice ständig. Es gibt noch regulatorische Hürden insbesondere zur vollen Entfaltung des Potenzials von ANP. Daran ist in allen Ländern zu arbeiten und insbesondere unsere Kolleg*innen von der ärztlichen Profession sind noch zu überzeugen. Aber wir dürfen den Menschen die Kompetenzen der professionellen Pflege und gerade die der Advanced Practice Nurses nicht vorenthalten. Mit Spannung warten wir auf die aktualisierte Positionierung des International Council of Nurses zu ANP. Im Internationalen Jahr der Pflegefachpersonen und Hebammen 2020 sollte auch in unseren Ländern ANP endlich voll anerkannt und etabliert werden.

Franz Wagner MSc, RbP
Bundesgeschäftsführer Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V.

ANDA - Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs

Im Namen der ANDA gratuliere ich sehr zu herzlich zum 10jähirgen Jubiläum. Advanced Practice Nurses sind ein wesentlicher Faktor für die Verbesserung des Patient*innenoutcomes und wichtige Mitgestalter*innen moderner bedarfs- und bedürfnisorientierter Gesundheitssysteme. Die österreichische Pflege hat diesbezüglich schon einige wichtige Schritte gemacht in Richtung Weiterbildungen und Spezialisierungen wie z.B. Breast Care Nurse, Pain Nurse, Cancer Nurse. Trotzdem sind noch etliche Hürden zu nehmen – Masterausbildung, Stellenangebote, Bezahlung, gesetzliche Verankerung – um tatsächlich von einer Etablierung der ANP in Österreich sprechen zu können.  Im Namen der ANDA möchte ich mich sehr herzlich für die Pionierarbeit und den langen Atem bedanken.

LGSa Sabine Wolf, MBA
Direktorin des Pflegedienstes AKH-Wien

Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen

Im Namen der Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen in Österreich (AHOP) gratuliere ich Mag. PhDr. Silvia Neumann-Ponesch, MAS recht herzlich zur zehnten Durchführung des ANP Kongress in Linz. Der Stellenwert der onkologischen Pflege in Österreich zeigt sich, wenn es um das Thema ANP geht, sehr deutlich und bildet bereits ein klares Rollenbild heraus. Zunehmend finden sich in Österreich Rollenmodelle die im Sinne von ANP in ihrer täglichen Praxis handeln. Die EONS verknüpft Cancer Care mit Advanced Nursing Practice und hebt sich damit als eine Form der Spezialisierung hervor. Wir bedanken uns für die Sichtbarkeit der onkologischen Pflege in den vergangenen 10 Kongressen und freuen uns bereits jetzt auf die zukünftigen Kongresse mit Highlights und Neuigkeiten. Die besten Wünsche sendet

Harald Titzer
Präsident der Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen

Landeskrankenhaus-Univ. Klinikum Graz

Eine sich ständig weiterentwickelnde Medizin, welche eine ausdifferenzierte Pflegespezialisierung erforderlich macht, als auch der Anstieg von hochaltrigen Menschen und damit einhergehender chronischer Krankheiten, zeigen eindeutig  den Bedarf an ANP auf.

„Erweitert und vertieft: (k) ein Thema?!“

Wenn es darum geht als Universitätsklinikum evidenzbasierte, innovative Pflegequalität anzubieten, ist eine erweiterte und vertiefte Pflegepraxis in Form von ANP eine Grundvoraussetzung gelingender Praxisentwicklung. Dazu braucht es fundierte Wissensvermittlung, Vernetzung und den Austausch von Expert*innenmeinungen, um in der Rolle als ANP nachhaltig wirksam werden zu können.

All diese Ansprüche zum Wirksamwerden von ANP finden sich in Veranstaltungen wie dieser wieder und stellen eine hervorragende Kommunikationsdrehscheibe des wechselseitigen Austauschs dar.

Christa Tax
Pflegedirektorin LKH-Univ. Klinikum Graz

 

Institut für Pflegewissenschaften Graz

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Kongressteilnehmer*innen,

10 Jahre ANP-Kongress, ich gratuliere ganz herzlich zu diesem Jubiläum. Die vielfältigen Beiträge zum diesjährige Motto „Den Kompetenzen verpflichtet“ zeigen, dass APN(s) in verschiedenen Settings mittlerweile einen festen Platz einnehmen und sich kompetent den komplexen und vielfältigen Herausforderungen und Problemen in der Gesundheits- und Krankenpflege annehmen, lösungsorientiert und interdisziplinär arbeiten, um bestmögliche Outcomes für Patient*innen und Familien zu erzielen. Dieser Kongress wird dazu beitragen können, zu zeigen, was Pflege leistet, leisten kann, wenn entsprechende Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und innovatives Denken geschaffen und vorhanden sind. Auch die Reflektion und Diskussion über die Rolle der APN werden bei diesem Kongress nicht zu kurz kommen.
Ich wünsche allen Teilnehmer*innen und Referent*innen interessante und bereichernde Kongresstage und gutes Gelingen.

 

 

UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

Dieses Jahr blicken wir bereits auf 10 Jahre Advanced Nursing Practice Kongress zurück. Der erste Kongress war ein vorsichtiger Versuch von Gastgeberin Silvia Neumann-Ponesch, um nicht Experiment zu sagen. Doch die Resonanz bei den vielen Besuchern war überwältigend. So hat sich diese Veranstaltung schnell als fester und informativer Bestandteil hier in Österreich für alle interessierten ANP-Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland entwickelt.

Ich danke hiermit herzlich Frau Silvia Neumann-Ponesch und besonders den vielen Helfern, die oft kaum wahrgenommen werden, aber einen sehr großen Anteil am reibungslosen Ablauf und Gelingen der Kongresse hatten. Ich wünsche dem diesjährigen Organisationsteam sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 10-jährigen Kongresses mit dem spannenden Titel „Den Kompetenzen verpflichtet“ einen angenehmen Aufenthalt in Linz und eine informative und erfolgreiche Tagung.

Grußwort von Univ.-Prof. Dr. Gerhard Müller, MSc
Vorstand vom Institut für Pflegewissenschaft und Leiter des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie an der Tiroler Privatuniversität UMIT