FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

KLIMAAKTIV 2016 Tagung klimaaktiv bauen und sanieren: "Wege zum Fast-Nullenergie-Gebäude"

Datum: Mittwoch, 16. November 2016
Dauer: 09:00 bis 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: FH OÖ Campus Wels, Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften

Diesen Herbst fand in der FH Oberösterreich, Campus Wels, bereits die sechste klimaaktiv Tagung statt. Schwerpunkt war diesmal die Energieoptimierung von Gebäuden.

Die FH OÖ ist seit 2011 Regionalpartner für Oberösterreich im Programm „klimaaktiv bauen und sanieren“ des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) als Teil in einem großen Konsortium mit den diesbezüglich renommierten Organisationen in Österreich. Im Rahmen dieses Programmes ist der Studiengang Öko-Energietechnik mit dem Schwerpunkt Gebäudeoptimierung (Prof. Dr. Herbert C. Leindecker) Ansprechpartner für Beratungen und prüft die Vergabe von klimaaktiv Gebäudedeklarationen, speziell für den Bereich der Sanierung von großvolumigen Wohnbauten aber auch von Dienstleistungsgebäuden.

Es werden daher HauseigentümerInnen, ArchitektInnen, PlanerInnen, Bauträger, Vertreter der Immobilienbranche und Firmen angesprochen, die an einem klimaaktiv Qualitätszeichen für ein ökologisch und energietechnisch ambitioniert geplantes und/oder gebautes Gebäude interessiert sind. Es werden kostenlose Erst-Beratungen für Sanierungen geboten für die Erlangung eines Qualitätszeichens in Gold, Silber, oder Bronze.

Zum Thema der Tagung:

Bei der klimaaktiv Gebäudedeklaration werden mittels Kriterienkatalogen Faktoren für die Energieeffizienz und Energieoptimierung bewertet. Ausreichend für die Basisdeklaration ist der sogenannte „Niedrigstenergie-Standard“, die höchste Punktebewertung erreichen Passivhäuser. Auch aktive Komponenten, wie Photovoltaik-Anlagen, verbessern die Bewertung. Diese Zielrichtung entspricht im Prinzip genau den Vorgaben der „EU-Gebäuderichtlinie (EPBD)“ von 2010, welche für alle Gebäude ab 2021 das „Nearly zero-energy building – NZEB“ fordert, für behördlich genutzte Gebäude sogar schon ab 2019. Der „nationale Plan“ in Form von Anforderungen für Ergebnisse im Energieausweis sollte in Österreich den Weg für die Umsetzung dieser Vorgaben vorzeichnen. Dieser Plan soll kritisch hinterfragt und interessante Aspekte dazu sollen aufgezeigt werden.

Die umfassende Bewertung nach klimaaktiv kann als Grundlage für eine hohe Energieeffizienz und NutzerInnenzufriedenheit in Gebäuden verstanden werden. Diese Tagung lotete speziell die Ziele und die Sinnhaftigkeit der Energieoptimierung von Gebäuden aus.