FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Promotionskolleg

für Dissertant*innen

Im Promotionskolleg fördern wir unsere Dissertant*innen durch eine qualifizierte und strukturierte Ausbildung, die ergänzend zur wissenschaftlichen Vertiefung im Zuge der Dissertationserstellung in Form eines begleitenden und vielschichtigen Programmes angeboten wird. Unser Ziel ist dabei, den Promovierenden dadurch Fähigkeiten und Qualifikationen mitzugeben, die sie in ihrem Berufsleben als Führungskraft gut einsetzen können.

In Anbetracht des Umstandes, dass Fachhochschulen in Österreich kein Promotionsrecht haben, mag vielleicht Erklärungsbedarf entstehen, wer denn gemeint ist, wenn eine FH von unseren Dissertant*innen spricht? Sind die nicht immer einer Universität zugehörig? Die Antwort ist natürlich ja, formal ist das so.

Wir meinen mit unseren  Dissertant*innen jedoch jene Studierenden, die an einer mit uns in gemeinsamen Forschungsprojekten kooperierenden Universität ein Doktoratsstudium absolvieren und die

  • als wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in einem unserer Forschungsprojekte angestellt sind und ihr Dissertationsthema auch aus diesem Forschungsprojekt heraus definiert wird
  • daher auch von der FH die Finanzierung der Dissertation erhalten
  • Absolvent*innen unser oder einer anderen FH oder auch Absolvent*innen einer Universität sind und nach dem Studium in unser Forschungsprojekt einsteigen

Bei diesen Dissertationsvorhaben liegt auch - entsprechend unserem praxisorientierten Ansatz - stets eine Kofinanzierung vonseiten der Industrie vor.

Wir haben unter den oben beschriebenen Rahmenbedingungen seit 2014 bereits mehr als 50 Dissertationen in Kooperation mit österreichischen und ausländischen Universitäten absolviert. Derzeit arbeiten ca. 90 Dissertant*innen an ihrer Doktorarbeit. Keine FH in Österreich hat hier mehr Aktivitäten gesetzt als wir. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass wir – als forschungsaktivste FH – die beste Grundlage für langfristige Forschungsprojekte bieten, aus denen Dissertationen entstehen. Dissertationen erfordern eine gute und qualifizierte Betreuung. Auch hier können wir auf eine positive Entwicklung verweisen. Die Anzahl der habilitierten hauptberuflichen Professor*innen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und beträgt derzeit 32. Das entspricht mehr als 15 % des hauptberuflichen Lehrkörpers. Auch hier heben wir uns in der FH-Landschaft deutlich von anderen ab.

Durch das Promotionskolleg der FH OÖ können wir somit einen Mehrwert für unsere Dissertant*innen generieren und die Bedeutung von Dissertationen für unser akademisches Selbstverständnis signalisieren. Nicht zuletzt ist es aber auch eine ausgezeichnete Möglichkeit unseren wissenschaftlichen Nachwuchs aufzubauen und zu fördern.

A) Akademische Ausbildung

A1) Dissertationskolloquium
A2) Populärwissenschaftlicher Vortrag
A3) Internationalisierung / Konferenzen
A4) Mitwirkung bei Antragserstellung inkl. Coaching
A5) Lehrveranstaltungen / allgemein
A6) Lehrveranstaltungen / Fachbereich
A7) 2 Peer-reviewte Journalpublikationen

B) Events

B1) Gastvorträge exzellenter Wissenschaftler*innen
B2) Exkursionen
B3) soziale Events

C) Didaktische Ausbildung

C1) Lehre

D) Wahlpflichtfächer

D1) HS-Didaktik
D2) Blended Learning
D3) Englische Lehre
D4) Grundsätze und Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens
D5) Schreiben von Anträgen und Überblick F&E-Förderlandschaft
D6) Recht für Führungskräfte
D7) Präsentieren
D8) Leadership

Nutzen für die Universitätsinstitute:

  1. Publikationen
  2. Kooperative Doktoratsprogramme
  3. Zugang zu Firmen
  4. Zugang zu Equipment
  5. Zugang zu Know-how

Kennzahlen:

  • Abgeschl. Dissertationen: 55 (2014 – 2019)
  • Laufende Dissertationen: ca. 90
  • Habilitierte Professor*innen: 31
  • Wissensch. Publ. 2019: 487
  • Davon Journals: 164
  • Davon Scopus: 228
  • Projekte 2019: 546
  • F&E-Umsatz 2019: 20,88 Mio € (ca. 90 Tausend € pro Professor*in)