FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Praktische Informationen

Einreise nach OÖ

Vor der Einreise nach Österreich beachten Sie bitte die fremdenrechtlichen Vorschriften für Visa und Aufenthaltstitel. Nach der Ankunft sind die melderechtlichen Vorschriften einzuhalten und der Wohnort ist innerhalb von drei Tagen beim zuständigen Magistrat bzw. Gemeinde-/Stadtamt zu melden.

Durch Klicken auf die betreffende Personengruppe erhalten Sie nähere Informationen über die erforderlichen Einreise- oder Aufenthaltstitel:

Für weitere Fragen zum Fremdenrecht kontaktieren Sie bitte den den Oead unter: info@oead.at.

Visa Informationen Visa Informationen  223 kB

Finanzielles

Studiengebühren
Um die Internationalisierungsstrategie der FH OÖ zu unterstützen, übernimmt das Land OÖ die Studiengebühren. Dies gilt auch für internationale Studierende, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und in einem regulären Studiengang inskribiert sind. Der von der FH OÖ angebotene Vorstudienlehrgang Deutsch ist jedoch kostenpflichtig.

Lebenserhaltungskosten
Die Wohnkosten können je nach Fakultätsstandort unterschiedlich ausfallen. Abhängig vom persönlichen Lebensstil bzw. Wohnort variieren die monatlichen Lebenserhaltungskosten und liegen im Durchnitt zwischen EUR 550 und EUR 800. 

Zum Beispiel:

Wohnen inkl. Heizung & Strom EUR 200-400
Lebensmittel EUR 220
Öffentliche Verkehrsmittel EUR 10
Ausgaben für Bücher/Persönliches EUR 70
Krankenversicherung ca. EUR 50

Stipendien & Förderungen
Informationen über mögliche Stipendien und Förderungen für Incomings/Outgoings finden Sie unter www.grants.at. Grants.at ist österreichs größte Online-Datenbank für Stipendien (inkl. Forschung) für alle akademischen Bereiche.

Outgoing Studierende der FH OÖ bekommen weitere Infos zu Erasmus+ und IPS Förderungen hier

Krankenversicherung

Krankenversicherung in Österreich
Österreich hat ein gutes öffentliches Gesundheitssystemes mit lokalen Versicherungsträgern (Gebietskrankenkassen) in allen neuen Bundesländern. Unter bestimmten Voraussetzungen übernehmen ausländische Krankenversicherungsträger in Ihrem Heimatland die medizinische Betreuung im Krankheitsfall. Darum empfehlen wir zuerst eine Kontaktaufnahme mit Ihrem Krankenversicherungsträger in Ihrem Heimatland, ob dies zutrifft. 

Wenn Sie ein Studierender oder Forscher eines EU/EWR Landes oder der Schweiz und Besitzer einer gültige nationale Krankenversicherung im Heimatland sind, dann müssen Sie bei Ihrem Krankenversicherungsträger um eine Europäische Krankenversicherungskarte ansuchen.

Studierende eines Bachelor- oder Masterstudienganges sowie Studierende von Vorstudienlehrgängen, die nicht in diese Kategorie fallen, müssen sich um eine "Studierendenselbstversicherung" bei der relevanten Gebietskrankenkasse kümmern. Die Kosten für eine solche Krankenversicherung belaufen sich derzeit auf EUR 54,11 im Monat.

Service für Studierende

In Österreich gibt es für Studierende verschiedene Ermäßigungen zB für Zug- und Straßenbahntickets, Theaterkarten, Konzert- und Museumsbesuchen u.v.m. Weitere Informationen erhalten Sie über das Sozialreferat der der ÖH (Österreichische Hochschülerschaft) und von den Regionalbüros des OeADs.

Cafeterias (Mensen)
Mensen sind günstige Cafeterias für Studierende mit Selbstbedienung. Diese werden meist von der ÖH, einer  Studierenden Organisation oder von privaten Firmen betrieben.

Kultur
Für Studierende sind reduzierte Tickets für Theater, Konzerte und Kino erhältlich. Weitere Infos erhalten Sie bei der ÖH Ihres Standortes. 

Sport
Informationen gibt es bei allen University Sports Departments (USI)  und von der ÖH.

Reisen
STA-Travel bietet Studierenden Ermäßigungen an. 

Recruitment 
Internationale Studierende von Indien können Murali Krishna Penmetsa (Advisor for Marketing and Student Recruitment) für Unterstützung im Bewerbungsverfahren unter krishna@remove-this.krimsh.com kontaktieren.

Arbeiten in Österreich Unselbständige Beschäftigung mit Dienstvertrag

Studierende aus EU/EWR Staaten können in Österreich ohne Beschäftigungsbewilligung einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Ausnahme: kroatische Staatsbürger benötigen bis 2020 eine Beschäftigungsbewilligung (siehe unten).

Studierende aus Nicht-EU-Ländern, die sich mit einer "Aufenthaltsbewilligung Studierende" in Österreich aufhalten, benötigen eine Beschäftigungsbewilligung um in Österreich zu arbeiten. Das ist an einige Bedingungen geknüpft: 

 Ausnahmen vom Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG), bei denen keine Beschäftigungsbewilligung benötigt wird

  • Tätigkeiten im Rahmen von Austausch- oder Forschungsprogrammen der Europäischen Union oder Tätigkeiten in der wissenschaftlichen Lehre und Forschung
  • Tätigkeiten in der wissenschaftlichen Lehre und Forschung

 Sonderregelung Volontariat/Berufspraktikum

  • Berufspraktikum: für Projekte/Praktika, die im Studienplan vorgeschrieben sind, wird keine Beschäftigungsbewilligung benötigt, eine Anzeigenbestätigung reicht aus
  • Volontariat: ohne Arbeitspflicht und ohne Entgeltanspruch bis zu drei Monaten im Kalenderjahr Anzeigenbestätigung reicht aus
  • Anzeigenbestätigung beim AMS (muss vom Betrieb spätestens 2 Wochen vor Beginn der Tätigkeit beim AMS angezeigt werden, Kostenpunkt ca. € 20,-)

 Studierende aus Nicht-EU-Ländern, die sich mit einem Visum D in Österreich aufhalten

  • Die Zulässigkeit einer Erwerbstätigkeit (z.B. Volontariat, Praktikum) muss ausdrücklich beantragt und von der Behörde am Visum vermerkt werden

Aufenthaltsbewilligung Sonderfälle unselbstständiger Erwerbstätigkeit

  • Für vom AuslBG ausgenommen Erwerbstätigkeiten (Lehr- Forschungstätigkeit), statt Aufenthaltsbewilligung B Studierende wenn keine Zulassung an der Fachhochschule/Universität

Rot-Weiß-Rot – Karte „Studienabsolvent“

  • Für AbsolventInnen eines Masterstudiums (oder Diplomstudiums zumindest ab dem 2. Studienabschnitt) in Österreich
  • Beabsichtigte Beschäftigung entspricht der Ausbildung
  • Monatliches Bruttoentgelt von mindestens 45% der Höchstbeitragsgrundlage gemäß §108 Abs. 3 ASVG,- zzgl. Sonderzahlungen. Für das Jahr 2014 € 1.998,--
  • Arbeitgebererklärung nach Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG)
  • Antrag vor Ablauf der Aufenthaltsbewilligung/Bestätigung zur Arbeitssuche bei Aufenthaltsbehörde
  • Bis zu 6 Monate vorübergehende Aufenthaltsbestätigung für Arbeitssuche möglich (entspricht nicht einem Aufenthaltstitel!) wenn Finanzierung, Krankenversicherung und Unterkunft nachgewiesen werden

Rechtsgrundlage

Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG, in der Fassung BGBl. I 78/2007) www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe

Weitere Informationen

Kontakt AMS

AMS OÖ Ausländerinnenfachzentrum,
Tel: +43/732/6963-0, Fax: +43/732/6963-20990
E-Mail: afz.oberoesterreich@remove-this.ams.at