FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Veranstaltungsrückblick

Cross-Cultural Business Conference 2020

Am 14. Mai 2020 fand die 9. Cross-Cultural Business Conference statt. Trotz der schwierigen Situation ausgelöst durch die Covid-19 Pandemie, konnte die Veranstaltung mit vielen interessanten Vorträgen erfolgreich durchgeführt werden. Die von dem Studiengang "Global Sales and Marketing" veranstalteten Konferenz hatten über 150 internationale Gäste, die im virtuellen Umfeld aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Interkulturalität und Internationale Wirtschaft austauschten.

Eröffnet wurde die Konferenz von Margarethe Überwimmer, die den Studiengang "Global Sales and Marketing" leitet. Anschließend präsentierte Dr. Franz Hubmer, Direktor of Labour Affairs bei der SKF Group, seine Keynote mit dem Titel "HR Challenges in a Global Company. Exemplified by a discussion on values". 

Plattform für internationale Kooperationen

Neben den interessanten Vorträgen steht bei derartigen Veranstaltung natürlich vor allem auch das lebendige Netzwerken und das Entstehen von vielschichtigen internationalen Kooperation im Vordergrund. Leider konnte das bei der diesjährigen Konferenz nur mäßig genutzt werden. Trotzdem nutzten die internationalen Gäste der Konferenz unsere Angebote des Netzwerken in Meetup-Räumen, wo sie sich austauschen konnten und so den gewünschten Effekt einer Konferenz doch etwas näher holen.  

Besondere Programmhighlights

Im Rahmen der Cross-Cultural Business Conference fanden neben zwei Keynotes und 28 Präsentationen von wissenschaftlichen Projekten auch 2 Workshop-Teaser für 2021 und zwei sogenannte Young Scientist Präsentationen statt, bei der Jungforscher die Möglichkeit bekammen ihre Masterarbeiten zu präsentieren und diskutieren. 

Oberösterreichischer Exporttag 2019

„Oberösterreich hat eine stark exportorientierte Wirtschaft. Umso wichtiger ist uns als Fakultät für Management die internationale und interkulturelle Vernetzung. Wir lehren und forschen am Interkulturellen Managementzentrum des Studiengangs Global Sales and Marketing auf diesem Gebiet und widmen uns jenen internationalen Märkten, die für Oberösterreichs Unternehmen wichtig sind bzw. noch wichtig werden“, sagt Studiengangsleiterin Margarethe Überwimmer. Am Managementcampus Steyr werden Studierende wirtschaftsnahe in unterschiedlichen Bereichen der Betriebswirtschaft ausgebildet, im Studiengang Global Sales and Marketing speziell mit dem Focus auf internationalen Vertrieb. 
Am 11.November wird eine Delegation vom Studiengang Global Sales and Marketing wird am oberösterreichischen Exporttag im Palais Kaufmännischen Verein in Linz teilnehmen, um den Studiengang sowie den Forschungsschwerpunkte Global Business Management mit seinen laufenden Projekten vorzustellen. Das Ziel dabei ist das Netzwerk auszubauen, die bestehenden Kontakte zu Wirtschaft und Institutionen wie der WKO zu stärken und dabei mögliche zukünftige gemeinsame Projekte ins Leben zu rufen. Außerdem gilt es, die Bekanntheit des Studiengangs, der für den Wirtschaftsstandort von großer Bedeutung ist, weiter zu fördern, um auch zukünftige Generationen mit fachgerechten Skillset zu garantieren. 

 

Cross-Cultural Business Conference 2019

Von 15. bis 17.Mai 2019 fand am Management Campus Steyr der Fachhochschule Oberösterreich die 8.Cross-Cultural Business Conference statt. An der vom Studiengang "Global Sales and Marketing" veranstalteten Konferenz hatten über 120 internationale Gäste teilgenommen, um sich über aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Interkulturalität und Internationale Wirtschaft auszutauschen.

Eröffnet wurde die Konferenz von Margarethe Überwimmer, die den Studiengang "Global Sales and Marketing" leitet. Anschließend präsentierte Dr. Joel Le Bon, Marketingprofessor an der John Hopkins Carey Business School in Baltimore, seine Keynote zum Thema Digitalisierung im Vertrieb. Der renomierte Forscher und Professor unterstrich mit seinem Vortrag, dass die Digitalisierung besonders für größere und internationale Unternehmen absolut relevant ist. 

Plattform für internationale Kooperationen

Neben den interessanten Vorträgen steht bei derartigen Veranstaltung natürlich vor allem auch das lebendige Netzwerken und das Entstehen von vielschichtigen internationalen Kooperation im Vordergrund. Viele unserer Gäste sind langjährige Partner, mit denen uns eine Kooperation der universitären Institutionen verbindet. Trotzdem freuen wir uns jedes Jahr, Teilnehmer von vielen verschiedenen Universitäten und Ländern bei der CCBC begrüßen zu dürfen und beim networken und diskutieren kennen zu lernen.  

"Im internationalen Handel befinden wir uns im Krieg" - diese provokante Aussage kam von Wolfgang Mitterdorfer, Vorstandsmitglied der voestalpine Stahldivision. Mit diesen Worten eröffnete er seine Keynote am Donnerstag Abend, die den ersten von zwei Konferenztagen abschloss. Mitterdorfer referierte vor dem internationalen Publikum über die jüngsten Entwicklungen der Weltwirtschaft und die Effekte von protektionistischen Maßnahmen am Beispiel der Stahlindustrie.

Besondere Programmhighlights

Im Rahmen der Cross-Cultural Business Conference fanden neben Keynotes und Präsentationen von wissenschaftlichen Projekten auch 3 Workshops und eine sogenannte Young Scientist Session statt, bei der Jungforscher die Möglichkeit bekammen ihre Masterarbeiten zu präsentieren und diskutieren. 

OÖ Exporttag 2018

Am 12. November fand im Kaufmännischen Vereinshaus in Linz der Oberösterreichische Exporttag 2018 der WKOÖ und des Landes Oberösterreich statt. Zwischen 53 Ausstellern präsentierte sich auch der Forschungsschwerpunkt Global Business Management und stellte aktuelle Projekte sowie den Studiengang Global Sales and Marketing vor. Die über eintausend Teilnehmer konnten neben persönlichen Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern auch 12 Exportforen besuchen. „Wir freuen uns, dass wir heuer das Forum "Junge Perspektiven für Exporteure" organisieren durften und neue Erkenntnisse im Export und Vertrieb präsentieren und diskutieren konnten“, so Studiengangsleiterin Margarethe Überwimmer. Im Forum wurden Masterarbeiten, Unternehmens- und Forschungsprojekte präsentiert, die für Wirtschaftsvertreter relevante Aspekte thematisierten. Beispielsweise wurde über profitable Preispolitik (Lucia Pajtasova), die Nutzung von Blockchains (Denise Hurch), die Messung des Innovationsgrads von KMUs (Alexandra Fratricova) und über Marktforschung für die Länder Ukraine, Russland, Aserbaidschan und Georgien (Elmir Brkic und Anastasiya Krotyuk) referiert.

Die Präsenter wurden während der Projektlaufzeit von Unternehmensvertreter unterstützt, die die Projekte mit ihren Perspektiven aus der Praxis bereicherten und die auch beim Forum dabei waren: Karin Palmetshofer-Hörschinger von Rosenbauer, Harald Scherleitner von Fronius und Britta Warnke von Borealis.

 

Cross-Cultural Business Conference 2018FH OÖ Campus Steyr als interkulturelle Drehscheibe

Hochkarätige ExpertInnen aus aller Welt trafen sich von 16. bis 18.Mai zur 7.Cross-Cultural Business Conference an der FH OÖ, Fakultät für Management in Steyr um über aktuelle Entwicklungen im Bereich Interkulturalität und International Business zu diskutieren und zu referieren. Die Veranstaltung, die über 130 Teilnehmer anlockte, wurde vom Studiengang "Global Sales and Marketing" veranstaltet.

Ob und wie man kulturelle Kompetenz messen kann, dieser Frage stellte sich Ilan Alon, Professor der norwegischen Agder Universität. Er referierte in einer der beiden Konferenzhauptreden über die Entwicklung eines sogenannten Business Cultural Intelligence Quotienten (BCIQ). Dass interkulturelle Kompetenz zum Beispiel bei der Anpassungsfähigkeit von Austauschstudierenden eine ganz besonders große Rolle spielt trat bei der Präsentation von Wen-ching Chang, Professorin der Povidence Universität in Taiwan, sehr deutlich zutage. "Konferenzen wie diese tragen zur Verbesserung kultureller Intelligenz bei. Langfristig führt dies zu Selbstvertrauen unter den internationalen Studierenden, was ihre Mobilität erhöht und ihre kulturelle Intelligenz weiter steigen lässt." resümiert Chang.

Auch Herausforderungen bei der alltäglichen Arbeit im internationalen Umfeld standen auf der Agenda der Konferenz, die zunehmend an internationaler Bekanntheit gewinnt. So sprach der zweite Hauptredner, Andreas Berger von der Rosenbauer AG, über die Diskrepanz zwischen nötigen globalen Konzernrichtlinien und wie diese lokal in Niederlassungen in allen Teilen der Welt umgesetzt werden müssen. "Ich freue mich, dass in Steyr eine so große, internationale Konferenz zu diesem wichtigen Thema stattfindet. Der Studiengang Global Sales and Marketing leistet hiermit einen wertvollen Beitrag für erfolgreiches Agieren im globalen Management.", so Berger.

Plattform für internationale Kooperationen

Nützlicher Effekt einer derartigen Veranstaltung ist vor allem aber auch das lebendige Netzwerken und das Entstehen von vielschichtigen internationalen Kooperation. Durch die Zusammenarbeit mit Richard Griffith vom Florida Institute of Technology, einem weltweit führenden Spezialisten für interkulturelles Management, entstanden schon einige wichtige Kooperationen im interkulturellen Forschungsbereich des Studiengangs Global Sales and Marketing. Einer Zusammenarbeit mit Ilan Alon aus Norwegen ist zu verdanken, dass die Fakultät für Management in Steyr nun gute Verbindungen zu Top Journals wie dem International Journal of Emerging Markets und dem European Journal of International Management hat.

"Internationales und interkulturelles Know-How sind die Schlüsselkompetenz für eine stark exportorientierte Wirtschaft und fixer Bestandteil der Lehre und Forschung am Studiengang Global Sales and Marketing. Mit der Cross-Cultural Business Conference tragen wir aktiv zur internationalen Vernetzung bei und bieten eine Möglichkeit, Forschungsergebnisse zu präsentieren und sie mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zu diskutieren", so Margarethe Überwimmer, Studiengangsleiterin "Global Sales und Marketing".

Neue und besondere Programmhighlights

Im Rahmen der Cross-Cultural Business Conference bekommen erstmals angehende JungforscherInnen eine Plattform zur Präsentation ihrer Arbeiten. Dem Thema Digitalisierung in Verkauf und Marketing stellt sich eine dreiköpfige Gruppe beim Gespräch am runden Tisch mit Richard Griffith vom Florida Institute of Technology, Michael Schmidthaler von der FH OÖ, und Gerhard Svolba von der SAS Institute GmbH.

OÖ Exporttag 2017In Oberösterreich verwurzelt, weltweit verzweigt.

Am 13. November 2017 fand im Palais Kaufmännischer Verein der OÖ Exporttag 2017, welcher von der WKOÖ veranstaltet wurde, statt. 

Für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich gilt: das Wachstum auf internationalen Märkten zum eigenen Wachstum zu machen.

Um Informationen dazu einzuholen waren 40 Wirtschaftsdelegierte & Technologiebeauftragte und 30 Beratungsstände von Exportdienstleistern vertreten. In 12 Exportforen wurde einem die Möglichkeit geboten, sich frisches Wissen und aktuelle Informationen zum Thema "Managing Exports" zu sichern. 
Die anschließende Exporters' Night wurde dazu genutzt mit dem Netzwerk zum Erfahrungsaustausch zusammenzukommen.

Auch der Studiengang "Global Sales & Marketing" war mit einem Stand vertreten. 

Cross-Cultural Business Conference 2017Die Welt zu Gast am Campus Steyr der FH OÖ

ExpertInnen aus aller Welt trafen sich zur Cross-Cultural Business Conference des Studienganges „Global Sales and Marketing“ von 18.-19. Mai, diskutierten und referierten am FH OÖ Campus Steyr. Darunter einer der führenden Spezialisten für interkulturelles Management, Richard Griffith vom Florida Institute of Technology, mit seiner Keynote über Interkulturalität und Unternehmensplanung am Beispiel eines internationalen Flughafens. Griffith versucht in seiner Arbeit internationales Business voranzutreiben, zeigte bei der Konferenz unter dem Titel „Strategic Cultural Competence: The Construction and Operation of a World Class Airport“ auf, dass interkulturelle Aspekte bei der startegischen und operativen Unternehmensplanung extrem relevant sind.

Neben dem Experten des Florida Institute of Technology gaben andere hochkarätige Redner bei der Cross-Cultural Business Conference in Steyr wertvolle Impulse: Dagmar Sieglova von der Skoda Auto University in Mladá Boleslav stellte in Steyr etwas neue Herangehensweisen und Lehrmethoden des 21. Jahrhunderts für international gemischte Studierendengruppen vor. An die 100 internationale Konferenzteilnehmer diskutierten die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im internationalen Business, Sales, Marketing und Export.

OÖ Exporttag 2016

Auch dieses Jahr veranstaltete die WKOÖ wieder einen Exporttag, der als Exporthighlight des Jahres in Oberösterreich gilt. Der OÖ Exporttag bietet einen umfassenden Überblick zu allen Fragen des Exports und zeigt neue Geschäfts-, Export- und Kooperationsmöglichkeiten auf. Der heurige OÖ Exporttag fand am 17. Oktober unter dem Motto:„Zukunft Export“ statt.

Wann: 17. Oktober 2016
Wo: Palais Kaufmännischer Verein

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: Wirtschaftskammer Oberösterreich

Cross-Cutural Business Conference 2016Die Welt zu Gast am Campus Steyr der FH OÖ

„Oberösterreich hat eine stark exportorientierte Wirtschaft. Umso wichtiger ist uns als Fakultät für Management die internationale und interkulturelle Vernetzung. Wir lehren und forschen am Interkulturellen Managementzentrum des Studiengangs Global Sales and Marketing auf diesem Gebiet und widmen uns jenen internationalen Märkten, die für Oberösterreichs Unternehmen wichtig sind bzw. noch wichtig werden“, sagt Studiengangsleiterin Margarethe Überwimmer. Fixer Bestandteil dieses internationalen Engagements ist die "Cross-Cultural Business Conference", welche am 19. und 20. Mai mit Gastvortragenden aus aller Welt und mehr als 100 Teilnehmern zum bereits fünften Mal stattfand.

Das Grundsatzreferat zur Eröffnung der Konferenz wurde von Werner J. Patzelt gehalten. Der Professor am politikwissenschaftlichen Institut der TU Dresden sprach über politische Ordnung, die angesichts der zahlreichen Staatskrisen und Bürgerkriege rund um den Globus keineswegs als Selbstverständlichkeit angesehen werden dürfe. Vielmehr sei es wichtig, die Voraussetzungen für eine stabile politische Ordnung zu kennen. „Dazu zählen eine funktionierende Zivilgesellschaft als soziales Kapital und die mentale Einstellung der Menschen, dass eine Regierung per se keine Bedrohung, sondern etwas Wertvolles darstellt“, so Patzelt.

Die weiteren wissenschaftlichen Beiträge am ersten Tag der Konferenz spannten dann einen Bogen vom "Global Business und HR Management", "(B2B) Sales und Marketing“ über „Service Innovation“ und „Kommunikations- und Informationstechnologien“ bis hin zur „hochschulischen Bildung“. Dabei stets im Fokus: Die interkulturellen Perspektiven der Bereiche.

„Wir haben damit Interessierten aus Lehre, Wissenschaft und Praxis die Möglichkeit geboten, ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren und neueste wissenschaftliche Entwicklungen mit Besuchern, Wissenschaftlern und Vortragenden aus Ländern wie den USA, Indien, Mexiko, China, Russland, Finnland, Südkorea, Tschechien, Slowakei, Schweden oder der Türkei zu diskutieren“, so Margarethe Überwimmer.

Einer dieser Wissenschaftler ist Nitin Gupta vom „Institut of Management Technology“ im indischen Hyderabad. Er beschäftigt sich mit dem Verhalten der Konsumenten in Zeiten der Globalisierung, war das erste Mal in Österreich und von der Veranstaltung begeistert. „Diese Konferenz ist eine hervorragende Möglichkeit, die eigenen Forschungsergebnisse zu präsentieren und sie mit Kollegen aus aller Welt zu diskutieren. Und natürlich können diese Treffen zum Netzwerken und zum regen Erfahrungsaustausch genutzt werden“, so Gupta.

Vorträge und Workshops über interkulturelle Aspekte

Hochkarätig waren auch die Vorträge am zweiten Tag der internationalen Konferenz. Judith Kaltenbrunner, Leiterin Personal– und Sozialwesen bei BMW Steyr, referierte über Personalsuche in einem multinationalen Unternehmen, Belinda Hödl von der Abteilung für Bildungspolitik der WKO sprach über Chancen und Herausforderungen, die Kooperationen zwischen Wirtschaft und Fachhochschulen bzw. Universitäten in sich bergen.

Der Fokus dieses Tages lag auf neun interkulturellen und länderspezifischen Workshops für interessierte Manager aus der oberösterreichischen Industrie. Sie wurden von den international agierenden Experten über Chancen und Risiken des Markteintritts, Business Developments und interkulturelle Herausforderungen im jeweiligen Zielland informiert. 

OÖ Exporttag 2015 - Workshop " Mit interkultureller Kompetenz zum Erfolg"

Auch dieses Jahr veranstaltete die WKOÖ wieder einen Exporttag, der als Exporthighlight des Jahres in Oberösterreich gilt. Im Rahmen dieser Veranstaltung hat das Interkulturelle Managementzentrum der FH OÖ erneut einen Workshop mit dem Titel "Die Marktbearbeitung aus interkultureller Sicht " organisiert. FH-Prof. DI. Dr. Margarethe Überwimmer diskutierte mit den Vertretern der Industrie aktuelle Probleme und Herausforderungen für österreichische Betriebe. 

Cross-Cultural Business Conference 2015

FH OÖ Campus Steyr: Forschung verbindet über alle Grenzen hinweg

Englands führender Sprachwissenschaftler und Bestsellerautor bei der Cross-Cultural Business Conference 2015 am FH OÖ Campus Steyr

Das Campusleben an der FH OÖ Fakultät für Management steht ganz im Zeichen eines internationalen Miteinanders. So fand im Rahmen der International Week am 21. und 22. Mai bereits zum vierten Mal die "Cross-Cultural Business Conference" statt, die wieder hochkarätige Vorträge und Workshops zum Thema Interkulturalität bot. Die wissenschaftlichen Beiträge spannten einen Bogen vom "Global Business und HR Management", "(B2B) Sales und Marketing“ über „Service Innovation“ und „Kommunikations- und Informationstechnologien“ bis hin zur „hochschulischen Bildung“. Die Key Note wurde von Englands führendem Sprachwissenschaftler und Bestsellerautor Richard D. Lewis zum Thema „When Cultures Collide“ gehalten.

Mit Gastvortragenden aus aller Welt und über 90 Teilnehmern war die Konferenz der Höhepunkt der International Week am FH OÖ Campus Steyr. „In einer zunehmend globalisierten Welt ist interkulturelle Kompetenz eine zentrale Schlüsselqualifikation. Wir freuen uns über die hervorragende Qualität der Vorträge bei der diesjährigen Konferenz und sind stolz auf das internationale Netzwerk, das wir auch heuer wieder pflegen und weiter ausbauen konnten“, berichtet Dekanin Margarethe Überwimmer.

Die Konferenz bot Interessierten aus Lehre, Wissenschaft und Praxis die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern und neueste wissenschaftliche Entwicklungen in internationaler Atmosphäre mit Besuchern, Wissenschaftlern und Vortragenden aus Ländern wie den USA, Indien, Mexiko, Japan, Russland, Finnland, Serbien, Tschechien, Slowakei oder der Türkei zu diskutieren. Geboten wurde ein hochkarätiges und spannendes Vortragsprogramm. Die Eröffnungs-Keynote hielt Richard D. Lewis, Englands führender Sprachwissenschaftler und Koryphäe in der Thematik der interkulturellen Kommunikation, zum Thema „When Cultures Collide“. Der Autor verstand es hervorragend die einzelnen Kulturen zu vergleichen bzw. die Nationalitäten zu charakterisieren und sprach über die Schwierigkeiten die sich bei der internationalen Kommunikation ergeben können.

Hochkarätige Vorträge und Workshops über interkulturelle Aspekte

Schwellenländer gewinnen als neue Märkte immer mehr an Bedeutung für die österreichische Exportwirtschaft. Experten aus Indien oder Mexiko diskutierten bei der Konferenz über interkulturelle Unterschiede und die Herausforderungen, die sich bei der Marktbearbeitung, Geschäftsanbahnung und bei Verhandlungen um positive Geschäftsabschlüsse ergeben.

Professor Najib Stipho aus dem US-Bundesstaat Arizona (ursprünglich aus dem Irak) widmete sich dem Thema „The impacts of the arab spring on the global markets“ und ging in seinem Vortrag der Frage nach, welche Herausforderungen und Unsicherheiten der regionalen aber auch der Weltwirtschaft durch den „Arabischen Frühling“ drohen. Eine Delegation der SIAS University aus China beschäftigte sich in Ihrem Vortrag mit der Thematik „Globally networked learning and higher education“. Zum Thema “Role of Diversity in Triggering Social Innovations” referierten Prema Basargekar und Preeti S. Rawat vom KJ Somaya Institute of Management & Research aus Indien. Als Partner werden sie der Cross-Cultural Business Conference eine Spezialausgabe Ihres wissenschaftlichen Journals „Business Research“ widmen, welches im nächsten Jahr in Indien veröffentlicht wird.

Klingender Abschluss der Konferenz war die Keynote von Jochen Berrens, Leiter des Innovation Headquarters Borealis Linz, der die Bedeutung von Internationalität und die interkulturellen Herausforderungen aufzeigte und den Teilnehmern die Chancen dieser Thematik ans Herz legte.

Veranstalter der Cross-Cultural Business Conference ist das Interkulturelle Managementzentrum der FH Oberösterreich am Studiengang „Global Sales and Marketing“ in Steyr, in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg.

International Fair

Am 3. Dezember 2014 präsentieren internationale Studierende am Campus Steyr ihre Universitäten, Heimatländer und Kulturen – mit hohem Unterhaltungswert, in bunten Trachten, mit Musik sowie exotischen Speisen und Getränken. Interessierte können sich über Länder wie Belgien, Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Hong Kong, Italien, Indien, Kasachstan, Kolumbien, Mexiko, Niederlande, Russland, Südkorea, Schweden, Slowakei, Tschechien, Taiwan, Ukraine und Vietnam informieren. Die Sprache des Abends ist Englisch. Der Eintritt ist frei.

Auslandsentsendung leicht gemacht

Ende September fand an der FH OÖ; Campus Linz, der gelungene und gut besuchte Vortrag „Auslandsensendung als Karrieresprungbrett?- Bedingungen für erfolgreiche Expatriierungen“ des Alumni Club der FH OÖ in Kooperation mit dem interkulturellem Managementzentrum am Studiengang „Global Sales and Marketing“ (GSM) statt. Dr. Hannes Hofstadler, GSM Professor der FH OÖ Fakultät für Management Steyr, eine Firmenvertreterin aus dem Bereich Human Resources sowie ein Firmenjurist boten den interessierten Teilnehmern einen theoretischen als auch praktischen Einblick zum Thema Auslandsentsendung von Mitarbeitern.

Aufgrund der zunehmenden Erschließung von neuen Märkten, wachsenden wirtschaftlichen Verflechtungen und der damit stark ansteigenden Internationalisierung vieler Firmen hat sich auch die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland zu einem festen Bestandteil in der Personalarbeit von Unternehmen entwickelt. Um Auslandseinsätze optimal zu gestalten, bedarf es einer guten Kenntnis der länderspezifischen und damit auch kulturellen Gegebenheiten. Im Vortrag des Alumni Clubs der FH OÖ als auch des interkulturellen Managementzentrums Ende September gaben drei Experten Tipps, wie sich Firmen als auch Mitarbeiter am besten auf Auslandseinsätze vorbereiten können. Während Herr Dr. Hannes Hofstadler, FH- Professor, einen kurze Einführung zum Thema gab und erklärte, wann man den überhaupt von einer Auslandsentsendung spricht, klärte Herr Dr. Roland Heinrich von der Kanzlei SCWP Schindhelm die zahlreichen Interessenten über die rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Am Ende gab Frau Claudia Major, strategische Personalmanagerin, einen Einblick in die Gestaltung der Auslandsentsendung bei der Greiner Holding AG. Bei einer anschließenden kleinen Stärkung wurden die noch zahlreichen Fragen diskutiert und fleißig genetworked.

Weltweit Wissen Wie's Läuft: Interkulturelles Management für Klein- und Mittelbetriebe

Der Export bildet die Basis für den Erfolg vieler oberösterreichischer Unternehmen. Im Gegensatz zu weltweit tätigen Konzernen betreten KMUs häufig Neuland, wenn sie an die internationale Vermarktung ihrer Produkte denken. Oft fehlen Ressourcen, Struktur und Länderwissen, um als Klein- oder Mittelunternehmen konkrete Internationalisierungsschritte zu setzen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor sind neben Markt- und Vertriebskenntnissen interkulturelle Business-Spielregeln.

Erfahren Sie beim OÖ Exporttag 2014, am 10. November im Panel "Weltweit wissen wie’s läuft" von 16:00 bis17:00 Uhr, welche wesentlichen Knackpunkte am Weg zur Internationalisierung gemeistert werden müssen. Erfolgreiche Klein- und Mittelunternehmen aus OÖ berichten, wie sie den Sprung in die Internationalität geschafft haben.

Programm

Begrüßung
Mag. Walter Prehofer, WKO Oberösterreich

Zuhause und vor Ort: Marktanalyse, Vertriebsaufbau und interkulturelle Vorbereitung
Prof. (FH) Dr. Hannes Hofstadler
MMag. Sophie Wiesinger
FH Oberösterreich Fakultät für Management Steyr

The Kornspitz Company Goes international
Mag. Wolfgang Mayer
Mitglied der Geschäftsleitung Backaldrin Österreich The Kornspitz Company GmbH

Markteintritt in Rumänien
Mag. Roland Huspek
Geschäftsführer der Niederlassung in Rumänien
Zauner Anlagentechnik GmbH

Talkrunde
mit den Vortragenden und Unternehmensvertretern 

Moderation
Mag. Andreas Geiblinger

Führungskräfte-Einsatz im Ausland richtig gestalten

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich veranstaltet in Kooperation mit der LeitnerLeitner Wirtschaftsprüfer und Steuerberater GmbH einen Vortrag zum Thema Führungskräfte Einsatz im Ausland und stellt sich in diesem Zusammenhang arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtliche Fragen auf Ebene der Führungskraft aber auch auf Ebene des österreichischen Arbeitgebers.

Cross Cultural Business Conference 2014

Die internationale "Cross-Cultural-Business Conference" ist Fixpunkt im Steyrer Konferenzkalender und findet heuer am 14.Mai 2014 statt, veranstaltet vom Interkulturellen Managementzentrum am Studiengang "Global Sales and Marketing".

Die Konferenz ist Teil der "International Week" und bietet Professoren, Vortragenden und Fachexperten die Möglichkeit ihr Wissen zu erweitern und neueste Entwicklungen in den Bereichen interkulturelles Management, Wirtschaft, höhere Bildung und Informations- und Kommunikationstechnologie zu diskutieren.

Conference Day: 14. May 2014

Interessierte sind herzlich eingeladen einen Beitrag zu den folgenden Themenbereichen vorzubereiten und einzureichen.

  • Session A: Intercultural Perspectives in Global Business and HR Management
  • Session B: Intercultural Perspectives in Global (B2B-)Marketing and Sales Management
  • Session C: Intercultural Perspectives in Higher Education Research
  • Session D: Intercultural Perspectives in Informatics, Communications & Media

Für weitere Informationen können Sie hier das Call for Papers herunterladen oder Sie regstrieren sich als Vortragender und Teilnehmer hier. 

Falls weitere Fragen auftreten bitten wir Sie das Konferenz-Team unter folgender E-Mail Adresse zu kontaktieren: cc-conference@fhooe.at

Für weitere Informationen zur International Week kontaktieren Sie bitte marlies.schmidthaler(at)fh-steyr.at oder Sie schauen auf die Homepage.

Fachsymposium "Im Brennpunkt: Marketing und Vertrieb in Mittel-und Osteuropa"

Das Interkulturelle Managementzentrum am Studiengang Global Sales and Marketing veranstaltet am27.Mai 2014 von 15:00 bis 18:30 Uhr ein Fachsymposium zum Thema Marketing und Vertrieb in Mittel-und Osteuropa an der Fakultät für Management, am Campus Steyr. 

Nach der erfolgreichen Tagung im Jahr 2008, bei der die Ergebnisse der ersten Mittel- und Osteuropa-Barometerstudie präsentiert wurden, folgt nun die Vorstellung neuer Ergebnisse der Studiendurchführung nach der Wirtschaftskrise (Ende 2013).
Wir begrüßen dazu ganz herzlich österreichische Topmanager-Innen und MOE-ExpertInnen mit reichem Erfahrungsschatz in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Interkulturalität.

Ausstellung "Symbole für den Preis der Vielfalt

Das Integrationszentrum Paraplü lädt Sie recht herzlich ein, die Vielfalt der eingereichten "Symbole für den Preis der Vielfalt" in natura zu besichtigen, und zwar im Foyer des Amtsgebäudes Reithoffer,Pyrachstr. 7, Steyr von 27.1. bis 6.2.2014, Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag: 8 – 17 Uhr, Mittwoch und Freitag: 8 – 13 Uhr.

Field Trip von Global Sales and Marketing in die Türkei

Unter der Leitung von Hannes Hofstalder (Izmir) und Sophie Wiesinger (Istanbul) besuchten die Master-Studierenden von Global Sales and Marketing Universitäten und Firmen in der Türkei - in Istanbul auch das Außenwirtschaftszentrum. Ziel war es, Business-Insights in Emerging Markets wie die Türkei zu bekommen und Offenheit gegenüber der türkischen Kultur zu fördern.

Ein Highlight war der Besuch des Brückenbaurprojekts "Halic Metro Crossing Bridge", das besonders relevant für B2B-Marketing Studierende ist. Die Projektleitung dazu ist in türkischer/italienischer Hand. Das österr. Unternehmen Waagner-Biro ist verantwortlich für die elektrischen, mechanischen und hydraulischen Analagen der Drehbrücke. 

http://www.waagner-biro.com/de/sparten/brueckenbau/referenzen/referenz/golden-horn-swing-bridge

OÖ Exporttag 2013 - Workshop "Weltweit wissen wie's läuft"

Interkulturelles Management für Klein- und Mittelbetriebe

Auch dieses Jahr veranstaltet die WKOÖ wieder einen Exporttag, der als Exporthighlight des Jahres in Oberösterreich gilt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird das Interkulturelle Managementzentrum der FH OÖ erneut einen Workshop mit dem Titel "Weltweit wissen wie's läuft" organisieren. Dabei begrüßen wir gefragte Experten aus der Wirtschaft (Emporia Telecom, Eisenbeiss, Global Hydro Energy, Rubble Master), die ihre Erfahrungen berichten, wie erfolgreiche Klein- und Mittelunternehmen aus OÖ den Sprung in die Internationalität geschafft haben. Für weitere Informationen dazu, finden Sie hier das Programm des Workshops.