FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Positionierung der Fachhochschulen im österreichischen Hochschul- und Wissenschaftssystem

Der europäische Hochschulraum ist von zahlreichen europäischen wie auch nationalstaatliche entwickelten Bildungsstrategien betroffen: es finden sich teils widersprüchliche Zieldefinitionen im Hinblick auf Harmonisierung/Standardisierung und andererseits Vielfalt und Individualität. Die Positionierung von Hochschulsektoren und einzelnen Hochschulen stellt die hierfür verantwortlichen Akteure in Politik, Hochschulmanagement sowie in der Akademia vor anspruchsvolle Herausforderungen.

Dies betrifft auch die österreichischen Fachhochschulen. Es gilt die Positionierung des Sektors und der einzelnen Organisationen im österreichischen Hochschul- und Wissenschaftssystem unter Berücksichtigung der Entwicklungen der vergangenen 20 Jahre (neu) zu überdenken und zu schärfen. Fragen der Differenzierung bzw. Harmonisierung der Fachhochschullandschaft, der Abgrenzung bzw. Annäherung an das Universitätssystem bzw. anderer post-sekundärer Bildungseinrichtungen und der Positionierung im Spannungsfeld zwischen Wissenschaftlichkeit und Praxisorientierung verlangen nach expliziter und strukturierter wissenschaftlicher Auseinandersetzung.

Das Team der Hochschulforschung und –entwicklung untersucht diese und ähnlichen Fragestellungen in verschiedenen Teilprojekten und aus unterschiedlichen Perspektiven. Damit soll eine fundierte empirische Basis für die zukünftige Entwicklung des österreichischen Fachhochschulsektors geschaffen werden.

Projektstart: Herbst 2014 (Laufzeit: offen)

Ansprechpersonen: Stefanie Sterrer und Regina Aichinger

Konferenzbeiträge: 

Sterrer, S. / Aichinger, R. / Preymann, S. (2015): Panta rhei - on phenomena of academic drift: The case of the Austrian University of Applied Sciences sector. 37th Annual EAIR Forum, Krems, Österreich.