FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Lehren – Lernen – Prüfen. Wer lernt was von wem und wie wird daraus gute Lehre?Univ.-Prof. Dr. Rudolf Egger

Die Grundthese dieses Vortrags ist, dass eine professionelle, kompetenzorientierte hochschuldidaktische Aus-und Weiterbildung ihre Rahmenbedingungen klar erkennen muss, um die tatsächlichen Handlungskontexte in der Lehre bestimmen zu können. Diesbezüglich werden aufbauend auf die heutigen Leitideen von Hochschulen relevante Prozesse und Strukturen bezeichnet, die sowohl die Arbeit mit den Studierenden, als auch die Weiterentwicklung der eigenen Lehrhaltung betreffen. Anschließend wird das Bedingungsgefüge Lehre – Lernen und Bewerten anhand konkreter Beispiele erläutert. Zum Abschluss werden thesenartig noch die Möglichkeiten der Entwicklung forschungsgeleiteter Lehrkompetenz zusammengefasst.

Zur Person

Rudolf Egger, Mag. Dr. phil. ist Professor für lebenslanges Lernen am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz im Arbeitsbereich für Angewandte Lernweltforschung und Leiter des Zentrums für Lehrkompetenz an der KFUG. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Lernweltforschung, Hochschuldidaktik und Biographieforschung.

Weitere Informationen zu Prof. Dr. Rudolf Egger finden Sie unter:
http://www.uni-graz.at/rudolf.egger/site.php?show=1

Zur Veranstaltung

ExpertInnenforum Hochschuldidaktik
Vortrag „Lehren – Lernen – Prüfen. Wer lernt was von wem und wie wird daraus gute Lehre?“

Donnerstag, 13. November 2014
18 Uhr
FH OÖ Fakultät Linz, Garnisonstraße 21, 4020 Linz
Seminarraum 104/105, Bauteil A, 1. Stock
Teilnahme kostenlos

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 06.11.2014 an: hochschuldidaktik@fh-ooe.at