FH OberösterreichUniversity of Applied Sciences Upper Austria

Assistent*innen- und Sekretär*innen-Workshop der FH OÖ

Der Assistent*innen- und Sekretär*innen-Workshop der Fachhochschule Oberösterreich hat zum Ziel, die Vernetzung aller Assistent*innen und Sekretär*innen aller vier Standorte anzuregen. Durch gezielte thematische Schwerpunktsetzungen werden relevante Inhalte besprochen und diskutiert, sowie auch der persönliche Austausch nicht zu kurz kommt. Der Workshop findet einmal jährlich, zumeist an einem der vier Standort statt, und schließt nach einer Informations- und Austauschphase mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Assistent*innen- und Sekretär*innen Workshop 2020 – diesmal im virtuellen Raum

Wie jedes Jahr fand der Assistent*innen-Workshop der FH Oberösterreich auch heuer wieder statt und bot ein buntes und vielfältiges Programm.

Nachdem der ursprünglich geplante Termin für den Workshop im März leider nicht abgehalten wurde und in der Hoffnung, dass sich alle Teilnehmenden dann persönlich treffen können auf Herbst verschoben werden musste, stand leider auch der Novembertermin im Zeichen von COVID 19. So wurde der diesjährigen Assistent*innen-Workshop kurzerhand - wie so viele andere Veranstaltungen heuer auch – in den virtuellen Raum verlegt.

Mittlerweile online erprobt und mit MS Teams digital versiert nahmen über 40 Assistentinnen und Sekretärinnen aus allen Standorten an dem ambitionierten Programm teil. Den ersten fachlichen Input lieferte Dr. in Martina Gaisch, wissenschaftliche Leiterin von Diversity Management mit einer Übersicht über die zahlreichen internen und externen Unterstützungsangebote für Studierende und Mitarbeitende.

„Es freut mich sehr, im Rahmen dieser Veranstaltung einer Vielzahl an Mitarbeiterinnen die Supportstrukturen der FH Oberösterreich näher zu bringen. Wir haben mittlerweile eine Größe erreicht, die es nicht mehr erlaubt, über alle Abteilungen und Studiengänge Bescheid zu wissen. Daher ist es umso wichtiger, Diversity Management als Querschnittsmaterie zu etablieren und überall mitzudenken. Je mehr Hochschulangehörige über die Aktivitäten der Gender und Diversity Management-Konferenz (GDM-K) Bescheid wissen, desto treffsicherer können unsere Maßnahmen gesetzt werden. Daher ist es mir ein großes Anliegen, dass möglichst viele auch mitgestalten und ihre Standpunkte einbringen“, so die Leiterin von Gender und Diversity und Professorin an der Fakultät in Hagenberg.

„Es freut mich sehr, im Rahmen dieser Veranstaltung einer Vielzahl an Mitarbeiterinnen die Supportstrukturen der FH Oberösterreich näher zu bringen. Wir haben mittlerweile eine Größe erreicht, die es nicht mehr erlaubt, über alle Abteilungen und Studiengänge Bescheid zu wissen. Daher ist es umso wichtiger, Diversity Management als Querschnittsmaterie zu etablieren und überall mitzudenken. Je mehr Hochschulangehörige über die Aktivitäten der Gender und Diversity Management-Konferenz (GDM-K) Bescheid wissen, desto treffsicherer können unsere Maßnahmen gesetzt werden. Daher ist es mir ein großes Anliegen, dass möglichst viele auch mitgestalten und ihre Standpunkte einbringen“, so die Leiterin von Gender und Diversity und Professorin an der Fakultät in Hagenberg.

Danach folgte ein interessanter Input des Hochschulpräsidenten Dr. Gerald Reisinger, der über aktuelle Entwicklungen und die FH Oberösterreich-Strategie 2030 berichtete. Die Vizepräsidentin für Organisation und Qualität, Dr. in Regina Aichinger, gab Einblicke in die laufenden Vorbereitungen für das bevorstehende institutionelle Audit und weitere aktuelle hochschulrelevante Themen.

Den letzten Programmpunkt des Assistent*innen-Workshops gestalteten Mario Rubenzer, MA, seines Zeichens Generalsekretär des Alumni Clubs und Victoria Rammer, MMA, welche als Beirätin im Alumni Club fungiert. Im Rahmen ihres zweigeteilten Workshops informierten sie die Teilnehmer*innen zunächst über aktuelle Entwicklungen und Services im Alumni Club. Im Anschluss daran gewährten sie ihnen noch einen kleinen Einblick in die Career Zone, das neue Karriereportal der FH OÖ. Dabei legten sie Wert auf Abwechslung: Auf eine interaktive Umfrage zum Start folgte jeweils ein kurzer Input, welcher den Teilnehmer*innen ein konkretes Bild vom jeweiligen Angebot vermittelte. Den größten Teil machten jedoch kleinere Gruppendiskussionen in Break Out Rooms aus, wo sich die Teilnehmer*innen eifrig darüber austauschten, wie sich künftig die Zusammenarbeit mit dem Alumni Club und der Career Zone zum beiderseitigen Nutzen intensivieren ließe. Abgeschlossen wurde der Workshop mit dem Appell an die Assistent*innen, künftig weiterhin Informationen über den Alumni Club und die Career Zone an die Studierenden zu verbreiten.

 

Angesprochen auf die Hintergründe ihres Engagements meinte Victoria Rammer: „Die FH OÖ hat viele spannende Services im Angebot – nicht nur für ihre Studierenden, sondern auch für ihre Absolvent*innen. Die Mitwirkung am Assistent*innen-Workshop war die ideale Gelegenheit für uns, den Teilnehmer*innen zwei dieser Angebote in Erinnerung zu rufen, ihnen diese etwas näher zu bringen und sie hoffentlich permanent im Gedächtnis zu verankern.“ Ob die Übung geglückt ist, wird erst die Zukunft zeigen. Dennoch zog Mario Rubenzer nach dem Ende des Workshops ein positives Resümee: „Ich bin froh und dankbar dafür, dass der Präsentation des Alumni Clubs und der Career Zone so viel Raum gegeben wurde und sich alle Teilnehmer*innen mit konstruktiven Vorschlägen und vielen neuen Ideen eingebracht haben.“

Moderiert und ausgerichtet wird der Assistent*innen-Workshop von Mag. a Daniela Nömeyer, Leiterin Qualitätsentwicklung- und Management.

„Der Assistent*innen-Workshop ist für mich jedes Jahr eine extrem nette Veranstaltung. Ich bekomme Einblick in andere Arbeitsthemen und lerne zusätzlich Kolleginnen kennen und schätzen, die ich sonst wahrscheinlich nicht getroffen hätte,“ zeigt sie sich zufrieden.

Die Teilnehmer*innen waren sich einig, dass die Online-Veranstaltung zwar ein guter Ersatz war und viele fachliche Inputs auch in dieser Version inhaltlich gut „rüber kommen“, ein persönliches Treffen und ein Austausch in Präsenz können dadurch aber natürlich nicht ersetzt werden.

Hier erzählt uns Daniela Hüttner, Assistentin am Studiengang Produktion und Management an der Fakultät Steyr warum es ihr wichtig ist, an diesem Vernetzungstreffen teilzunehmen:

„Ich nehme immer am Assistent*innen-Workshop teil, da ich so froh bin, dass es diese gemeinsame Plattform gibt. Es ist immer ein Highlight jedes Jahr und ich bin immer gespannt auf neue Kollegen/Kolleginnen. Die gemeinsame Kommunikation und der Austausch untereinander sind ganz wichtig für meine tägliche Arbeit“.

Auch Pia Linder, Assistentin im Department Mobility and Energy an der Fakultät Hagenberg zeigt sich erfreut über die Möglichkeit der Vernetzung:

„Der Assistent*innen-WS ist für mich ein Austausch unter Gleichgesinnten; eine gute Möglichkeit, um Kolleg*innen aus anderen Fakultäten und Bereichen kennenzulernen und neue Informationen/Sichtweisen/Ansätze/Ideen zu erhalten.“

In eine ähnliche Kerbe schlägt Karin Kocher, Assistentin am Studiengang Information Engineering –und Management an der Fakultät Hagenberg.

„Obwohl ich eher skeptisch war, habe ich mich doch noch zum Online-Assistent*innen Workshop angemeldet und war sehr positiv überrascht wie gut er auch dieses Mal wieder organisiert wurde. Sehr gut strukturiert waren die vielen Informationen von Martina Gaisch, die ihre Folien zu den Supportstrukturen an der FH Oberösterreich durch unsere aktive Mitarbeit noch spannender gestaltete. Frau Aichinger beehrt uns bei jedem Workshop und Ihre Präsentation war auch dieses Jahr sehr aufschlussreich und kurzweilig. Besonders wertschätzend fand ich es, dass auch Herr Reisinger, trotz der stressigen Zeit im Moment, sich eine halbe Stunde für uns Zeit genommen hat.

Tiefe Einblicke erhielten wir von Mario Rubenzer in die Welt des Alumni Clubs, den wir durch spannende Quiz-Umfragen besser kennenlernen durften. Auch die Vorstellung der neu gestalteten Career Zone hat mir sehr gut gefallen. Trotz der guten Online-Version, freue ich mich auf nächstes Jahr, wo wir uns alle hoffentlich wieder persönlich treffen und austauschen können.“

Ebenfalls neue und interessante Informationen konnte sich Mag. Maria Radner, Koordinatorin Personal- und Krisenmanagement mitnehmen.

„Auch wenn ich den persönlichen Austausch mit FH Mitarbeiter*innen aus anderen Standorten sehr vermisse, fand ich das Format gut gelungen und abwechslungsreich gestaltet! Besonders viel konnte ich mir aus dem Vortrag zum Diversity Management mitnehmen – hier waren einige Unterstützungsangebote neu für mich. Gut finde ich auch die Ansprechpartner*innen vor Ort!“

Auch Sarah Hamed, Assistentin Geschäftsführung IT, war begeistert.

„Strukturiert, interaktiv und informativ war der diesjährige Assistent*innen-Workshop. Besonders hat mir die angenehme Atmosphäre und die aktive Mitarbeit in den Gruppenübungen gefallen. Durch die Anwendung verschiedener Tools hat die Teilnahme richtig Spaß gemacht. Ein ganz großes Dankeschön an die Veranstalter*innen.“

In diesem Sinne hoffen wir, dass der 18. Assistent*innen Workshop im Jahr 2021 wieder im herkömmlichen Format stattfinden wird und ein Kennenlernen und Austauschen auch ohne digitaler Tools möglich sein wird.