Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Eigenbau Tribometer für Kunststoffschüttgüter

Bei der Verarbeitung von Kunststoffen mit Schneckenplastifiziereinheiten spielen oft die Eigenschaften des Schüttgutes eine entscheidende Rolle. Liegt derselbe Werkstoff in unterschiedlicher Schüttgutform (Pulver, Granulat, unterschiedliche Granulatformen) vor, so kann das große Auswirkungen auf das Verhalten im Verarbeitungsprozess haben. Neben dem Einzugsverhalten ändern sich auch die Reibung und damit das Förderverhalten sowie das Aufschmelzverhalten markant, wenn eine andere Granulatgeometrie verwendet wird. Dieses Kunststofftribometer ermöglicht die Messung mehrerer verarbeitungsrelevanter Werkstoffdaten von Kunststoffschüttgütern. Neben den tribologischen Eigenschaften wie Reibung und Verschleiß, kann auch die Schüttdichte und das Aufschmelzverhalten analysiert werden. Tribologische Untersuchungen können bei Geschwindigkeiten von bis zu 1,5 m/s durchgeführt werden. Drücke von bis zu 200 bar und Temperaturen von bis zu 300° C sind möglich. Mit dieser Apparatur werden neben praktischen Untersuchungen auch Grundlagenforschungsarbeiten durchgeführt, die dazu beitragen, das grundsätzliche Verhalten von Kunststoffschüttgütern im Verarbeitungsprozess (Extrusion, Spritzguss) besser zu verstehen, wodurch neue Berechnungsmodelle erstellt werden können.

Daten

  • Messung des äußeren Reibkoeffizienten in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Druck und Temperatur
  • Bestimmung von Verschleiß
  • Messung der Schüttdichte von Granulaten und Pulvern
  • Messung des Aufschmelzverhaltens
  • Geschwindigkeiten bis 1,5 m/s
  • Drücke bis 200 bar
  • Temperaturen bis 300°