Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Schwerpunkte

Der ökonomische, ökologische und zielgerichtete Einsatz von Werkstoffenund deren effiziente Verarbeitung stellen für die österreichische Industrie einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Angesichts der zunehmendenQualitätsanforderungen in der Produktion und beim Einsatz neuer Materialien werden vermehrt Fachkräfte benötigt, die mit den spezifischen Anforderungen bei der Verarbeitung und Anwendung dieser Materialien vertraut sind. Nur durch entsprechende Verarbeitungstechniken und deren spezielle Auswirkungen auf die Werkstoffeigenschaften kann die benötigte Qualität vieler Produkte erst erreicht werden. Spezifische und aufeinander abgestimmte Verarbeitungsverfahren ermöglichen, die gewünschten funktionellen und strukturellen Eigenschaften von Produkten zu vereinen. Um den immer komplexer werdenden Aufgabenstellungen in der Produktion und in Forschung & Entwicklung in diesem Bereich gerecht zu werden, ist eine entsprechende praxisorientierte und wissenschaftliche Ausbildung erforderlich.

Schwerpunkte der Ausbildung

Spezielle Schwerpunkte des Master-Studiengangs sind Fügetechnik, Leichtbau und Verarbeitungstechnik. Im Studiengang werden 3 Wahlpflichtgruppen angeboten: "Kunststoffverarbeitung", "Metallische Werkstoff - Stahl" oder "Metallische Werkstoffe - Leichtmetalle". Eine Spezialisierung in eine dieser Richtungen ist aufgrund der Breite und Komplexität der Fachgebiete notwendig.

In Österreich wird keine vergleichbare Ausbildung als FH-Studium angeboten. Der Master-Studiengang „EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik“ stellt daher in Konzept und Inhalten eineinzigartiges Fach-Studium dar!

Einzigartig und gleitender Berufseinstieg

Einzigartig ist dieser Studiengang durch seinen hohen Anteil an F&E-Projektarbeiten in Kooperation mit den Industriebetrieben, die einen Großteil des Masterstudiums ausmachen. Die Studierenden arbeiten auch direkt in den Betrieben an Projekten. Damit ist ein gleitender Berufseinstieg sichergestellt.