Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Einzigartiges Masterstudium im Bereich Werkstoff- und Produktionstechnik

Der ökonomische, ökologische und zielgerichtete Einsatz von Werkstoffen (Materialien) und deren effiziente Verarbeitung stellen für die Industrie einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Angesichts der zunehmendenQualitätsanforderungen in der Produktion und beim Einsatz neuer Materialien werden vermehrt Fachleute benötigt,die mit den spezifischen Anforderungen bei der Verarbeitung und Anwendung dieser Materialien vertraut sind.Um international am Markt bestehen zu können, kommen zunehmend komplexere Verarbeitungstechniken zumEinsatz. Nur durch entsprechende Verarbeitungstechniken und deren spezifische Auswirkungen auf die Werkstoffeigenschaftenkann die benötigte Qualität vieler Produkte erreicht werden. Spezifische und aufeinander abgestimmteVerarbeitungsverfahren ermöglichen erst, die gewünschten funktionellen und strukturellen Eigenschaftenvon Produkten zu vereinen bzw. eine gewünschte Kombination von Eigenschaften erzielen zu können.

Kurzprofil

Akad. Abschluss:
Master of Science in Engineering (MSc)

Studiendauer:
4 Semester (120 ECTS)

Studienplätze:
30

Organisationsform:
Vollzeit, Vertiefung in eine der Spezialisierungsrichtungen „Kunststoffverarbeitung“ oder „Metallische Werkstoffe“

Zugangsvoraussetzungen:
Abschluss eines mindestens 6-semestrigen einschlägigen Bachelorstudiums oder eines höherwertigen vergleichbaren Hochschulstudiums.

Bewerbung:
online oder schriftlich bis spätestens 30.06.
www.fh-ooe.at/bewerbung

Studienplan:
Lehrinhalte des Studiums im Überblick

Kosten:
derzeit keine Studiengebühren

Kontakt

Studiengangsleiter:
Prof. (FH) DI Dr. Daniel Heim 

Studiengangsadministration:
Angela Schober

FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften
Stelzhamerstraße 23
4600 Wels/Austria
Tel.: +43 5 0804 43060
E-Mail: sekretariat.mkt@remove-this.fh-wels.at
Web: www.fh-ooe.at/mkt-ma

Wussten Sie, dass ... … die oberösterreichische Kunststoffwirtschaft einen Jahresumsatz von 6,7 Mrd. € erwirtschaftet? Wussten Sie, dass Stahl auch in Zukunft einer der wichtigsten Werkstoffe sein wird? Die Wettbewerbsvorteile der heimischen Werkstoffindustrie kann nur durch intensive Forschung und Entwicklung beibehalten werden. Dazu werden unsere AbsolventInnen dringend benötigt.