Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Schwerpunkte

Der Masterstudiengang befasst sich schwerpunktmäßig mit allen Aspekten der im Maschinenbau relevanten modernen Simulationsmethoden, die in der Konstruktion, Berechnung und Auslegung von Maschinen oder Maschinenkomponenten Verwendung finden.

Dies umfasst sowohl Bereiche der Computerunterstützten (numerischen) Simulation (Finite Elemente Methoden, Mehrkörpersimulation, Strömungssimulation etc.), als auch den Bereich der Simulation durch experimentelle Prüfmethoden mit spezieller Berücksichtigung des synergetischen Zusammenwirkens dieser beiden Bereiche. Dazu werden mechatronische Aspekte im Maschinenbau, d.h. das Zusammenwirken zwischen mechanischen und nichtmechanischen Modulen eingehend behandelt.

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Vermittlung der notwendigen Grundlagen und praktischen Kompetenzen, um die im Maschinenbau auftretenden komplexen Problemstellungen in den Bereichen Festigkeit, dynamische mechanische Simulation, Wärmeleitungs- und Strömungssimulationen, sowie die Wechselwirkung zwischen diesen Problembereichen verstehen und unter Zuhilfenahme moderner Simulationstools aus Berechnung und Versuch adäquat lösen zu können.