Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

NewsVerfahrenstechnische Produktion

emporia Telecom befindet sich auf einem guten Weg

Empirische Untersuchung des Campus Wels belegt:
emporia Telecom befindet sich auf einem guten Weg

Im Auftrag von emporia Telecom, dem weltweiten Technologieführer bei Seniorenhandys, wickelte die Fachhochschule Oberösterreich (Campus Wels) ein umfangreiches Marktforschungsprojekt ab. 20 Studenten/innen des Studiengangs Innovations- und Produktmanagement (IPM) brachten im Rahmen einer empirischen Befragung interessante Ergebnisse zu Tage.

Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad von emporia Telecom? Welche Erwartungen haben Senioren/innen generell an ein Handy? Wie hoch ist die Kaufwahrscheinlichkeit? Fragen wie diese standen im Mittelpunkt des Projekts, das die Studentengruppe unter der Leitung der Marketingprofessorin Dr. Fiona Schweitzer verwirklichte. „Für uns sind die Ergebnisse äußerst aufschlussreich“, sagt emporia-Geschäftsführerin Mag. Eveline Pupeter-Fellner. „Zum einen bestätigen sie unseren Weg, zum anderen zeigen sie auf, wo wir geringfügig nachjustieren müssen.“

Einfach, schlicht und handlich
Dass sich emporia für einfache Mobiltelefonie und barrierefreie Kommunikation stark macht, ist in den Köpfen der Menschen mittlerweile gut verankert. Sie verbinden die Produkte des Linzer Familienunternehmens mit den Eigenschaften einfach, schlicht und handlich. „Das freut uns natürlich“, sagt Pupeter-Fellner. „Denn wir sind die Einzigen, die einfache Kommunikation auch tatsächlich ernst nehmen.“ Bei den Handys wird auf trendige Spielereien und Schnickschnack zugunsten einer möglichst einfachen Bedienbarkeit verzichtet.

emporia Telecom ist auch dafür bekannt, die Dinge beim Namen zu nennen. Deswegen ist der Begriff „Seniorenhandy“ gang und gäbe. Mit dieser Devise liegt der Linzer Hersteller gut im Rennen. Laut Umfrage haben mehr als 80 Prozent der älteren Menschen absolut kein Problem damit, im Geschäft nach einem „Seniorenhandy“ zu fragen.
Das Marktforschungsprojekt ist ein weiterer Beleg dafür, wie gut vernetzt emporia Telecom mit Universitäten und der Fachhochschule Oberösterreich ist. Im Bereich der Entwicklung gibt es beispielsweise bereits eine langjährige Zusammenarbeit mit dem am Campus Hagenberg angesiedelten Studiengang Mobile Computing.

Nähere Infos zum Studiengang Innovations- und Produktmanagement unter www.fh-ooe.at/ipm, sekretariat.ipm@fh-wels.at oder Tel. 07242/72811-3040.

Vorne (von links): Prof. (FH) Dr. Fiona Schweitzer, Mag. Walter Buchinger (emporia, Marketingleitung Österreich), Mag. Eveline Pupeter-Fellner (emporia, Geschäftsführerin). Hinten (von links) vier Studenten des Studiengangs Innovations- und Produktmanagement: Sandra Mager, Susanne Fichtinger, Philipp Schuster und Jürgen Breksler.