Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

NewsVerfahrenstechnische Produktion

400 Schüler lieferten sich spannende Matches beim RoboCup Junior Roboter-Wettbewerb am FH OÖ Campus Wels

 

Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. April fand am FH OÖ Campus Wels das RoboCupJunior Austrian Open 2011 statt. Dabei kämpften Roboter von knapp 400 SchülerInnen in 100 internationalen Teams in den Disziplinen Dance, Soccer und Rescue gegeneinander. Das Welser FH-RoboRacing-Team war für die Organisation des Wettbewerbs zuständig und wird erst wieder bei der Schweizer Robotermeisterschaft im Mai antreten.

 

In der Kategorie Dance Primary gewann das Team „The Pirates“ der VMS Lustenau-Hasenfeld mit einer Tanzperformance ihres „Fluch der Karibik“-Roboters. Die HBLWM Annahof Salzburg konnte mit ihrem Tanzroboter „New York Giants“ die Kategorie Dance Secondary für sich entscheiden. In der Kategorie „Rescue“, in der die Roboter nach Verletzten suchen mussten, konnte sich bei den Primaries das Grazer Team BRG Kepler mit dem Roboter „AEIOU“ durchsetzen. Bei den Rescue A-Secondaries gab es einen spannenden Kampf mit Punktegleichstand, den schlussendlich das Team BRG Salzburg mit dem Roboter „Future Engine“ aufgrund der besseren Zeit gegenüber dem BRG Landeck für sich entscheiden konnte. In der schwierigen Rescue-Klasse B holte sich das Schweizer Team der Bündner Kantonschule den ersten Platz. Die Fußballbewerbe waren in italienischer Hand. Sowohl die Kategorien Soccer A Light Weight Secondary als auch Soccer B wurden vom Team ITIS Galileo Galilei Rome gewonnen. Nur im Bewerb Soccer A Open waren die Grazer BRG Kepler siegreich.

 

RoboCupJunior ist ein international organisierter Wettbewerb. Hier soll Jugendlichen spielerisch der Umgang mit Robotern näher gebracht, die Lust auf Naturwissenschaften und Technik geweckt werden und spannender Wissenserwerb im Unterricht ermöglicht werden.

Der Chancengleichheit wegen gibt es zwei Altersgruppen: Primaries mit einem Alter von 10-14 Jahren und Secondaries mit einem Alter von 15-19 Jahren.

 

Drei Disziplinen

Die Wettkämpfe werden in drei verschiedenen Disziplinen durchgeführt: Wie auch bei den vielen modernen Castingshows geht es in der Disziplin „Dance“ um eine kreative Tanz-Performance von einem oder mehreren Robotern. In der „Rescue“-League suchen die Roboter nach Verunglückten in einer speziellen Arena und im „Soccer“-Bewerb spielen die selbst gebauten Fußballroboter gegeneinander.

 

Für das leibliche Wohl sorgte die FH-Mensa am gesamten Wochenende.