Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Nachhaltigkeitsingenieur*in

Mit dem Bachelorstudium „Verfahrenstechnische Produktion“ (Studiendauer 6 Semester) werden grundlegende Qualifikationen erworben, um in einem der zahlreichen und namhaften Industriebetriebe als NachhaltigkeitsingenieurIn tätig zu werden.

Das Besondere an dieser Ausbildung ist, dass im Bachelorstudium „Verfahrenstechnische Produktion“ die Grundlagen für großtechnische Umsetzungen von Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit von Produktionsprozessen vermittelt werden. Insbesondere in den Vertiefungen Thermische und Chemische Verfahrenstechnik werden die wesentlichen Aspekte erarbeitet, die zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Produktionsprozessen erforderlich sind. Betreiber von Anlagen legen auf Grund des gesellschaftlichen Drucks und vermehrt auch aus ihrer eigenen Verantwortung nun gesteigerten Wert auf diese Kompetenzen, denn sie sind äußerst wichtig, um diese Prozesse optimal zu managen. Wenn man Nachhaltigkeit genau durchdenkt, so sind in der Industrie die größten Effekte möglich.

Bei Interesse für Nachhaltigkeit bietet diese Aufgabe die Möglichkeit, es im Sinne „Make it Real“ auch wirklich umzusetzen und sich der Herausforderung zu stellen, unsere hochtechnisierte Gesellschaftsform mit den Anforderungen an eine intakte Mitwelt in Einklang zu bringen.

Das Berufsbild „Nachhaltigkeitsingenieur*in“ ist äußerst abwechslungsreich und konfrontiert beständig mit neuen Herausforderungen. Dem ungebremsten Erfindungsreichtum der modernen Produktentwicklungen steht man korrigierend gegenüber. Wenn man es im Team nicht  schafft, ein neues Produkt umweltverträglich und nachhaltig zu produzieren, wird es nicht auf den Markt kommen, denn zahlreiche Vorschriften und Normen sowie die grundsätzliche Verantwortung für die nächsten Generationen stehen dem dann entgegen.

Mit dem Basiswissen aus dem Bachelorstudium „Verfahrenstechnische Produktion“ kann man die technischen Zusammenhänge rasch beurteilen und daraus nachhaltig sinnvolle Lösungen entwickeln.

Bilder: FH OÖ, Kremsmüller Industrieanlagenbau