Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Studienprojekte

Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen

 PDK arbeitet mit folgenden Firmen zusammen: BMW Steyr, Emporia, BRP Rotax, Engel, Rosenbauer, Vitensia ...

Engel Austria GmbH

Terminologiearbeit bei ENGEL wird effizient
Durch eine für die bei ENGEL implementierte Terminologie-Software „E-Term“  intuitiv bedienbare Bildschirmmaske. Die auf die Bedürfnisse der Benutzer angepasste Bildschirmmaske ist einfach und effizient zu bedienen. Sie liefert schnell ein klares Feedback bei der Überprüfung von Wörtern und fördert so die Verwendung der passenden ENGEL-Terminologie von allen Mitarbeitern.

Rosenbauer International AG

Feuerwehreinsatz am Computer
Ziel dieses Projektes war, eine interaktive Anwendung für eine in Löschfahzeuge integrierbare Pumpe der Rosenbauer International AG zu entwickeln. Diese von den PDK-Studentinnen entwickelte Computersimulation zeigt die Funktion und Bedienung der Pumpe und wird bei Schulungen eingesetzt.

emporia Telecom GmbH & Co KG

Der Webauftritt - die virtuelle Visitenkarte des Unternehmens
In der heutigen Zeit ist die Website eines Unternehmens regelmäßig die erste Informationsquelle für die Kundinnen und Kunden. Umso bedeutender ist es, einen zielgruppengerechten, ansprechenden und qualitativ hochwertigen Webauftritt zu haben.

Aus diesem Grund hat das Telekommunikationsunternehmen emporia Studentinnen des Studiengangs mit der sprachlichen Analyse vier deutschsprachiger Websites des Unternehmens beauftragt. 

Probig GmbH

Eine Anleitung für die Anleitung
PROBIG ist Vorreiter bei Kunststoff-Technologien im Bereich Wasser- und Abwassertechnik und plant Klär- und Räumsysteme nach den individuellen Anforderungen der Kunden. In dieser Individualität lag auch die Anforderung an das Team. Jedes System wird an die Gegebenheiten des Kunden angepasst und benötigt somit eine eigens angefertigte Montage- und Bedienungsanleitung.

BMW

Technische Dokumentation für Montagevorrichtungen
Die Firma BMW-Motoren stellt in Steyr 60% aller Benzin- und 100% aller Diesel-Motoren weltweit her. Der Zusammenbau der Motorblöcke erfolgt stationsweise an verschiedenen Montagevorrichtungen. Aufgabe war es, eine technische Dokumentation für eine dieser Montagevorrichtungen zu erstellen.

Vitensia GmbH – Setzen-Entspannen-Wohlfühlen

Ein außergewöhnlicher Stuhl bekommt eine verständliche Bedienungsanleitung
Der von der Firma Vitensia entwickelte Massage- und Therapiestuhl Vitensia X-ten soll sowohl in Therapie und Massagepraxen, als auch in frei zugänglichen Zentren als „Selbstbedienungs-Objekt“ eingesetzt werden. Die Aufgabe mehrere Zielgruppen mit nur einer Bedienungsanleitung zu versorgen, lösten die Studentinnen in Form einer detaillierten gedruckten Anleitung. Zusätzlich wurde für die Verwendung in öffentlichen Räumen eine Kurzanleitung in Form eines Plakates entworfen. Dieses Plakat kann direkt neben dem Stuhl befestigt werden und zeigt dem Benutzer die wichtigsten Anwendungsschritte, Sicherheitshinweise sowie Indikationen und Kontraindikationen.

ENGEL und die FH OÖ Campus Wels setzen auf 1:1 bei Terminologie

ENGEL – be the first...

Ein Team aus vier Studentinnen des Studiengangs Produktdesign und Technische Kommunikation an der Fachhochschule Wels ist Projektpartner und entwickelt für die Technische Redaktion der Firma ENGEL das Konzept für eine neue Terminologie-Datenbank.
Be the first... ist das zukunftsweisende Motto der international erfolgreichen Firma ENGEL mit Hauptsitz in Schwertberg. Jetzt hat der Slogan in auch in dem Terminologie-Projekt ENGEL1:1 seine Entsprechung gefunden. 1:1 steht dabei für: Ein Fachbegriff = eine Bedeutung.

Interdisziplinäres Praxisprojekt: … und dann kam GODAV

Das Handbuch zum Handhaben
GODAV 6.0 ist eine Software zur Auswertung von Messwerten, entwickelt an der TU Wien. Die Herausforderung bestand in der Auseinandersetzung mit den Funktionen einer bislang unbekannten Software und dafür ein Handbuch zu erstellen. „Das bisher Erlernte zu kombinieren, wie ein Puzzle zusammenzusetzen und in die Praxis umzusetzen, ist eine große Herausforderung“, sagt die Projektleiterin Renate Michlmayr. 
Das erfolgreiche Projekt wurde auch auf der tekom-Tagung in Wiesbaden präsentiert und als bestes Projekt im Sommersemester 2010 ausgezeichnet.

Interdisziplinäres Praxisprojekt: fh - connect

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung 
Das Videokonferenzsystem der FH OÖ präsentiert sich im Sommersemester 2010 mit neuem Namen und neuem Outfit: ab sofort steht eine bedienerfreundliche und zielgruppengerechte Kurzanleitung für dessen Inbetriebnahme sowie eine Anleitung zur Durchführung von Gruppendiskussionen zur Verfügung. Der neue Name und ein aussagekräftiges Symbol runden das Gesamtpaket ab. 

Interdisziplinäres Praxisprojekt: explain the train

Software Handbuch und Pünktlichkeitsstatistik
Im Rahmen dieses Projekts arbeiteten die beiden Studentinnen Imelda Sperl und Leopoldine Rosenhammer mit der FH Forschungs & Entwicklungs GmbH und der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft m.b.H. zusammen. Ziel der Arbeit war die Erstellung eines Benutzerhandbuchs für ein Computerprogramm und eine Auswertung der Pünktlichkeitsstatistik für die Fahrplanperiode 2009. Beides wurde von Stern & Hafferl sehr positiv angenommen und ist bereits im laufenden Betrieb im Einsatz.

Interdisziplinäres Praxisprojekt: Labordokumentation

Bio- und Umwelttechnik-Labor der FH Wels erhält neue Dokumentation
Das Ziel dieses Projekts war, eine Systematik der Gerätedokumentation für die BUT-Labors zu entwickeln, sowie neue und einheitliche Kurzanleitungen für die Geräte des Labors zu schreiben. 
Die Systematik erleichtert die Nutzung und die Verwaltung der Dokumente, auch im Hinblick auf eine geplante Zertifizierung.