Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Sozialprojekt Tansania

Tansania zählt zu den ärmsten Ländern dieser Welt. Diese Armut führt zu Wilderei und Zerstörung der Umwelt. Viele ursprüngliche Nahrungsmittel sind verschwunden.

Das von FH-Prof. DI Dr. Otmar Höglinger gestartete Projekt zielt darauf ab, ursprüngliche Lebensmittelrohstoffe neu zu entdecken und daraus  Produkte mit einem hohen Nährwert herzustellen. Dabei steht der Kürbistaler oder „Kweme“, wie in die Einheimischen nennen, und die Bambara-Erdnuss - auch Erderbse - genannt im Vordergrund. Aus diesen Rohstoffen werden Öle oder Mehle gewonnen, die wiederrum weiterverarbeitet werden.

Leider verderben in diesen Ländern viele Rohstoffe wie Banane, Avocado oder Ananas, weil es keine geeigneten Sammelstellen oder Lagermöglichkeiten gibt. Aus diesen Rohstoffen werden im Zuge des Projektes haltbare Zwischenprodukte erzeugt, die zu schmackhaften Produkten wie Riegel oder Mus verarbeitet werden können.

Durch dieses Projekt soll es der Bevölkerung ermöglicht werden, Arbeit zu finden und somit auf Wilderei zu verzichten. Besonders sollen die Elefanten in dieser Region geschützt werden.

Präsentation Heritage Foods Africa