Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Wir entwickeln die Lebensmittel der Zukunft

Im Studium Lebensmitteltechnologie und Ernährung lernen die Studierenden die Technologien der Lebensmittelherstellung und der dazugehörigen Qualitätssicherung kennen. Sie erwerben Kenntnisse über Nahrungsinhaltsstoffe und deren Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Kombination aus Lebensmitteltechnologie und -untersuchung, Ernährungslehre, Recht und Qualitätsmanagement ist als geschlossene Ausbildung einzigartig.

Kurzprofil

Akad. Abschluss:
Bachelor of Science in Engineering (BSc)

Studiendauer:
6 Semester (180 ECTS)

Studienplätze:
30

Organisationsform:
Vollzeit

Zugangsvoraussetzungen:
Hochschulreife (z. B. Matura/Abitur/Berufsreifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung/FH OÖ-Studienbefähigungslehrgang)

Bewerbung:
online oder schriftlich bis spätestens 30.06.
www.fh-ooe.at/bewerbung

Aufnahmeverfahren:
Bewerbungsgespräch

Praktikum:
mindestens 10 Wochen, im In- oder Ausland

Auslandserfahrung:
Auslandssemester oder -praktikum möglich, Infos unter international@remove-this.fh-wels.at

Anrechnung von Vorkenntnissen:
Anrechnungen werden individuell nach Vorlage entsprechender Ausbildungsnachweise behandelt.

Studienplan:
Lehrinhalte des Studiums im Überblick

Kosten:
derzeit keine Studiengebühren

Weiterführender Master:
Lebensmitteltechnologie und Ernährung (geplant ab 2016)
Bio- und Umwelttechnik

Kontakt

Studiengangsleiter:
FH-Prof. DI Dr. Otmar Höglinger

Studiengangsadministration:
Julia Eder, Christa Mitterhauser

FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften
Stelzhamerstrasse 23
4600 Wels/Austria
Tel.: +43 5 0804 43025 oder -43026
E-Mail: sekretariat.lte@remove-this.fh-wels.at
Web: www.fh-ooe.at/lte

Wussten Sie, dass ... … die Welser LebensmitteltechnikerInnen bereits ein funktionelles Getränk „fitrabbit“ aus Roter Rübe entwickelt haben, das sich positiv auf die Leistungsfähigkeit und die Blutdruckregulation bei Menschen auswirkt? Auch eine „gesunde“ Schokolade „Alter Apfel“ mit einer speziellen, polyphenolhältigen Apfelfülle ist bereits am Markt erhältlich.