Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News Innovations- und Produktmanagement

IPM & LTE initiieren die Revolution des Wertschöpfungsnetzwerks der Lebensmittelindustrie

Am Freitag, den 23.11.2018, stellten sich mehr als 40 Unternehmen, Organisationen und Ministerien, insgesamt über 50 Teilnehmer, während des ersten Workshops des Projektes FoodNetLab in Wels an der Fachhochschule unter anderem die Frage: „Wie verändert das Internet der Dinge und Industrie 4.0 die Lebensmittelindustrie in den nächsten 10 Jahren?“. Ziel des Projektes „FoodNetLab“ ist es, die am Lebensmittelwertschöpfungsnetzwerk von morgen beteiligten Akteure zusammenzubringen und ganzheitliche Zukunftsvisionen zu entwickeln. Der Workshop-Tag war für alle Mitwirkenden des Projektes der offizielle Startschuss, um die Weichen für eine innovative Zukunft zu stellen, umrahmt mit interessanten Vorträgen der Unternehmen Siemens Österreich AG, Syskron GmbH und Liebherr Hausgeräte GmbH.


Die Professorinnen der Studiengänge Lebensmitteltechnologie und Ernährung, Fr. Dr. Katrin Mathmann, & Innovations- und Produktmanagement, Fr. Dr. Christiane Rau, haben den Workshop mit interessanten bereits implementierten IoT-Lösungen der Lebensmittelbranche eingeleitet. Nach kurzer Einführung des Themas und Vorstellung der Anwesenden, wurde an die Vortragenden Hr. Vitzthum & Hr. Steinegger der Siemens Österreich AG übergeben. Mit ihrem Vortrag gaben sie den Anwesenden einen spannenden Einblick wie die Zukunft schon heute im Siemens Living Lab gelebt wird. Anschließend präsentierte Hr. Dr. Eberhard, Head of Business Consulting der Syskron GmbH, die Fabrik der Zukunft mit Fokus auf die Getränkeindustrie.

Die Vorträge boten den Workshop-Teilnehmern eine optimale Grundlage für die darauffolgenden Fokusgruppen. In jeder Gruppe wurde durch die Teilnehmer, vom Produzenten über Logistikunternehmen und Ministerien bis hin zum Food-Blogger, ein repräsentativer Teil des Wertschöpfungsnetzwerks abgebildet. In einer zweistündigen Session wurden die Mitwirkenden des Projektes dazu gebeten, Einflussfaktoren, welche bereits vom Projektteam durch eine sorgfältige Literaturrecherche im Vorhinein ermittelt wurden, in der Gruppe zu diskutieren und am Ende diese zu bewerten.

Abschließend legte Hr. Vitzthum den Fokus seines zweiten Vortrags auf die Cloud-basierte Lösung der Lieferkette von Siemens im Bereich Food & Beverage. Mit „Smarten Kühlschränken“ tauchte Hr. Kandolf, Innovationsmanager der Liebherr Hausgeräte GmbH, in die Welt der Endkonsumenten ein und zeigte auf wie diese vom Wandel der Lebensmittelindustrie sogar jetzt schon profitieren können.

„Es ist beeindruckend zu sehen, dass dieses Projekt großen Anklang bei den Unternehmen findet. Einen repräsentativen Teil des Wertschöpfungsnetzwerks der Lebensmittelindustrie an einem Tag an der FH-Wels zu versammeln, war ein hoch gestecktes Ziel, das wir gemeinsam erreicht haben – ein großes Dankeschön noch einmal insbesondere an alle Teilnehmenden & Mitwirkenden, die diesen Tag möglich gemacht haben!“, so Dr.Katrin Mathmann.

Der Studiengang IPM bietet interessierten Unternehmen und Studierenden weitere Informationen unter der Telefonnummer +43 (0)50804-43040 oder auf der Webseite (www.fh-ooe.at/ipm).