Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Das sagen Studierende aus Bayern

David Hoffmann, Deggendorf

David Hoffmann kommt aus Deggendorf. Er hat eine duale Ausbildung als Industriemechaniker bei BMW Dingolfing mit Abitur absolviert. „Nach meinem Abitur begann ich mit der Suche für ein passendes Studium. Schnell stand für mich fest, dass ich etwas Kreatives und nichts „Hardcore-technisches“ machen möchte. So kam ich zuerst auf die in Deutschland sehr häufig angebotenen Produktdesign-Studienrichtungen. Jedoch waren mir diese Studienrichtungen zu kreativ und zu wenig auf Markt, Wirtschaft und Marketing bezogen. Darum habe ich mich für das Innovations- und Produktmanagement-Studium in Wels entschieden, da ich von den angebotenen Möglichkeiten fasziniert war“, berichtet David Hoffmann, der jetzt eine eigene Wohnung in Wels hat.

Mittlerweile studiert er im 2. Semester Bachelor. „Ich bin sehr technikbegeistert, habe mich bereits viel mit Stahlverarbeitung und Automatisierung auseinandergesetzt. Über neueste Innovationen und Ideen informiere ich mich regelmäßig gemeinsam mit meinen StudienkollegInnen und wir führen meist auch angeregte Diskussionen darüber“, sagt Hoffmann und fügt hinzu: „Das IPM-Studium war eine sehr gute Wahl!“

Felix Prem, Kutzenhausen bei Augsburg

Felix Prem kommt aus Kutzenhausen bei Augsburg. Jetzt studiert er „Innovations- und Produktmanagement“ (IPM) im 2. Semester am FH OÖ Campus Wels. „Als ich am 1. Oktober mein Studium in einer 350 km entfernten Stadt antrat, ohne jemanden zu kennen, war mir natürlich etwas mulmig zumute. Schon in der ersten Woche hat sich dieses Gefühl bereits gelegt, da alle StudienkollegInnen sehr freundlich und offen mir gegenüber waren“, berichtet Prem und weiter: „Dieser gute Kontakt führt dazu, dass man sich auch in der Freizeit trifft. Im Nachhinein kann ich den Schritt, von Zuhause auszuziehen nur empfehlen. Für mich war dies eine ganz besondere Erfahrung, um selbstständiger zu werden.“

Nach seinem Abitur am Maria-Theresia-Gymnasium in Augsburg hat er nach passenden Studienrichtungen gesucht. Seine Interessen lagen im Bereich Technik, Management und Marketing. Er begann ein Elektrotechnik-Studium, das er aber nach einem Semester abbrach. „Ich wollte nicht mehr täglich stundenlang pendeln. Daher hab ich einen 3-Stunden-Radius rund um meine Heimat gezogen und nach interessanten Studiengängen gesucht. Schlussendlich wurde ich auf der Bachelor & more-Messe in München fündig und entschloss mich für das IPM-Studium in Wels“, sagt Prem.

Besonders gut gefallen Felix Prem die kleinen Studierendengruppen in den Vorlesungen und Übungen. Damit ist ein gezieltes, persönlicheres Lernen möglich. Auch die breit gefächerten Inhalte, vom Design über die Technik bis hin zum Management, sprechen ihn an. „Ich habe mich für den Studiengang IPM entschieden, weil ich glaube, dass mir ein breites Wissen über sämtliche Aspekte der Produktentwicklung für mein späteres Berufsleben extrem helfen können“, berichtet Prem. Optimal ist auch die Verkehrsanbindung von Wels: „Meine Strecke verläuft über eher weniger befahrene Autobahnen. Das bedeutet weniger Stau und Zeitverlust.“