NewsBauingenieurwesen im Hochbau

Exkursion von Bauingenieurwesen-Studierenden nach Vorarlberg

Interessante Einblicke in ausgewählte Bauwerke erlangten im Juni Studierenden des Studiengangs Bauingenieurwesen im Hochbau im Rahmen einer Exkursion nach Vorarlberg und Tirol.

Auf einem Stopp bei der Hinfahrt besichtigten sie die imposante Skisprungschanze am Bergisel, bevor sie in Lustenau des Projekt 22/26 von Baumschlager Eberle ansahen, welches ohne Heiz-, Kühl- oder Lüftungssysteme auskommt. Mittels mehr Baumasse und einer gut durchdachten Architektur kann auch so ein behagliches Raumklima erreicht werden.

Am nächsten Tag beschäftigten sich die Studierenden mit dem Alt- und Neubau sowie mit Holzbau und Hochregallagern aus Holz. Auf der Baustelle der Firma Rhomberg, Projekt Posthotel Taube in Schruns, lag der Fokus darauf, ein bestehendes altes Gebäude im dörflichen Flair zu renovieren und zu sanieren.

Bei der Firma Kaufmann in Reuthe und der Firma Metzler in Egg lernten die Studierenden anschließend Möglichkeiten kennen, Hochregallager in Holz auszuführen.

Am letzten Tag stand dann noch die Besichtigung des Pumpspeicherkraftwerks Kühtai (Erweiterung Finstertal) auf dem Programm, bei dem ein zusätzlicher Speichersee und das zugehörige Pumpkraftwerk errichtet wird. Das Projekt hat ein Bauvolumen von 1 Milliarde Euro und soll 531 Mio. kWh pro Jahr produzieren.

Die Studierenden bedanken sich beim Fachverband der Bauindustrie der Wirtschaftskammer Österreich für die großzügige Unterstützung, die es ihnen ermöglicht hat, die vielen Seiten des Bauens hautnah zu erleben.