Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

FAQ

1. Allgemeine Fragen

Q: Was sind die Gründe für den Schwerpunkt ÖKO-Technik?

A: Automatisierungstechnik ist ein sehr breites Gebiet und beschäftigt sich sehr häufig mit öko- und umwelttechnischen Aufgabenstellungen am Puls der Zeit. Themen wie Energieeffizienz, Nachhaltigkeit von Produkten und Anlagen wird immer wichtiger. Automatisierungstechnik mit dem Berufsprofil „ÖKO-Technik“ folgt diesem Trend und erfüllt die zahlreichen Forderungen der nationale und internationalen Industrie nach diesem Ausbildungsprofil. Eine aktuelle Umfrage vom ibw-Institut, bei der 187 Industrieunternehmen befragt wurden, zeigt, dass in diesem Fachgebiet sehr große Nachfrage nach AbsolventInnen vorherrscht.

Q: Kann ich nach dem Bakk oder nach dem Master direkt in die Industrie wechseln?

A: Ja! Sie erhalten an der FH-Wels eine praxisorientierte Ausbildung anhand von aktuellen  Problemstellungen. Der Praxisbezug ist uns wichtig, um Ihnen den direkten Einstieg in das Unternehmen Ihrer Wahl zu erleichtern. Zusätzlich können Sie nach dem Master aber auch an österreichischen oder internationalen Universitäten z.B. ein Doktoratsstudium anschließen.

Q: Kann ich nach dem Bakk- Studium Automatisierungstechnik auch auf eine andere Studienrichtung umsteigen?

A: Ja, unsere Ausbildung ist Bologna - konform.

Q: Welche Möglichkeiten habe ich, um im Ausland zu studieren?

A: Der Studiengang Automatisierungstechnik hat zahlreiche Partneruniversitäten in aller Welt. Auslandssemester sind in Automatisierungstechnik nicht Pflicht, werden aber von vielen AT-Studenten im Bachelor und Master freiwillig absolviert und sind in jedem Lebenslauf ein wichtiges Highlight.

Q: Warum gibt es das neue Berufsprofil ÖKO-Technik?

A: Ökonomisch und sozial gesehen ist die ÖKO-Technik ein gigantischer, auf eine bessere Zukunft hin orientierter Wachstumsbereich. Es gibt wesentlich mehr Herausforderungen als Lösungen. Das Berufsprofil ÖKO-Technik soll motivierten jungen Menschen die Werkzeuge geben, diese Zukunft selbst zu gestalten. 

Die Automatisierungstechnik bietet  jetzt schon die fachlichen Schlüsselkompetenzen die der zukünftige ÖKO-Technologe benötigt. Diese werden erweitert und auf das zukünftige Berufsfeld fokussiert.

2. FAQs zu den Berufsfeldern ÖKO-Technik und Mechatronik und zu den Wahlfachgruppen AMA/INIF/ISS

Q: Was genau ist der Unterschied zwischen dem ÖKO-Technik und dem Mechatronik - Berufsprofil?

A: Als ÖKO-Techniker gestalten und entwickeln Sie öko- und umwelttechnische Geräte, Maschinen und Anlagen einer umweltfreundlicheren  Zukunft. Dazu benötigen Sie neben einer soliden technischen Basis (Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik) vor allem auch Problemverständnis und müssen die Sprache der Ökologen und Umwelttechniker beherrschen. Sie erreichen das, indem Sie neben einigen Spezialvorlesungen vor allem auch Übungen, Projekte und Praktika in Ihrem zukünftigen Berufsfeld absolvieren.

Als Mechatroniker entwickeln sie technisch optimierte, exzellente Automatisierungslösungen für ein breites Feld potenzieller Anwendungen wie zum Beispiel ein Prozesssteuerungssystem, einen Pizza-Automaten oder einen neuen Oberflächensensor.   Dazu erhalten Sie neben der soliden technischen Basis weitergehende Vertiefung in die Entwicklung von automatisierungstechnischen Geräten, Anlagen und Produktionsprozessen - zum Beispiel in Richtung Bildverarbeitung und Robotik. Ihr Berufsfeld lernen Sie in gezielten, berufsspezifischen Übungen, Projekten und Praktika kennen.

Q:  Was unterscheidet Fachrichtungen von Berufsfeldern?

A: Schon im Bachelorstudium haben Sie so die Wahl, Ihr fachliches Kompetenzprofil zu schärfen.

In Ergänzung zum Fokus Anwendungsorientierung durch die Berufsprofile gehen die Wahlfachgruppen mehr auf Ihre fachlichen Neigungen ein.

Sie können eine von drei Wahlfachgruppen mit den Themen Automatisierte Maschinen und Anlagen (AMA), Industrielle Informatik (INIF) und Intelligente Sensoren und Systeme (ISS) wählen.

So erhalten Sie auch eine erste Orientierungshilfe für die Auswahl eines Zweiges für das Masterstudium!

Q: Kann ich im Masterstudium eine andere Wahlfachgruppe  als im Bachelorstudium auswählen?

A: Ja. Sie können die Wahlfachgruppe wechseln.

Q: Kann ich zwischen Bachelor und Master das Berufsprofil wechseln?

A: Ja. Sie können das Berufsprofil wechseln.

3. FAQs zu Öko-Energietechnik und AT ÖKO-Technik

Q: Wohin liegt der Unterschied zwischen AT ÖKO-Technik und ÖKO-Energietechnik?

A: Die ÖKO-Energietechnik lehrt Techniken der Energiegewinnung und -umwandlung und beschäftigt sich mit ökologischem und energieeffizientem Bauen (thermodynamische Betrachtungen, Bauchemie, ...). 

AT ÖKO-Techniker hingegen ENTWICKELN öko- und umwelttechnische Geräte und Anlagen oder OPTIMIEREN  ihre Umweltverträglichkeit. Zum Beispiel entwickelt der ÖKO-Techniker neue Windkraftanlagen oder entwickelt Regler die den Wirkungsgrad von Solarkraftwerken optimieren. Sie entwickeln Steuerungen für intelligente Versorgungsnetze (Smart Grids), neue Elektroantriebe für emissionsfreie Mobilität und  erstellen Leitsysteme für verbesserte Anschlusssicherung im öffentlichen Verkehr.

Q: Konkurriert die AT ÖKO-Technik mit dem Studiengang ÖKO-Energietechnik?

A: Nein! AT ÖKO-Technik und Öko-Energietechnik ergänzen sich. In den vergangenen Jahren wurde deutlich, dass es zu wenig technische Entwicklungs- und Umsetzungskompetenz für ökologische und umwelttechnische Problemstellungen gibt. Genau hier setzt nun ÖKO-Technik an!

Öko-Energietechnik behält die Schwerpunkte Energie und Bauphysik.

 Die gute Zusammenarbeit der Automatisierungstechnik mit Ökoenergietechnik wird durch die neuen ÖKO-Techniker weiter intensiviert.

4. FAQs zum Einstieg ins 2. Semester

Q: Wenn ich ins 2. Semester einsteigen könnte, wäre das der kürzeste Weg zum Bachelor of Science  oder sogar zum Master of Science. Könnte ich  später trotzdem noch eine Dissertation auf einer UNI machen?

A: Ja, mit dem Master haben Sie Zugang zu einem ordentlichen Doktoratsstudium an einer Universität. So gesehen ist das im Moment auch der kürzeste Weg zum Doktoratsstudium.

Q:  Unter welchen Bedingungen kann ich ins 2. Semester einsteigen?

A:  Wenn Sie eine facheinschlägige HTL (z. B. Elektrotechnik, Mechatronik, Automatisierungstechnik, Maschinenbau) mit guten Abschlüssen absolviert haben/absolvieren und sich selbst den Einstieg ins 2. Semester zutrauen.  Wenngleich der Einstieg in ein höheres Semester sehr ambitioniert ist,  unterstützen wir Sie gerne bei Ihrem Vorhaben.  Ohne aktive Vorbereitung und Unterstützung fällt der Einstieg nach bisherigen Erfahrungen sehr schwer.

Q:  Mir ist klar, dass ein Einstieg ins 2. Semester schwierig ist. Kann ich mich während des Bundesheers / Zivildienstes / parallel zur derzeitigen Tätigkeit bereits darauf vorbereiten?

A: Ja! Auch hier sind wir Automatisierungstechniker  Vorreiter! Sie können nur bei uns schon vor Beginn des regulären Studiums eine Vorinskription vornehmen. Sie können in den grundlegenden Fächern  unverbindlich und anonym themenbezogene  Orientierungsbeispiele lösen und selbst erforschen, wo der Schuh für einen eventuellen Einstieg in ein höheres Semester noch drücken könnte.  Nehmen Sie dann direkt am Campus oder über Fernlehrekurse an den sogenannten Delta-Kursen teil! Zum Beispiel um das Einstiegsniveau für den Einstieg ins zweite Semester zu schaffen, oder nur um auf  das reguläre Studium ab dem ersten Semester besser vorbereitet zu sein, oder aber nur um erstmals Hochschul-Luft zu schnuppern. Die Delta- Kurse am Campus Wels werden normalerweise zu berufsfreien Zeiten angeboten.

Q: Was genau ist die Vorinskription und was bringt das?

A: Durch die Vorinskription  haben Sie direkt Zugang zu Folgendem:

  • Zugang zum Campus Wels
  • Zugang zu speziellen Kursen der Automatisierungstechnik - direkt oder über Internet
  • Anonymen Zugang zur unverbindlichen Einstufungsorientierungshilfe - direkt oder über Internet
  • Teilnahme an sogenannten Delta-Kursen in den Bereichen Mathematik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik - direkt oder über das Internet

Q: Könnte ich auch während meiner derzeitigen Ausbildung schon vorbereitende Kurse belegen?

A: Prinzipiell ja! Wir beraten Sie gerne!

Q: Wie kann ich herausfinden, in welches Semester ich am Besten einsteige?

A: Durch ein direktes Gespräch mit uns  und / oder durch die anonymen und unverbindlichen Einstufungsorientierungshilfen.

5. FAQs zu Sonstigem

Q: Worin liegt der  Unterschied zwischen FH-Studium und Universitätsstudium (z. B. zu Mechatronik)?

A: Hier ist es wichtig Ihre Ambitionen zu kennen: Wenn Sie jetzt schon wissen, dass Sie eine wissenschaftliche Karriere anstreben, dann ist unsere Empfehlung dies unmittelbar in Form eines Universitätsstudiums anzugehen. Grundlagenwissen hat an der Universität Vorrang vor Praxisbezug.

Wenn Sie nach dem Studium möglichst unmittelbar Berufsfähigkeit anstreben und eine auf aktuelle, industrierelevante Problemstellungen abgestimmte, aber dennoch fundierte Ausbildung suchen, sollten Sie sich das FH-Studium näher ansehen.