Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Warum dieses Studium?

Johannes HuberVorbilidung: HTL

Beschreibung des bisherigen Werdegangs:
Nach der HTL in Waidhofen an der Ybbs führte mich mein beruflicher Weg von der Dämmstoffindustrie (Swisspor) über einen klassischen Handelsvertreterposten (Würth), bis hin zur Akquisition und Abwicklung großer Maschinenbauprojekte in der Flachglasbranche (LiSEC).

Warum haben Sie sich für ein Studium in Wels entschieden?
Die Corona-Zeit hat für mich nicht nur Negatives mit sich gebracht, sondern gab mir Gelegenheit, nachzudenken und mich darauf zu besinnen, was für mich wichtig ist. Wie möchte ich meine berufliche Zukunft gestalten? Worauf kommt es an? Welche beruflichen Felder sind krisensicher? Diese Fragen, gepaart mit dem großen Interesse an der Pflanzen- und Tierwelt, sowie Automatisierung und Digitalisierung, haben mich zu diesem sinnvollen Schritt bewogen. Meine Anfahrt nach Wels dauert ziemlich genau eine Stunde mit dem Zug. Ich versuche diese Zeit so gut es geht für Vor- und Nachbereitungen zu nutzen – machmal entspanne ich dabei aber auch einfach nur…

Was bringt Ihnen das AGR-Studium?
Ich beabsichtige, nach diesem Studium, eine eigene Firma zu gründen. Durch die Spezialisierung im Bereich Agrar rechne ich mir gute Chancen aus, mich mit einem eigenen Gewerbe (Beratung, Vertrieb, Training,…) entsprechend unkompliziert am Markt etablieren zu können. Im Gegensatz zur klassischen Industrie fehlt es im Agrarbereich meiner Meinung nach noch an ausreichend hochqualifizierten Spezialisten, die Innovationen in die Praxis führen.

Bisherigen Highlights während der Studienzeit?
Jedenfalls muss ich dazu die erste Klausur in BZT dazu zählen – nach 12 Jahren im Berufsleben war der Wiedereinstieg in das Lernen nicht ganz einfach… Obwohl ich mit 33 Jahren natürlicher Weise zu den „Älteren“ in meinem Studiengang zähle, bin ich begeistert vom freundschaftlichen Zusammenhalt und der guten Zusammenarbeit mit meinen Kommilitonen.

Meine 3 Worte zu Wels / zur FH OÖ Wels
Industriestadt, Anbindung, Newcomer / Praxis, Austausch, Qualifikation

Monika KocmichVorbildung: HBLW

Beschreibung des bisherigen Werdegangs:
Im Mai 2019 Matura an der HBLW Wels, 2 Semester Studium Lehramt Mathematik und Physik in Linz, im Oktober 2020 Umstieg auf die FH OÖ Wels Agrartechnologie und -management

Warum haben sie sich für ein Studium in Wels entschieden?
Ehrlich: Man hört von der FH OÖ Wels nur das Beste. Egal ob in den Medien oder im Freundes- und Bekanntenkreis – wer hier studiert hat, war immer begeistert. Anders als auf der Uni bilden sich hier in den Vorlesungen und Kleingruppenübungen echt tolle Freundschaften und man bestreitet den FH-Alltag als Team. Weiters ist die enge Bindung zu den Partnern in der Wirtschaft ein Sprungbrett für Praktika, Bachelorarbeiten oder den Einstieg ins Berufsleben. Also, was will man denn noch? :)

Was bringt ihnen das AGR-Studium?
Mir als „Häusler-Kind“ ohne agrarischen Hintergrund oder Vorbildung durch eine landwirtschaftliche Ausbildung bietet dieses Studium den ersehnten Startschuss in eine Karriere im agrarischen Sektor. Wo der Weg genau hingeht, das möchte ich im Laufe der 6 Bachelorsemester noch herausfinden. Doch durch das vielseitige Studium weiß ich, dass egal wo es mich dann hin verschlägt, ich sicher gut Fuß fassen kann.

Bisherigen Highlights während der Studienzeit?
Ein Highlight von den bisher knapp 1 ½ Monaten hier an der FH ist sicher das familiäre Gefühl unter uns Student/innen als auch mit den Professoren. Denn die „wir-bekommen-das-alles-irgendwie-hin-Einstellung“ motiviert im Studienalltag schon sehr und lässt einen beim Lernen für die Klausur nicht verzweifeln. Der hohe Praxisbezug durch Labore und Fachvorträge von externen Vortragenden von Anfang an lockert super auf und man kann tief in die Materie eintauchen.

Und das größte Highlight?
Wenn am Ende der erste Woche hier in Wels alle gemeinsam nach der Vorlesung in den Gastgarten gehen und man bei 1-2 Bier mal jeden richtig kennen lernen kann.

Meine 3 Worte zu Wels / zur FH OÖ Wels
Gemeinschaft, Fachkompetenz, After-Klausur-Bier

 

Jakob LangVorbildung: Landwirtschaftliche Fachschule und Aufbaulehrgang

Beschreibung des bisherigen Werdegangs:
Landwirtschaftliche Fachschule Vöcklabruck, Aufbaulehrgang am Francisco Josephinum Wieselburg

Warum haben Sie sich für ein Studium in Wels entschieden?
Entscheidend war das gute und breite Studienangebot sowie die Kooperation mit vielen Firmen der Agrarbranche.

Was bringt Ihnen das AGR-Studium?
Neue Blickwinkel, vertieftes Wissen und die besten Kolleg*innen

Bisherigen Highlights während der Studienzeit?
Gemeinschaft mit den Studienkolleg*innen: Egal ob Vorlesung anhören, Böden bestimmen oder Würmer mikroskopieren - mit ihnen ist alles interessant und lustig zugleich.

Meine 3 Worte zu Wels/ zur FH OÖ Wels
Gemeinsam, Wissen und Wachsen

Stefan MandlVorbildung: HAK

Beschreibung des bisherigen Werdegangs:
Mein bisheriger Werdegang ist vor allem durch die Themen Land- und Forstwirtschaft und Sport geprägt worden. Nach Abschluss der Ski-HAK wurde der Traum von einer eigenen Skikarriere nicht mehr verfolgt und so absolvierte ich einige Ausbildungen, um nun auch als Trainer tätig zu sein. Im Sommer 2018 widmetet ich meinem zweiten Interesse und entschloss mich, Agrartechnologie und- management an der FH OÖ Campus Wels zu studieren. Beide Bereiche werden nach wie vor mit großem Interesse und Engagement verfolgt.

Warum haben Sie sich für ein Studium in Wels entschieden?
Hauptentscheiden dafür war sicherlich das breite Angebot. Es gibt eine Vielzahl an Studienangebote für den Agrarbereich, jedoch an der FH OÖ Campus Wels werden die drei Hauptfaktoren Technologie, Agrarwissenschaft und Management verbunden. Zusätzlich beinhaltet das Studium sehr viel Praxiseinheiten, welche den praktischen Bezug ermöglichen.

Was bringt Ihnen das AGR-Studium?
Wie bereits schon erwähnt, sind wir nach unserem Studium sehr breit aufgestellt und auf dem neuesten Stand im Agrarbereich. Als Agrartechnologe können verschiedenste Aufgaben im Agrarbereich tätig sein. Zusätzlich benötige ich eine landwirtschaftliche Ausbildung für die spätere Hofübernahme.

Bisherigen Highlights während der Studienzeit?
Die bisherigen Highlights waren mit Sicherheit der Besuch der Agritechnika sowie die zahlreichen Exkursionen zu den verschiedensten Betrieben. Von Mastbetrieben, bis hin zu Obst und Gemüse, war alles dabei. Zusätzlich haben wir eine sehr gute Gemeinschaft in unserem Semester und haben auch private Unternehmungen, wie eine Reise in die Ukraine sowie ein Almwochenende auf einer Hütte unternommen. 

Meine 3 Worte zu Wels/ zur FH OÖ Wels
lehrreich, innovativ, Spaß

Lothar WaizenauerVorbildung: FH OÖ Studienbefähigungslehrgang

Beschreibung des bisherigen Werdegangs:
Die 9.-11. Schulstufe verbrachte ich am ABZ Lambach und schloss mit dem landwirtschaftlichen Facharbeiter ab. Danach absolvierte ich eine Doppellehre zum Gebäude- und Heizungstechniker. Nach meinem Lehrabschluss besuchte ich den Studienbefähigungslehrgang der FH OÖ, welcher mich perfekt auf mein jetziges Studium vorbereitet hat.

Warum haben Sie sich für ein Studium in Wels entschieden?
Das AGR-Studium wird nur an drei Standorten in Österreich angeboten und Wels wiederum setzt auch auf wirtschaftliche Aspekte, deshalb ist es perfekt für all jene, die später einmal einen Hof übernehmen oder weiterführen werden.

Was bringt Ihnen das AGR-Studium?
Die Weiterentwicklung des Wissenshorizonts sehe ich als Schlüsselfunktion. Das Studium an der FH OÖ in Wels ermöglicht es mir, parallel zum Wissenstransfer ein Netzwerk aus Experten aufzubauen, welches im späteren Berufsleben von Vorteil sein wird.

Bisherigen Highlights während der Studienzeit?
Ich würde sagen jeder Tag für sich ist ein Highlight, da ein super Klima im gesamten Studiengang herrscht.

Meine 3 Worte zu Wels/zur FH OÖ Wels
Große Familie, zukunftsorientiert, exzellentes Ausbildungsprogramm

Lisa Pickl aus Kobenz

"Durch den Milchviehbetrieb meiner Eltern erkannte ich schon früh, dass mich die Landwirtschaft sehr interessiert. Der elterliche Betrieb war immer ein Teil von mir, weshalb ich auch eine landwirtschaftliche Schule besuchte und dort meine Matura abgeschlossen habe. 
Das Studium Agrartechnologie- und Management bietet mir einerseits die Möglichkeit mich im Bereich Landwirtschaft weiterzubilden und andererseits auch die Möglichkeit neue spannende Fachbereiche kennenzulernen, wie zum Beispiel Mechanik, Elektrotechnik, Recht, Chemie und vieles mehr."

 

Alexander Pindur aus Linz

"Ich habe mich für dieses Studium entschieden, da es eine spannende Mischung aus Landwirtschaft, Technik und Management ist. Daher bietet dieses Studium viel Abwechslung, was meinen breit gestreuten Interessen entspricht."