Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Absolvent*innen berichten

Katharina Hader BScE, Absolventin Bio- und Umwelttechnik

Katharina Hader ist Geschäftsführerin der Bio Fuel Systems GmbH, Biogaskraftwerk Amstetten und blickt gerne auf ihr Bio- und Umwelttechnik-Studium zurück.

 

 


Beschreibung Ihrer Berufslaufbahn inkl. derzeitiger Funktion?
Nach der Matura 2006 in einer höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe habe ich versucht mein Glück am Arbeitsmarkt zu finden. Ich habe mich dabei in verschiedenen Sparten ausprobiert und Erfahrungen gesammelt. Die umwelttechnischen und wissenschaftlichen Themen interessierten mich dabei immer am meisten. Mir wurde klar, dass ich tieferes Wissen und Fachkenntnisse benötige, um in einem solchen Berufsfeld Fuß zu fassen. Nach vier Jahren Arbeitswelt besteht die Möglichkeit, das Selbsterhalter-Stipendium in Anspruch zu nehmen, deshalb startete ich 2010 mit dem perfekten Allround-Studium Bio- und Umwelttechnik BUT an der FH OÖ in Wels. Im sechsten Semester des Studiums machte ich mein Praktikum am Wassercluster Lunz im ökotoxikologischen Bereich, wo ich nach dem abgeschlossenen Studium 2013 mit dem Bachelor of Science in Engineering dann auch direkt als technische Assistentin und Projektmitarbeiterin eine interessante wissenschaftliche Stelle antrat.
Berufsbegleitend startete ich damals das Master-Studium Ökologie an der Universität Wien. Ich konnte 2013 auch noch den Kurs zum Abfallberater und Abfallbeauftragten an der FH OÖ Wels absolvieren.
Wie als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter oft üblich, war mein Dienstvertrag am Wassercluster jährlich befristet und als ich meinen ersten Nachwuchs bekam, gab ich die Stelle 2015 auf, um mich dem Tätigkeitsfeld der Kindererziehung zu widmen. Nach der „Karenz-Zeit“ ergab sich die Gelegenheit, dass die abfallrecycelnde Biogasanlage in meinem Heimatort durch einen neuen Betreiber wieder eröffnet wurde. Ich startete 2017 als Biotechnikerin und übernahm die technische Administration und Inbetriebnahme der Anlage. Aufgrund meines Engagements wurde mir direkt die Prokura und 2018 auch die Geschäftsführung übertragen. Seit 2019 bin ich auch als Gesellschafterin an der Anlage beteiligt und treibe den Ausbau und die Optimierung der Anlage voran.

Warum haben Sie ein Studium in Wels absolviert?
Der wichtigste Entscheidungsgrund war für mich das Angebot eines idealen Mixes aus naturwissenschaftlichem Fachwissen und technischen Kenntnissen kombiniert, verpackt in Vorlesungen und Übungen für tatsächliche, wirtschaftliche Anwendungszwecke. Pragmatisch gesehen gibt es zusätzlich von Niederösterreich eine gute Pendler-Anbindung per Bahn und die Studiengebühren wurden damals großzügigerweise vom Land Oberösterreich übernommen, was mir in meiner Lebenssituation sehr unterstützend entgegen gekommen ist und meine Entscheidung bekräftigt hat.
Nachdem ich später auch Erfahrungen an der Universität sammeln konnte, wurde meine damalige Entscheidung auch bestätigt. Der Unterschied zwischen dem Erwerben von theoretischen Grundlagen zu einem spezifischen Fachthema in eigenverantwortlicher Organisation an der Uni und der konzentrierten fächerübergreifenden Agenda, marktfähige und glückliche Absolventen auszubilden an der FH, ist für mich der Grund warum ich wieder die FH OÖ Wels wählen würde.

Das hat Ihnen das BUT-Studium gebracht? Was ist das Besondere an BUT?
Im Studiengang BUT bekommt man ein breites Basiswissen in vielen verschiedenen Fachbereichen. Mit zusätzlichen Übungen wurden Kernkompetenzen wie soziale Umgangsweisen, Businessenglisch, IT, Planung und Projektentwicklung etc. gefördert. So bekommt man eine Ausbildung, die sich in der Arbeitswelt sinnvoll anwenden lässt und tatsächlich hilfreich ist. In meinem Beruf als Betriebsleiter einer Biogasanlage kann ich sowohl komplexe verfahrenstechnische Berechnungen anstellen als auch die biologischen Fermentationsvorgänge verstehen und überwachen. Das Erwerben von Teamarbeits- und Führungskompetenzen im Studium hat sich als ebenso vorteilhaft erwiesen, wie das der notwendigen technischen Grundkenntnisse.  

Highlight während der Studienzeit?
Praktische Übungen, Exkursionen und Laboreinheiten, Teambuilding und Kennenlernwochenende… und Sterntaler

Meine 3 Worte zu Wels / zur FH OÖ Wels?
Organisiert, nützlich, spannend