Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Absolvent*innen berichten

DI (FH) Thomas Primetzhofer, Absolvent Bio- und Umwelttechnik

Chemische Produktionsprozesse nachhaltig optimieren


Beschreibung Ihrer Berufslaufbahn inkl. Beschreibung der derzeitigen Funktion
Ab 2008 Fa. Nufarm GmbH & Co KG als Prozess Ingenieur anstellte. Direkt dem Produktionsleiter berichtend arbeitete ich in den folgenden 5 Jahren gemeinsam mit anderen Kolleginnen und Kollegen daran, die chemischen Produktionsprozesse in den Bereichen Output, Ressourceneinsatz, Energieeffizienz, Qualität, Prozesssicherheit und Abfall-/Abwasserminimierung zu optimieren. Ab 2013 Leiter Technik in den Bereich der Instandhaltung & des Projektengineerings. Nach knapp drei Jahren in dieser Position eröffnete sich im April 2016 die Möglichkeit, die Produktionsleitung zu übernehmen, was ein ca. 100 Mitarbeiter umfassendes Team zur Folge hatte. Mit November 2016 wurde ich weiters zu einem der Prokuristen der Nufarm GmbH & Co KG bestellt. Am 15. September 2017 wurde mir die Position des Site Managers übertragen. In dieser Funktion bin ich für die Einhaltung des Standortbudgets sowie für ein erfolgreiches Zusammenspiel aller Abteilungen im Umfeld der Produktion verantwortlich. Ebenso zählt die strategische Weiterentwicklung des Standortes unter Einbeziehung der Konzernziele zu meinem spannenden Betätigungsfeld. Neben diesen internen Aufgaben vertrete ich die Firma als gewerberechtlicher Geschäftsführer gegenüber dem Gewerberecht und den Behörden.

Warum haben Sie ein Studium in Wels absolviert?
Nach dem Abschluss eines naturwissenschaftlichen Gymnasiums (Gymnasium Aubrunnerweg Linz) wollte ich meinen Interessen im Bereich der Naturwissenschaften mit einer praxisbezogenen Ausbildung nachgehen und entschied mich daher für den damaligen Diplomstudiengang „Bio- & Umwelttechnik“ an der FH OÖ Wels, der für mich diese beiden Punkte perfekt vereinte.  

Was hat Ihnen das Studium gebracht? Welche Inhalte können Sie nun gut nutzen?
Die Ausbildung zu einem Generalisten hat mir bereits den Berufseinstieg erleichtert, da ich dadurch die vielen unterschiedlichen Aufgabenstellungen gut meistern konnte. Die sehr breit gefächerte Ausbildung macht es mir nun möglich, mit allen Abteilungen zusammenzuarbeiten und deren Problemstellungen und Bedürfnisse zu verstehen und ist daher vor allem für die Weiterentwicklung des Standortes sehr hilfreich. Die Entwicklung der analytischen Fähigkeiten sowie des vernetzten Denkens und die „Hemdsärmeligkeit“, die einem während dem Studium vermittelt wurde, hat sich über die Jahre für meine Karriere stets als positiv erwiesen.

Highlight während der Studienzeit?
Die vielen praktischen Übungen in den super ausgerüsteten Labors & den Versuchsanlagen

Meine 3 Worte zu Wels / zum Studium in Wels
Lebenswert, Einbahnen, Ausbildungsstandort / Generalisten Ausbildung, alltagsnah, zeitgemäß