Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Richtlinien ESUSpezielle Richtlinien für die einzelnen Labors

ESU (Umschmelzlabor)

PSA für das Arbeiten im ESU:

  • Geschlossenes Schuhwerk, Sicherheitsschuhe S2
  • Schutzbrille oder Gesichtsschild
  • Helm mit Sichtschutz
  • Gießermantel
  • Gießergamaschen
  • Hitzeschutzhandschuhe
  • Gehörschutz
  • Staubschutzmaske

Aufgrund des offenen Versuchsaufbaus mit Hochstrombetrieb herrscht in diesem Labor höchste Sicherheitsgefahr, welche besondere Schutzmaßnahmen im Umgang mit den Anlagen erfordert.

Das Betreten und Arbeiten von Studenten im ESU-Labor ist nur im Beisein eines fachkundigen HBL`s, FB-Technikers oder wissenschaftlichen Projektmitarbeiters gestattet.

Bei der Durchführung von Umschmelzversuchen müssen stets mindestens 2 Personen im Raum anwesend sein.

Manipulationen an den elektrischen Einrichtungen sind nur im vollständig ausgeschalteten Zustand der Stromversorgung gestattet. Bei Strombetrieb ist jeder physische Kontakt mit den Anlagen zu vermeiden.

Der Betrieb der Anlage ist nur unter Anleitung eines fachkundigen HBL`s (siehe Listen im Anhang) und nur nach entsprechender Prüfung der Anlagenkonfiguration gestattet.

Eigenständige Änderungen am Versuchsaufbau sind aus Sicherheitsgründen (für Mensch und Maschine) zu unterlassen.

Zur Manipulation von umgeschmolzenen Blöcken ist stets von allen damit hantierenden Personen die volle Schutzkleidung (Helm mit Sichtschutz, Mantel, Gamaschen, feste (geschlossene) Schuhe, Handschuhe = PSA) zu tragen.

Achtung! Metallteile, welche nicht mehr glühen, können dennoch noch sehr heiß sein (bis 600°C) und sollen daher nicht ohne Prüfung der Temperatur mit der Hand angegriffen werden.

Der Umgang mit Gasflaschen hat unter höchster Sorgfalt zu erfolgen. Gasflaschen müssen vorschriftsmäßig gesichert werden.