Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Richtlinien PV und HLK Spezielle Richtlinien für die einzelnen Labors

Photovoltaik-Labor (PV)

  1. Das Betreiben des Sonnensimulators, der Brennstoffzellen und des Elektrolyseurs ist nur im Beisein des zuständigen Technikers, FBL oder eines fachlich unterwiesenen HBL, NBL oder wissenschaftlichen Projektmitarbeiters gestattet.
  2. Beim Arbeiten mit dem Sonnensimulator sind immer geeignete Schutzbrillen und Schutzkleidung zu tragen.
  3. Das Überschreiten der gelb-schwarzen Linie am Boden im Bereich des Wechselrichterfeldes ist unbefugten Personen untersagt!
  4. Sicherheitseinrichtungen:

    • Gasmeldeanlage mit akustischer und optischer Warneinrichtigung 
      Messgas H2 +CH4
      Messbereich 0-100% der UEG
    • Es gibt 2 Alarmschwellen die bei den unterschiedlichen Alarmgrenzen anschlagen:

      1. Alarmschwelle: 20% UEG
      2. Alarmschwelle: 40% UEG

    • 2 Tischabzüge mit Warneinrichtung 
      11 Deckenabsaugstellen 
      max. Luftabsaugvolumenstrom: V= 1380 m³/h
    • Notdusche
    • Sprinkleranlage

  5. Eingesetzte Arbeitsstoffe:
    Ar, H2, N2, O2, CH4, KOH, Druckluft
  6. Um den Betrieb mit brennbaren Gasen sicher zu gestalten, darf die Gaskonzentration 10% der unteren Explosionsgrenze (UEG) nicht überschreiten.

Heizung-Lüftung- Klima-Labor (HLK)

Das Betreiben des Wärmepumpenprüfstandes inkl. Speicher, des Lüftungsgerätes und des Hochtemperaturofens ist nur im Beisein des zuständigen Technikers, FBL oder eines fachlich unterwiesenen HBL, NBL oder wissenschaftlichen Projektmitarbeiters gestattet.

  1. Sicherheitseinrichtungen:

    • Gasmeldeanlage mit akustischer und optischer Warneinrichtigung 
      Messgas H2 +CH4
      Messbereich 0-100% der UEG;
    • Es gibt 2 Alarmschwellen die bei den unterschiedlichen Alarmgrenzen anschlagen:

      1. Alarmschwelle: 20%UEG
      2. Alarmschwelle: 40%UEG

    • 8 Deckenabsaugstellen 
      max. Luftabsaugvolumenstrom: V= 1340 m³/h
    • Notdusche
    • Sprinkleranlage

  2. Eingesetzte Arbeitsstoffe:
    Ar, H2, N2, O2, CH4, Druckluft
  3. Um den Betrieb mit brennbaren Gasen sicher zu gestalten, darf die Gaskonzentra-tion 10% der unteren Explosionsgrenze (UEG) nicht überschreiten.