Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

Richtlinien BZ Spezielle Richtlinien für die einzelnen Labors

Brennstoffzellen-Labor (BZ)

Das Betreten des Brennstoffzellen-Labors ist nur im Beisein des zuständigen Technikers, FBL oder eines fachlich unterwiesenen HBL, NBL oder wissenschaftlichen Projektmitarbeiter gestattet. Es darf nur der Tagesbedarf von Chemikalien bevorratet werden

Sicherheitseinrichtungen

  • Gasmeldeanlage mit akustischer und optischer Warneinrichtigung 
    CnHm Alarmschwelle > 40% UEG
    CO Alarmschwelle > 30 ppm
  • 1 Tischabzug mit Warneinrichtung 
    1 Tiefabzug mit Warneinrichtung 
    12 Deckenabsaugstellen 
    max. Luftabsaugvolumenstrom: V=2200 m³/h
  • Brandmelder
  • Notdusche
  • Sprinkleranlage

Eingesetzte Arbeitsstoffe: Ar, H2, N2, O2, CH4, Sondergase, Druckluft, Chemikalien wie z.B. Aceton, Terpineol Isomerengemisch, Ethanol, Propanol, Kieselgel, Lanthanstrontiummanganat, LSCF, Yttrium stab. Zirkonoxid, CeO2 (dotiert mit Gd, …), div. Edelmetallpasten, Polyvinylbutyral, Kohlenstoff,..

Um den Betrieb mit brennbaren Gasen sicher zu gestalten, darf die Gaskonzentration 10% der unteren Explosionsgrenze nicht überschreiten.

Weiters gelten die „Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente“ (ASZ Dok.Nr. 6.7.1 bis 6.7.10 vom 29.4.2009) und der „Notfallplan für Elektrounfälle“ welche im Eingangsbereich der jeweiligen Labors angebracht sind!