Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News/Aktuelles FH OÖ Campus Wels

Exkursion zu KTM: Prozesssimulation von Composite-Werkstoffen

Im Rahmen der Vorlesung „Prozesssimulation von Composite-Werkstoffen“ machte der Jahrgang 2016 des Bachelorstudiengangs Leichtbau und Composite-Werkstoffe eine Exkursion zu den Firmen KTM Technologies und Mubea Carbo Tech GmbH.

Die Firma KTM Technologies in Anif ist ein Tochterunternehmen der KTM AG, die ihre Schwerpunkte auf die Konzeptentwicklung, Entwicklung und Konstruktion, Auslegung und Simulation, Technologieentwicklung und Prototypenbau sowie Consulting legt. Im Bereich Leichtbau werden an diesem Standort bereits seit 10 Jahren funktionelle Konzepte in enger Zusammenarbeit mit dem verbundenen Design-Unternehmen Kiska entwickelt. Unter anderem mit einer neuen Hochdruck RTM Anlage, einer Laborpresse und einer Rapid Prototyping Anlage können viele verschiedene Verfahren und Prototypen entwickelt und hergestellt werden.

Zu Beginn der Exkursion erhielten wir eine ausführliche Präsentation über das Unternehmen, angewandte Simulationsprozesse und aktuelle Projekte des Unternehmens. Eines davon ist der CAVUS-Prozess, der uns durch ein Exemplar-Bauteil nähergebracht wurde. Durch innovative Technologien (wie HD-RTM) ist es mit diesem Prozess möglich, komplexe Hohlbauteile mit umweltfreundlichen Kernmaterialien und durch vollautomatisiertes Preformen herzustellen.
Im Anschluss an die Präsentation erhielten wir noch eine kurze Führung durch das Gebäude, wo wir verschiedene Motorradmodelle, Monocoques und andere Produkte der KTM Technologies GmbH, die einige Leichtbaukomponenten beinhalten, betrachten durften.

Anschließend ging es weiter zur Firma Mubea Carbo Tech. Auch dort erhielten wir eine einführende Präsentation über das Unternehmen, das eine große Bandbreite an Produkten in den Bereichen Automotiv, Motorsport und industriellen Anwendungen herstellt. Spezialisiert ist die Firma auf die Herstellung von Carbonfaser-Bauteilen und beliefert damit unter anderem Automobilhersteller wie Porsche, VW und BMW.

Nach der Einführung in die Unternehmensgeschichte ging es weiter mit einer Führung durch die Produktionshallen. Dort erhielten wir einen Einblick in die verschiedenen Prozesse, die für die Herstellung der Bauteile notwendig sind. Neben dem Autoklavprozess, zum Aushärten der Bauteile, sahen wir unter anderem Press- und RTM-Anlagen, die die Herstellung der unterschiedlichen Produkte von Carbo Tech ermöglichen.

Abgesehen von den Prozessen konnten wir auch hier verschiedene Bauteile, wie das Carbon-Monocoque des Porsche 918 Spyder oder des McLaren MP4-12C, begutachten. Nach einem Abschlussfoto neben dem in der Empfangshalle ausgestellten VW XL1 endete die Exkursion.

Der Tag bot eine sehr gute Möglichkeit, Praxiserfahrung im Bereich Prozesssimulation und Verfahrenstechnik zu sammeln. Herzlichen Dank an die beiden Firmen für diese Gelegenheit und auch an Herrn Prof. Manuel Frank für die Organisation der Exkursion.