Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News/Aktuelles FH OÖ Campus Wels

Erfolgreiche fünfte “International Summer Academy in Engineering for Women” in Oberösterreich

26 Teilnehmerinnen aus 15 Ländern weltweit

Zweieinhalb Wochen pure kulturelle Vielfalt. 26 Frauen aus Neuseeland, Australien, Thailand, Südkorea, Taiwan, der Türkei, Finnland, den Niederlanden, Irland, Großbritannien, Österreich, Kroatien, Spanien, Mexiko und Kanada. Eine einzigartige Erfahrung.

Vom 10. bis 25. Juli 2018 fand an der FH Oberösterreich, Fakultät für Technik und angewandte Naturwissenschaften, die fünfte Summer Academy in Wels statt. Das 2014 vom Land Oberösterreich und der FH Oberösterreich ins Leben gerufene Sommerprogramm richtet sich an Maturantinnen und Studentinnen im Alter von 18-25 aus Österreich und aller Welt und bietet ein sehr praxisorientiertes zweiwöchiges Forschungs- und Lehrprogramm im Bereich Engineering und Naturwissenschaften. Workshops zu Intercultural Group Finding und Creative Science ermutigten die Teilnehmerinnen zum kreativen Denken während sie gleichzeitig ihre sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten schärften.

Die Studierenden konnten zwischen zwei Schwerpunkten wählen, die ihren Interessen und Studienfächern enstprechen. Der „Natural Sciences“ Schwerpunkt gab durch Laborübungen in Gaschromatographie und DNA-Forensik exklusive Einblicke in die Molekularbiologie und befasste sich mit Entwicklungen in der Medizintechnik. Der Schwerpunkt „Engineering and Technology“ bestand aus Vorlesungen und Laborübungen in Hochspannungstechnik und Magnetischen Werkstoffen.

Im Rahmen des heuer eingeführten Science Café hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit mit etablierten ForscherInnen aus verschiedenen Bereichen Erfahrungen als Frauen in technischen Berufs- und Forschungsfeldern auszutauschen. Besuche beim führenden Feuerwehrfahrzeughersteller Rosenbauer und im ARS Electronica waren nur einige der zusätzlichen Höhepunkte der Veranstaltung.

Natürlich wurde auch ein soziales Rahmenprogramm für die Teilnehmerinnen, von denen viele zum ersten Mal in Österreich waren, angeboten. Neben einer Stadtführung, einer Kletterstunde und Besuchen in Linz und Traunkirchen sowie eine traditionelle Jause beim Mostbauern in Gunskirchen brachten den Studierenden Oberösterreich und seine Kultur ein Stückchen näher.