Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News/AktuellesFH OÖ Campus Wels

Neue Hochgeschwindigkeitskamera am FH-Campus Wels

Hochqualitative Zeitlupenaufnahmen bei Ski- und Rennsport sind uns allen bekannt. Auch in der heutigen Industrie laufen viele Prozesse so schnell ab, dass sie vom menschlichen Auge nicht mehr erfasst werden können. Wie auch bei den Zeitlupenaufnahmen werden hier Hochgeschwindigkeitskameras eingesetzt, die dazu dienen, diese kurzzeitigen oder extrem schnellen Vorgänge aufzunehmen.

Highspeed-Kameras finden überall dort Einsatz, wo Bewegungen oder Materialverhalten analysiert werden müssen, die für das menschliche Auge oder für herkömmliche Kameras nicht zu erfassen sind. So werden diese Kameras in Windkanälen zur Erfassung von Turbulenzen, bei Automobil-Crashtests, beim Erfassen von extrem schnellen Verpackungsvorgängen zB in der Lebensmittelindustrie, aber auch im medizinischen Bereich (Stimmlippenschwingung) eingesetzt. 

Seit kurzem verfügt auch der FH-Campus Wels über eine 70.000 Euro teure Hochgeschwindigkeitskamera. Sie kommt im Bereich der Forschung und Lehre zum Einsatz. Im Speziellen verwenden die FH-Professoren sie für Materialtests und für die Visualisierung von Explosionsvorgängen in Hochstromanlagen. Es werden aber auch Auftragsmessungen für externe Firmen durchgeführt.

„Viele Fehler bei Maschinen oder Industrieprodukten sind nur sehr schwer auffindbar. Da die Prozesse in der heutigen Industrie immer komplexer und schneller ablaufen, haben die Techniker immer öfter das Problem, dass sie mit freiem Auge keinen bestimmten Fehler für das Nichtfunktionieren ihres Produktes oder Maschine finden können“,  erklärt der Leiter des Research Centers des FH-Campus Wels, Dr. Gerald Zauner und fügt hinzu: „Nach einer Hochgeschwindigkeitsaufnahme mit unserer neuen Kamera haben wir schon viele Fehler genauer analysieren und die Probleme lösen können!“

Interessierte Unternehmen können Auftragsmessungen mit der Hochgeschwindigkeitskamera durchführen lassen. Nähere Infos unter g.zauner@fh-wels.at oder Tel. 07242/72811-4415.

Technische Eckdaten:
Max. Bildwiederholrate (bei eingeschränkter Pixelauflösung): 250.000 Bilder/Sekunde !
Bildwiederholrate bei max. Pixelauflösung (1024 x 1024 Pixel): 3000 Bilder/Sekunde
Sensorauflösung: 10 Bit (monochrom)
Bildspeicher:  4GB -> entspricht ca. 2 Sekunden Aufnahmezeit bei 2000 Vollbildern/Sekunde
Elektronischer Verschluss bis 1µs
Beschleunigungsfest bis 100G

 

Dr. Gerald Zauner analysiert mit der neuen Hochgeschwindigkeitskamera des FH-Campus Wels den Zugversuch von Metallen.